Klassische Espressomischungen

In einem amerikanischen Kontext ist eine klassische Espressomischung eine Mischung, die den schweren Körper und die natürliche Süße erreicht, die für das Brauen von Espresso erforderlich sind, indem sie gekonnt natürlich süße, vollmundige Kaffees kombiniert, anstatt zu versuchen, säurehaltige Kaffees durch aggressives dunkles Rösten zu unterdrücken. In diesem Sinne streben alle neun Mischungen der Espresso-Verkostung dieses Monats ehrenvoll nach dem Klassiker.

Nichtsdestotrotz strukturieren diese Mischungen ihre Bestrebungen auf unterschiedliche Weise und gelangen zu unterschiedlichen Zielen. Ich betrachte sie als subtil, mutig und eigenwillig.

Das Subtile und das Kühne

Sowohl die Mr. Espresso Gold Medal Blend als auch der hier besprochene Illy Espresso definieren klar die subtile Kategorie. Beide sind hoch mit einem Hauch von Säure getönt und gleichen auf elegante Weise Süße und Bitterkeit aus. Beide können in der kleinen Tasse mit wenig oder ohne Zucker eingenommen werden und ergeben einen hervorragenden, wenn auch milden Cappuccino. Sie neigen jedoch dazu, zu verblassen, wenn sie in Kaffeelatte-Milchmengen ertränkt werden.

Die kühnen Ambitionen dieses Monats für den Klassiker - Espresso Sessuale von der Café Society, Mr. Espresso Organic Neapolitan, Jeremiah's Pick Espresso und La Colombe Torrefaction Nizza Blend - sind charakteristischer für die beste amerikanische Espressopraxis. In unterschiedlichem Maße neigen sie zur bitteren Seite der bittersüßen Gleichung, sind aber expansiv und robust bitter, nicht irritierend. Sie benötigen oft mindestens einen Hauch Zucker in der Demitasse, um ihre Bitterkeit auszugleichen, können sich aber in Caffe-Latte-Mengen heißer Milch behaupten. Die eindrucksvollste dieser vielseitigen Mischungen, die in der Verkostung dieses Monats vertreten waren, war die Nizza-Mischung von La Colombe, ein Kaffee, der sowohl in der Demitasse als auch in der Milch bemerkenswert vollständig und komplex ist.

frische Espressobohnen

Und der Mustily Idiosyncratic

Abschließend die Besonderheit: Zwei der neun Mischungen dieses Monats zeigten muffige Töne, die ich als den Geschmack von altem, feuchtem Leder charakterisiere. Muff in Kaffee entsteht entweder durch verzögertes oder unterbrochenes Trocknen des frisch geernteten Kaffees oder durch absichtliches Aussetzen des Kaffees nach dem Trocknen an Feuchtigkeit, wie dies bei indischem Monsooned Malabar und den meisten älteren Kaffees Indonesiens der Fall ist. Sowohl beim Monsun als auch beim derzeitigen Altern entstehen Kaffee mit einem schweren, sirupartigen Körper und einer muffigen Schärfe.

Obwohl ich es im Allgemeinen ablehne, dass Kaffee muffig ist, weil er konkurrierende Aromen dämpft und die Tasse dominiert, habe ich beide Mischungen genossen und bewundert. Der Muff wurde im Coffee Bean Trading Espresso Classico unterlegt. In Espresso Vivaces Espresso Vita war die muffige Schärfe ausgeprägter, und ich stellte fest, dass ich den Schuss ziemlich schnell ausführen musste, damit der Muff seine natürliche Wendung in Richtung Kakao und Gewürz erhielt.

Am besten schmeckt kolumbianischer Kaffee

Schließlich enthielt der Espresso Vita wahrscheinlich Kaffee aus der neutralen, aber kräftigen Robusta-Sorte, die in vielen italienischen Mischungen verwendet wird, um Körper und Crema, den wesentlichen Goldschaum, der beim Brauen von Espresso entsteht, zu fördern. Espresso Vita produzierte eine wirklich beeindruckende Crema. Während des Aufbrühens sammelte es sich im Schnapsglas wie kochende goldene Wolken, aus denen die dunkle Espressopfütze nach und nach ausfiel. Diejenigen, die Espresso vor allem nach dem Spektakel der Crema beurteilen, werden zweifellos Espresso Vita bewundern.

Ein nervenaufreibendes Unterfangen

Ich muss die Leser darauf hinweisen, dass die Bewertung von Espressokaffees ein besonders nervenaufreibendes und anspruchsvolles Unterfangen ist, das weitaus mehr Schwierigkeiten bereitet als die Bewertung von Kaffee, der für andere Brühmethoden bestimmt ist.

Insbesondere die Details, wie Espresso gebrüht wird, beeinflussen den Charakter der Demitasse dramatisch. Zum Beispiel erhöht eine langsame, längere Extraktion den Körper, neigt jedoch dazu, Aromaten auszubrennen, während eine schnellere Extraktion den Körper reduziert, aber Aromaten konserviert. Einige Espressomischungen sind verzeihend und schmecken ungefähr gleich, unabhängig davon, ob ein 1 1/4-Unzen-Schuss in 15 Sekunden vom ersten Tropfen bis zum letzten oder 25 Sekunden abläuft. Andere Mischungen sind anspruchsvoller und ändern sich in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit des Schusses dramatisch im Pokalcharakter.

Karibukeurigbecher

Zweitens gibt es ein besonders breites Spektrum an Konsumgewohnheiten bei Espressotrinkern, von denen, die einen kurzen Schuss ohne Zucker zu sich nehmen, über andere, die Zucker zu einem geraden Schuss hinzufügen, bis zu wiederum anderen, die das Gleichgewicht von Kaffee und Milch bevorzugen, das in a erreicht wird klassischer cappuccino, an andere wieder, die den kaffee in caffe latte mengen milch ertränken. Alle diese Praktiken beeinflussen nicht nur das, was man in einer Mischung bevorzugt, sondern auch die Herangehensweise an das Brauen. Diejenigen, die gewöhnlich ein paar Löffel Zucker in ihre Demitasse oder ihren Cappuccino geben, bevorzugen möglicherweise lange Extraktionen, die den Körper und die Bitterkeit betonen. Diejenigen Puristen, die wie ich ihren Espresso lieber ohne Zucker zu sich nehmen, bevorzugen möglicherweise Extraktionen, die schneller sind und eine natürlichere Süße und aromatische Komplexität ermöglichen, um die Hitze des Aufbrühens zu überstehen.

Schuss für Schuss

Ich verbrachte ungefähr eineinhalb Stunden mit jedem der neun hier besprochenen Kaffees und schoss wiederholt, bis ich das erreichte, was ich für die beste Mischung hielt.

Bei der Zubereitung von Espresso zur Bewertung folge ich den Richtlinien der Specialty Coffee Association of America (7,5 Gramm Kaffee pro Portion bei einem Druck von etwa 30 Pfund, Portionen von jeweils 1 1/4 Unze, die in 20 bis 25 Sekunden nach dem Erscheinen des Extrakts entnommen wurden) erster Tropfen).

Wenn ich jedoch zu dem Schluss kam, dass sich der Charakter einer bestimmten Mischung je nach dem Zeitpunkt des Schusses dramatisch verändert hat, habe ich sie offiziell dreimal probiert, einmal bei einem Guss, der vom ersten Tropfen an nur 15 Sekunden dauerte, zu einem anderen lief so lange wie 25 oder mehr Sekunden. Im Allgemeinen stützte ich mich bei meiner Überprüfung auf die Schussgeschwindigkeit, die meiner Meinung nach das geschmacklichste Ergebnis für einen bestimmten Kaffee ergab.

Für Rezensionen wie diese probiere ich Espresso auf drei Arten: als Straight Shot, gemischt mit der gleichen Menge heißem Wasser und gemischt mit der gleichen Menge erhitzter, aber nicht aufgeschäumter Milch.

Das Vergeben und das Fordern zu Hause

Im Abschnitt „Wer sollte es trinken?“ Stelle ich Mischungen fest, die in Bezug auf die Art und Weise, wie sie gebraut werden, besonders verzeihlich erscheinen, und eine, die besonders anspruchsvoll zu sein scheint: Espresso Vita von Espresso Vivace.

timor kaffeebohnen

Diejenigen Verbraucher, die eine hoch entwickelte Pumpe oder Kolbenmaschine besitzen und wissen, wie man sie verwendet, werden mit einer der hier beschriebenen Mischungen gute Ergebnisse erzielen. Anfänger und diejenigen, die einen Dampfdruckbrüher (ohne Pumpe oder Kolben) oder eine kostengünstige Pumpmaschine (die zum Beispiel für weniger als 250 US-Dollar verkauft wird) besitzen, werden wahrscheinlich mit einer der fehlerverzeihenderen Mischungen zufriedener sein.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese