Benchmarking der neuen Starbucks und Peet's Medium Roasts

Als Starbucks vor ein paar Wochen zwei mittelgeröstete „Blonde“ -Mischungen auf den Markt brachte, war die Reaktion der Blog- und Tweeting-Kader der Kaffeebeobachter vorhersehbar. Eine unserer Leserinnen schrieb, dass sie uns nicht beeinflussen wollte, bevor wir die neuen Starbucks-Mischungen getestet haben, aber für sie schmeckten sie nach „Pappe und Wasser“. Sie fügte hinzu, dass sie es jedoch vorziehen würde, anonym zu bleiben, weil „Diese Starbucks“ Menschen sind überall. '

Natürlich besteht die Gefahr nicht darin, etwas Negatives über Starbucks zu schreiben, sondern etwas Positives. Die Größe und der Erfolg von Starbucks haben Kaffeetrinker gründlich polarisiert. Auf der einen Seite sind es diejenigen, die nicht viel über Kaffee lesen oder darüber nachdenken und nur das Zeug trinken. Viele dieser Leute sind so fasziniert von der Marke Starbucks, dass sie es nicht nur schaffen, Starbucks VIA-Instantkaffee zu trinken, ohne zu würgen, sondern auch eine unglaubliche Prämie für sie zu erzielen. Auf der anderen Seite droht die Menge der Kaffeeliebhaber und aufstrebenden Liebhaber, für die alles, was Starbucks tut, absolut böse ist. Nicht nur schlecht, nicht einmal mittelmäßig, sondern das dampfende Entstehen von Kaffee-Böswilligkeit. Es hat mich immer zutiefst gekränkt, die Ideologie des Knie-Ruck-Kaffees durch das Verkosten von etwas zu ersetzen. Andererseits gingen die meisten dieser Kritiker tatsächlich in einen Starbucks-Laden und probierten eine kostenlose Tasse, ein ausgezeichneter Start, obwohl der Verdacht bestehen bleibt, dass sie dem Kaffee in der Tasse möglicherweise keine große Chance gegeben haben, da es ein Grinsen gab Grüne Meerjungfrau auf der Außenseite.

Blind Tasting die dampfende Brut des Kaffee-Übels

Als wir uns für eine Blindverkostung entschieden, nicht nur von den beiden mittelröstigen Starbucks-Mischungen „Blonde“, sondern auch von zwei neu eingeführten mittelröstigen Mischungen aus dem berühmten dunkelröstigen Peet's Coffee, taten wir dies mit leichtem Unbehagen. Wenn sich die Starbucks Blonde-Mischungen als mies herausstellen würden, wenn sie blind geschmeckt würden, wären wir in Sicherheit - wir würden einfach die Überzeugungen der Starbucks-Bashers unterstützen. Schließlich lesen diejenigen, die von der Marke Starbucks hypnotisiert werden, sowieso nichts über Kaffee. Aber wenn sich herausstellt, dass diese neuen mittelgerösteten Starbucks-Mischungen ziemlich gut, vielleicht sehr gut sind, dann können wir uns zumindest trösten, dass der Spieß nicht unsere Seite erreicht, wenn die Leute anfangen, uns online anzuschreien des Computerbildschirms.



Wir haben diese neuen mittelgerösteten Starbucks and Peet-Mischungen mit einer kleinen Auswahl konkurrierender mittelgerösteter Mischungen verglichen. Auf der Seite des Massenmarkts haben wir eine Mischung aus Dunkin Donuts Original hinzugefügt. von der gehobenen seite her insgesamt drei in etwa vergleichbare mischungen von counter culture coffee und stumptown coffee roasters, beides anerkannte führer der neuen welle der mittelröster.

Nicht schlecht, nur müde

Zu unserer Erleichterung und auch zu unserem Bedauern (Kontroversen sind immer gut, um Leser anzulocken) waren die Starbucks-Mischungen weder so gut noch so schlecht. Sie stellten zweifellos ein glückverheißenderes Debüt als die elenden Momente von Starbucks VIA dar. Die Veranda-Mischung war ein wenig holzig und eintönig, aber im Grunde genommen ein gesunder, ausgewogener Kaffee, der mit 85 bewertet wurde. der hellere, lebhaftere, aber immer noch leicht müde schmeckende Willow Blend kam mit 86 vom Tisch. Für die Blogger-Klasse der Kaffeetrinker können diese Punkte die Erwartung immer noch beleidigen - die Präferenz wäre, alles, was als Starbucks bezeichnet wird, als geschmackloses Desaster zu sehen. Diese Mischungen waren weder geschmacklos noch katastrophal, jedenfalls nicht die Proben, die wir hohlen; nur müde und schlaff. Seltsamerweise scheinen sie die gleiche Schwäche zu haben, die die dunkel gerösteten Starbucks-Mischungen in den letzten Jahren gezeigt haben: Sie sind sauber und frei von Makel, aber halbherzig, zaghaft und flach. Vielleicht ist dies eine absichtliche Strategie der Meerjungfrau - nimm nichts bis zum Äußersten, setz dich irgendwo in die Mitte, damit du niemanden überraschst oder beleidigst. Oder vielleicht braucht die Anstrengung, Starbucks 'enorme Menge zu erfüllen, einfach grüne Kaffees, die durch die heldenhaften Bemühungen der Starbucks-Kaffeekäufer zwar makellos und ausgewogen sind, aber angesichts der gewöhnlichen und / oder verblassten Menge immer noch. Oder - dritte Möglichkeit - der geröstete Kaffee hatte zu lange in den glänzenden neuen weißen und gelben Beuteln gesessen.

Whisky Fass Kaffee Bewertung

Den Geschmack des Morgens im Obstgarten vermissen

Diejenigen Leser, die eine kleine Menge Kaffee von den neueren Röstern genießen möchten, werden im Starbucks oder im Peet's jedoch keines der großen Vergnügen eines feinen mittelröstenden Kaffees finden: den Geschmack des Morgens in einem Kaffeeobstgarten, die Süße von Honig und Blumen, verankert durch den säuerlichen Biss von reifen Früchten. Es verspricht, da zu sein, was durch das Streben nach Willow Blend signalisiert wird ('Bright & Clean' steht in der Tasche), aber tatsächlich ist es nicht da oder wenn ja, wird es kaum angedeutet. Wir haben auch nichts Vergleichbares in der viel autoritäreren Struktur von Peets Café Solano-Mischung gefunden (89). Das Café Solano zeigte ein komplexes Aroma, eine reiche Säure und ein weiches, volles Mundgefühl, obwohl die Aromen letztendlich nachließen, als der Kaffee sich zu einem eher leeren Abgang abkühlte.

Als wir uns dem runderen und karamelligeren mittelröstenden Anspruch der Starbucks Veranda Blend („Mellow & Soft“) und des Peet's Café Domingo („Smooth, Balanced and Medium-Bodied“, bewertet mit 86) zuwandten, scheiterten ähnliche Probleme an der Realität Aspiration tauchte auf. Wie ich bereits berichtet habe, empfand uns die Starbucks Veranda als passablen, trinkbaren Kaffee, aber unsere Proben waren definitiv flacher als 'mild', gedämpfter als 'weich'. Peets Domingo-Mischung war energischer als das Starbucks-Gegenstück, war es aber immer noch aromatisch einfach. Abgesehen davon stellen beide Peet-Mischungen eine Art Kompromiss auf Bratenniveau dar - statt eines echten mittelgroßen Bratens weisen sie einen leichten Hinweis auf die röstige, sanfte Schärfe von Kaffee auf, der gerade zum „zweiten Riss“ gebracht wurde - mit anderen Worten: es handelte sich eher um mittelschwarze als um mittelbraune Braten.

Die gehobenen Optionen

Ich wünschte, ich könnte berichten, dass die drei Mixturen Counter Culture und Stumptown im Vergleich zu Peet's und Starbucks insgesamt gestiegen sind. Sie waren nicht ganz so. Aber sie waren auf jeden Fall markanter, klarer in ihrer Kaffeeaussage, weniger verblasst und zumindest für uns dramatisch bis inkrementell besser. Und einer der drei stieg auf 91 - das Counter Culture Farmhouse Organic. Diese Mischung traf genau das, was die Mischungen von Starbucks und Peet vermissen ließen: Es ist ein Kaffee mit kompromisslosem Charakter, der durch eine Röstung, die leicht genug ist, um uns die frischen Frucht- und Blumennoten und (bei dieser Mischung) einen scharfen Kakao schmecken zu lassen, voll zur Geltung kommt . Darüber hinaus handelt es sich um einen Kaffee auf saisonaler Basis, der voraussichtlich immer frisch schmeckt, wenn er angeboten wird. Natürlich sind die Starbucks und Peet's wahrscheinlich auch Saisonkaffees in dem Sinne, dass sich ihre Rezepturen zweifellos durch das Erntejahr verschieben, aber ich spüre nicht den klaren Vordergrund von frischen grünen Kaffees, die ich in der Counter Culture-Mischung schmecke. Als Bonus ist die Counter Culture Mischung biologisch.

Richtig, die beiden Stumptown-Mischungen wurden nur inkrementell besser bewertet als die Pendants von Peet und Starbucks - 89 für die Holler Mountain Blend und 88 für die House Blend. Der springende Punkt dabei ist jedoch, dass beide wie frisch gerösteter Kaffee schmeckten (wir haben ihn über das Internet per Standardversand gekauft), der aus frischen, unverblassten grünen Bohnen hergestellt wurde, und dass sie insbesondere individueller waren als die Starbucks-Angebote ; es waren starke, entschuldigungslose Kaffeegesten. Natürlich kann ich mir leicht vorstellen, dass diese Kaffeegesten - der eher raue, robuste Charakter der Stumptown Holler Mountain Mischung, der reiche, aber herbe, leicht adstringierende Charakter der House Blend - nicht jedem gefallen werden. Ihre kraftvolle Individualität unterstreicht jedoch den fundamentalen Unterschied zwischen dem Kauf eines mittelgerösteten Kaffees bei einem der neueren Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Partituren spezialisiert hat, und dem Kauf einer der beiden limitierten mittelgerösteten Optionen, die nicht auf dem Boot zu finden sind bei Peet's und Starbucks. Bei ersteren steht Ihnen eine ganze mittelröstende Sinneswelt offen, komplex, wechselnd, manchmal vielleicht herausfordernd, während Sie bei Peets und Starbucks nur zwei Paare von eher vorsichtig ausgesprochenen mittelröstenden Optionen haben.

Die Dunkin-Herausforderung

Die wirkliche Konkurrenz scheint mir nicht zwischen Peet und Starbucks und der neuen Welle von mittelgroßen Röstern zu bestehen, sondern zwischen den mittelgroßen Röstermischungen von Peet und Starbucks und dieser amerikanischen Hauptstütze, der Dunkin-Donuts-Originalmischung. Dies ist ein Wettbewerb für die Aufmerksamkeit der Trinker traditioneller, mittelgerösteter Kaffeesorten, die ihre Karren durch den Supermarkt rollen, um eine klassische amerikanische All-Arabica-Frühstückstasse anstelle einer milden, leicht übel schmeckenden Robusta-Dose zu holen. Im Laufe der Jahre haben wir die Dunkin 'Donuts Original-Mischung mit 87 bis 79 bewertet (für eine schlecht, wahrscheinlich atypisch verdorbene Probe, die wir bereits 2004 überprüft haben). Unsere jüngste Dunkin-Original-Rezension, die dieser vorangegangen ist, ergab einen Wert von 86. Die Stichprobe dieses Monats ergab einen Wert von 85: zart, ausgewogen, aber wie die Starbucks-Mischungen aromatisch einfach und gedämpft.

Das Bratenartpendel

Ein historischer Nebeneffekt für diejenigen, die von der Aufregung überrascht sind, dass zwei berühmte Kaffeefirmen zum ersten Mal ein Paar mittelröstige (statt dunkel geröstete) Mischungen herstellen. Als in den 1970er bis 1990er Jahren das erste Mal Kaffeespezialitäten oder ausgefallene Kaffees auf den Markt kamen, dominierten dunklere Röstkaffees. Der dunkle, glänzende, scharfe Bratenstil, den Alfred Peet Anfang der 1970er-Jahre entwickelte, wurde von der frühen Pre-Corporate-Version von Starbucks übernommen. In der Folge gelang es einem neu aufstrebenden, korporativen Starbucks, der von den vielen kleineren Röstereien unterstützt wurde, die dunkle Röstung zur Norm für nordamerikanischen Kaffeespezialitäten zu machen. Die Botschaft, die von den weniger aufmerksamen Kaffeetrinkern aufgegriffen wurde, schien zu lauten: Wenn es dunkel geröstet ist, muss es speziell, raffiniert, intensiv, sexy und europäisch sein. Wenn es mittelgeröstet ist, ist es der Supermarktkaffee Ihres Vaters.

In den späten neunziger Jahren begann sich das gebratene Pendel langsam in Richtung der hellen Seite zu bewegen. Dies geschah an beiden Enden des Marktes: am oberen Ende mit Pionieren des mittelröstenden Stils wie Terroir Coffee und am Massenende des Marktes mit der wachsenden Popularität der Dunkin 'Donuts-Mischung und dem erfolgreichen Debüt des Upgrade McDonald's Premium Tropfmischung.

Seitdem wurde der dunkel geröstete Stil von Starbucks von oben und unten gepresst: an der Spitze des Marktes durch einen Ausbruch der Beliebtheit für neue mittelgroße Röstbetriebe, kleine Röstbetriebe und am Ende des Supermarktes durch das Wachsen Dunkin Doughnuts erfreuen sich nationaler Beliebtheit und sind eine helle, geradlinige, mittelgeröstete Mischung für ein traditionelles amerikanisches Frühstück.

Es bleibt abzuwarten, wie effektiv die neuen Mischungen von Peet und Starbucks die Nachfrage nach mittelröstigem Kaffee in der Mitte des Marktes erfüllen werden. Ich vermute, dass diese Mischungen zu spät sind, aber ich habe für Starbucks VIA instant nicht viel Erfolg vorhergesagt und schaue, was diese kleinen, überteuerten Röhren bewirken.

2012 Die Kaffee-Rezension. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese