Frühstücksmischungen 2006: Eine amerikanische Tradition wird kosmopolitisch

Was ist eine „Frühstücksmischung“? Das Wort und die Idee stammen aus einer scheinbar längst vergangenen Ära in Amerika, in der Pfannkuchen, Abendessen und endlose Nachfüllungen eher die Norm waren als kuriose Retro-Ausnahmen. Was können amerikanische Kaffeespezialitätenkonsumenten im Jahr 2006 von dem Begriff - und von dem Kaffee - erwarten?

Wenn die sechsundzwanzig nominalen Frühstücksmischungen, die ich diesen Monat in Zusammenarbeit mit dem angesehenen Cupper Danny O'Neill von The Roasterie probiert habe, ein Indiz sind, bedeutet „Frühstücksmischung“ heute ungefähr dasselbe, was es vor dreißig Jahren bedeutete: eine Mischung mit mittlerer Röstung Kaffee, der sanft, aber nicht unerträglich sauer und ausgewogen ist, schwarz oder nur mit einem Hauch von Milch und Zucker genossen werden soll, aber auf jeden Fall erfrischend und delikat genug ist, um mehrere Nachfüllungen zu ermöglichen und schweres Eier- und amerikanisches Frühstück zu ergänzen.

Überraschenderweise der Tradition treu

Es ist wahr, dass einige dieser sechsundzwanzig nominalen Frühstücksmischungen dunkel geröstet ankamen. In der Blütezeit der Frühstücksmischungen war das dunkle Rösten eine Praxis, die hauptsächlich auf „After Dinner“ -Kaffees beschränkt war. Diese Kaffees sollten den Abschluss eines Abendessens unterstreichen, anstatt ein herzhaftes Frühstück oder ein komplementäres Mittagessen herunterzuspülen. Heute ist Dunkelrösten in den meisten Teilen der USA die alltägliche Spezialkaffeespezialität. Es ist daher nicht verwunderlich, dass einige dieser Frühstücksmischungen einen dunklen Schimmer aufwiesen.



Aroma-Kaffeeröster

Die allermeisten waren jedoch nicht nur mittelgeröstet, sondern eher traditionell im Design. Sie zielen eindeutig auf das Gleichgewicht und nicht auf die Intensität ab. Mit einem Hauch von saurer Süße bezeichnen Kaffeeprofis die Säure, aber nicht so sehr, dass sie mit dem Orangensaft konkurrieren oder von den Pfannkuchen ablenken.

Über den Tellerrand hinaus mischen

Trotzdem gab es subtile Anzeichen für Veränderungen. Traditionelle amerikanische Frühstücksmischungen wurden von den bekannten, relativ unkomplizierten sensorischen Profilen lateinamerikanischer Kaffees dominiert: Kolumbien, Mittelamerika, Brasilien. Viele dieser Mischungen der Ausgabe 2006 spiegeln jedoch die neue Weltoffenheit der Kaffeespezialitäten wider. Ich schmeckte zum Beispiel Hinweise auf den malzigen, muffigen Charakter traditioneller indonesischer Kaffeesorten und auf die volle Fruchtigkeit Ostafrikas in anderen.



e.s.e. Schoten

Insbesondere die süß fermentierten Heidelbeer-, Kirsch- und Brandy-Noten von trocken verarbeiteten äthiopischen Kaffees haben ihre reife, einige sagen überreife Präsenz in einigen dieser 2006er-Frühstücksmischungen bewiesen. Die Verwendung dieser kreativ fermentierten Kaffees ist immer schwierig, da das üppig reife Fruchtaroma einer Person das aus dem Kompost gestapelte Fruchtaroma einer anderen Person ist.

Fruchtig oder fermentiert?

Das Ausmaß, in dem diese exotischen Kaffees das Geschmacksprofil beeinflussten, schien auch einige der Diskrepanzen bei den Bewertungen zwischen mir und Danny O’Neill, meinem Mitarbeiter in diesem Artikel, zu beeinflussen. Danny und sein Schröpfpartner in der Roasterie, Norm Hill, schienen einige reife Fruchtigkeit in diesen Mischungen zu begrüßen, waren aber bereit, Kaffee, der zu weit in Richtung des fermentierten Endes der Reifeskala rutschte, streng zu bestrafen. Auf der anderen Seite bin ich eher tolerant gegenüber der kantigen, weinartigen Fruchtigkeit solcher trocken verarbeiteten oder „natürlichen“ äthiopischen Kaffees, die bereit sind, sie zu belohnen, wenn sie an der Vorderseite genug fruchtige Spannung zeigen, um das zu kompensieren, was häufig vorkommt (wenn auch nicht immer) ein mild adstringierender oder überreifer, leicht kompostierender Abgang.



Cafe fair Kaffee

Unsere Stimmen gingen in die andere Richtung für eine Mischung, die Supreme Bean-Frühstücksmischung, in der ein süßer, sehr milder, muffiger oder schimmeliger Charakter für Danny als schokoladig und butterartig, aber für mich als muffig und schimmelig gelesen wurde.

Konsens über Classic

Wir haben uns jedoch in unserer Bewunderung der drei am besten bewerteten Kaffees einig. Die Frühstücksmischungen von Steep & Brew und Coffee Klatch waren klassisch in ihrem Profil, ausgewogen, sauber fruchtig, mit einer zart erfrischenden, süßen Säure. Die Madrugada-Mischung (spanisch für „Dawn“) von Flying Goat zeigte mehr als nur einen Hauch von reifer Fruchtigkeit, blieb aber anscheinend sauber genug, um eine positive Bewertung von Danny und Norm sowie von mir zu erhalten.

2006 The Coffee Review. Alle Rechte vorbehalten.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese