Cause Coffees

Die Kaffeespezialitätenbewegung hat seit jeher Idealisten verschiedenster Art angezogen, von denen, die von sensorischer Perfektion besessen sind - dem perfekten Espresso-Schuss, der perfekten Tasse - bis zu denen, die einfach nur nach Dingen suchen, die sich auf eine Weise verkaufen lassen, die der Welt helfen. Die beiden Idealismen sind normalerweise natürlich zumindest in Werbematerialien verflochten: Tue Gutes, indem du guten Kaffee trinkst, sagen uns die Websites und Pakete. Dieser Artikel testet diese Behauptung auf sanfte Weise, indem er zehn Kaffees überprüft, die einen Prozentsatz ihres Verkaufspreises für die Unterstützung verschiedener Ursachen verwenden.

Die Ursachen erwiesen sich als ebenso vielfältig und lebendig und im Wesentlichen unbürokratisch und großzügig, wie die Kaffeespezialitäten an der Basis. Ein Dollar des Verkaufspreises des PT Coffee Café del Sol (90) unterstützt ein Jugendfußballtrainingsprogramm in der Heimatstadt von Topeka, Kansas, als Hommage an Jonathan Kaspar, einen Barista des PT, der Fußball liebte und in einem Stadion ums Leben kam Verkehrsunfall im Jahr 2010. Caribou Coffee spendet zehn Prozent des Umsatzes von Amys Blend (88) an CancerCare, eine nationale gemeinnützige Organisation, die kostenlose Unterstützungsdienste für die von der Krebsdiagnose Betroffenen anbietet. Die Mischung wurde von Amy Erickson, Caribous ursprünglicher Röstmeisterin, inspiriert, die 1995 ihren Kampf gegen Brustkrebs verlor.

durchschnittliches Koffein im Kaffee

Die Fair-Trade-Bewegung ist natürlich eine extrem große, notwendigerweise bürokratisierte Version des Impulses, Kaffee durch Trinken gut zu machen. Fünf der zehn Kaffees, die wir diesen Monat besprochen haben, wurden für fairen Handel zertifiziert und bieten Unterstützung für andere spezifischere, manchmal besonders eigenwillige Anlässe. Der Erlös des bestbewerteten Mystic Monk Fair Trade Ethiopia (93) unterstützt beispielsweise den Bau eines Klosters für karmelitische Mönche in Montana, von denen einige den von uns überprüften Kaffee geröstet haben. Die Dominikanische Republik von Stauf (88) bietet Kaffeekäufern einen dreifachen Bonus: Ein Kaffee, der 1) Fair-Trade-zertifiziert ist, 2) über Café Femenino bezogen wurde, ein Programm, das einkommensschwachen Kaffeeherstellern hilft, die Frauen sind, und 3) spendet außerdem großzügige 20% des Umsatzes an die Griswold Residency des YWCA, eine Einrichtung, die Frauen mit niedrigem Einkommen in Staufs Heimatstadt Columbus, Ohio, Unterkunft und Unterstützung bietet.



Bicycle Coffee, ein Rösterei, das 2009 wenige Kilometer vom Coffee Review-Labor entfernt gegründet wurde, zielt darauf ab, seinen CO2-Ausstoß zu verringern und eine aufrichtige gesunde Lebensweise zu fördern, indem alle Kaffeesorten, einschließlich des diesmonatigen Fair Trade Medium Roast (89), mit dem Fahrrad ausgeliefert werden. Erntedankkaffee in Fort Bragg, Kalifornien, an der kalifornischen Küste nördlich von San Francisco, ist einer der Pioniere von Cause Coffees. Paul Katzeff, der kürzlich pensionierte Gründer von Thanksgiving, bot Kaffee an, der, wenn ich mich recht erinnere, von Schulen für Kinder von Kaffeebauern bis hin zu einem neuen Baseballfeld für die örtliche Gemeinde zu der Zeit, als die meisten daran beteiligten Personen davon profitierten Monat Proben erwogen ihren ersten Tag im Kindergarten. Wir überprüfen eines der aktuellen Angebote von Thanksgiving Coffee, Song Bird Shade Grown (88), eine Mischung aus zentralamerikanischen Kaffeesorten, die von der American Birding Association als in Mischfarben angebaut bestätigt wurde und einen bedeutenden Lebensraum für Zugvögel bietet. Dies ist übrigens ein nachweislich gemischter Schatten, nicht einfach ein skizzenhafter Baldachin aus sterilen, nicht heimischen Bäumen, die parkartig über die Felder verstreut sind.

Softbrew-Kaffee Bewertung

Die Kaffees hinter den Ursachen

Steady-State-Kaffee

Das bringt uns zur Geschmacksfrage. Schmecken diese zehn Kaffees auf unterschiedliche Weise? Ja auf jeden Fall. Sind sie super gut? Der 93-jährige Mystic Monk Ethiopia ist zweifellos ein guter Fall für den 90-jährigen. Aber selbst wenn man die Bewertungen um einige Stufen herunterschraubt, kann man meiner Meinung nach feststellen, dass ein Kaffee wie der 88-Sterne-Kaffee der Dominikanischen Republik von Stauf, dessen Umsatz mit einem großzügigen Engagement von global bis lokal gesättigt ist, seine Erwartungen erfüllt doppeltes engagement für den verbraucher: ein kaffee, der gut tut und gut schmeckt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es zu diesem Zeitpunkt bei Stauf Kaffee gibt, der bei Coffee Review höhere Bewertungen erhalten würde. Wir haben sicherlich einige in der Vergangenheit überprüft, wie das Nicaragua, das wir im August 2011 mit 94 bewertet haben. Aber 88 ist eine gute Punktzahl und dieser Dominikaner ist ein solider Kaffee, und sicherlich Verbraucher, die eine bescheidene Geste machen wollen, um einkommensschwachen Frauen bei beiden zu helfen Haus und Herkunft werden ihre Morgen mit dieser sanften, knusprigen Schokoladen-Tasse nicht enttäuschen. Ähnliches gilt für die anderen hier besprochenen Kaffees, die knapp unter neunzig sind: Alle sind interessant und ansprechend; Alle halten im Wesentlichen an ihrem Versprechen fest, gut zu schmecken und dabei Gutes zu tun.

Ein Wort für Leidenschaft, Sympathie und Freude

Diejenigen, die mich bis jetzt begleitet haben, erkennen zweifellos meine Position, weshalb Kaffeespezialitäten wie die in diesem Monat rezensierten ein Element des individualistischen, aufgeschlossenen, manchmal skurrilen, ständig erfinderischen Raums von Kaffeespezialitäten sind. Für mich sind sie eine sympathiegetriebene Ergänzung zu Baristas, die mit winzigen Variationen beim Übergießen experimentieren, oder zu High-End-Röstern, die um winzige Mengen unverwechselbaren Kaffees konkurrieren, eine kontinuierliche Bemühung, unsere Arbeit mit Kaffee und Kaffee mit Leidenschaft, Sympathie und Freude zu erfüllen Damit überschreiten wir ein größeres Wirtschaftssystem, das allzu oft die Absicht zu haben scheint, uns in gefühllose Automaten zu verwandeln, die auf das Wochenende warten.

Nachwort: Karottenmob und Erntedankkaffee

Ein kurzer Rückblick auf eine kürzliche Episode bei Thanksgiving Coffee als weitere Bestätigung der experimentellen, großzügigen und manchmal exzentrischen Art des Engagements von Kaffeespezialitäten für den sozialen und wirtschaftlichen Wandel. Erst im vergangenen Monat startete Thanksgiving eine Zusammenarbeit mit Carrotmob, einer Organisation, die Menschen zusammenbringt, um als Gruppe Geld für die Unterstützung eines Unternehmens auszugeben, wenn das Unternehmen einer Verbesserung zustimmt, die Carrotmob und vermutlich ein bedeutender Teil der Verbraucher unterstützen. Im Falle der Thanksgiving / Carrotmob-Kampagne im September bestand das Ziel darin, den CO2-Fußabdruck zu untersuchen und schließlich zu verringern, indem der Kaffeetransport vom Ursprung zum Thanksgiving-Kloster in Fort Bragg nicht mit Öl, sondern mit Segeln durchgeführt wurde. Diejenigen von uns, die sich intensiv mit Kaffee beschäftigen, werden dieses Ziel natürlich sofort als charmant nostalgisch (angesichts der bunten Geschichte des Kaffee- und Segeltransports in den Anfängen des Kaffees) und vielleicht auch technisch ein wenig herausfordernd angesichts der Leichtigkeit des Grüns erkennen Kaffee erliegt dem Verblassen bei längerem Transport vom Ursprung.

wie man sich um eine Kaffeepflanze kümmert

Aber für mich beeindruckte sein schrulliger Idealismus. Wie sich herausstellt, wurde das Ziel von 150.000 US-Dollar Umsatz im September nicht erreicht. Thanksgiving ist also entweder aus dem Schneider, aber durch die Kampagne für Thanksgiving's eigenen gemeinnützigen Resilience Fund, der kauft, wurde beträchtliches Geld gesammelt saubere, effiziente Kochherde für Familien der Genossenschaft Mirembe Kawomera in Uganda.

2012 Die Kaffee-Rezension. Alle Rechte vorbehalten.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese