Cold-Brew Kaffeemaschinen für den Heimgebrauch, vier getestet und bewertet

Der Sommer steht vor der Tür und in unserem Juli-Bericht werden vier kalt gebrühte Kaffeemaschinen vorgestellt. Hierbei handelt es sich um Geräte, die Kaffee mit kaltem Wasser und längeren Kontaktzeiten für Kaffee und nicht mit heißem Wasser und kurzen Kontaktzeiten brühen, wie dies bei herkömmlichen Kaffeebrühgeräten der Fall ist.

Der kalte oder gefrorene Kaffee, den wir in Cafés und Geschäften genießen, muss nicht unbedingt kalt gebrüht werden. Es wird häufig mit herkömmlichen Heißextraktionsmethoden gebraut und unmittelbar nach dem Brauen gekühlt. Wenn es in über Eis dekantierten Cafés verkauft wird, wird es oft extra stark gebraut, um die Verdünnung durch das Eis zu kompensieren.

Die gegenwärtige Beliebtheit von verschiedenen kalten oder gefrorenen Kaffeegetränken hat jedoch die Beliebtheit von echtem kaltgebrühtem Kaffee verstärkt, Kaffee, der langsam durch stundenlangen Kontakt mit kaltem Wasser gebrüht wurde. Beim Brauen mit kaltem Wasser entsteht im Allgemeinen eine Tasse mit glattem Körper, niedrigem Säuregehalt und feinen Aromen. Diejenigen, die heiß gebrühten Kaffee bevorzugen, beklagen, dass die Kaltwassergewinnung nicht genug aus dem Kaffee zieht. Diejenigen, die kaltes Brauen mögen, argumentieren, dass heißes Brauen zu viel extrahiert. Kaltgebräuliebhaber bevorzugen, dass ein Teil der Säure und Intensität eines Kaffees zurückbleibt, und stellen fest, dass sie beim Kaltgebräu ein empfindlicheres, zurückhaltenderes und vor allem säurearmeres Getränk erhalten.



Der niedrige Säuregehalt, der mit kaltem Aufguss verbunden ist, hat es zu einem besonderen Liebling jener Kaffeetrinker gemacht, die feststellen, dass die organischen Säuren in Kaffee ihnen Verdauungsprobleme bereiten. Hersteller und Anbieter von Kaltbrühgeräten haben den „niedrigen Säuregehalt“ zu einem Schlüsselelement in ihrer Vermarktung gemacht. Der Hersteller Toddy zum Beispiel rühmt sich prominent eines Bechers, der 67% weniger Säure enthält als ein typisches Heißgebräu, obwohl keine Studie angeführt wird, die wir außer einer einzelnen von Toddy in Auftrag gegebenen Laborarbeit finden könnten. Unsere eigenen relativ säuretoleranten Zusammensetzungen und begrenzten Labors waren ebenfalls nicht ideal geeignet, um diese Behauptung zu testen, aber wir vertrauen auf unseren Gaumen und die vorhandene Wissenschaft über kaltes Brauen, dass die Methode tatsächlich einen säurearmen Becher produziert als heiße Braumethoden . Jedenfalls schmeckt es so. Diejenigen, die die Komplexität und den Unterschied von hochgewachsenen, mittelgerösteten Kaffeesorten mögen, aber weiterhin mit ihrer hellen Säure zu kämpfen haben, möchten vielleicht mit dem Kaltbrauen experimentieren.

Immersion vs. Slow-Drip

Es gibt zwei Arten von Kaltbrauern: Eintauchbrauer (Kaffee wird vor dem Filtern einfach für längere Zeit in kaltem Wasser eingeweicht, normalerweise 12 bis 24 Stunden) und Slow-Drip-Brauer nach Kyoto- oder holländischer Art, die sehr viel Eiswasser tröpfeln (sehr) langsam durch ein Bett gemahlenen Kaffees. Immersionsbrüher werden normalerweise verwendet, um ein Kaffeekonzentrat zuzubereiten, das mit zwei bis drei Teilen Wasser oder Milch verdünnt serviert wird, wohingegen Slow-Drip-Brüher ein Getränk produzieren, das direkt vom Brüher genossen werden soll, ohne Verdünnung oder nur mit Eis verdünnt. Während Immersionsbrauer sicherlich häufiger auf dem Markt sind, sind in den letzten Jahren neue Geräte für langsames Auftropfen auf den Markt gekommen, die ihre zunehmende Beliebtheit als Alternative zum Eintauchen unter Beweis stellen.

In jeder dieser Kategorien haben wir zwei Produkte getestet: eine standardmäßige, traditionelle Version des Basisstils und eine neuere, aktuellere Version. Auf der Eintauchseite haben wir das klassische Toddy Cold Brew-System zusammen mit der neuen KitchenAid Cold Brew-Kaffeemaschine getestet, die gerade in diesem Jahr auf den Markt gebracht wurde. In der Kategorie Slow-Drip haben wir den gründlich aktualisierten Cold Bruer, ein vier Jahre altes Produkt, das über Kickstarter auf den Markt gebracht wurde und in einer Vielzahl von Anwendungen Silikon verwendet, und die Nispira Ice Drip Coffee Maker, ein Gerät, das Folgendes nachahmt: im kleineren Maßstab die Form und Funktion der hohen, fast jenseits der Welt aussehenden, traditionellen, langsam tropfenden Türme, die in Japan seit Jahrzehnten verbreitet sind und manchmal in qualitätsorientierten Cafés in Nordamerika zu sehen sind.

Allgemeine Prüfkriterien

Als wir uns mit jedem Gerät beschäftigten, fanden wir eine Bestätigung für unsere Ansicht, dass das Brühen von Kaffee mit niedriger Temperatur und langsamer Extraktion im Allgemeinen eine sehr nachsichtige Methode ist, unabhängig von der spezifischen Mechanik des Prozesses. Die charakteristische Tasse, die mit der langsamen Tropfmethode hergestellt wird, ist von Natur aus leichter und nuancierter als die typische Tasse, die mit der Eintauchmethode hergestellt wird, zweifellos aufgrund der subtilen, konstanten Bewegung der Flüssigkeit durch den Kaffee in langsamer Tropfmethode zu dem langen, steilen Stehen, das dem Eintauchbrauen innewohnt. Auch hier ist das Wasser-Kaffee-Verhältnis bei langsamen Tropfverfahren so ausgelegt, dass ein trinkfertiger Becher entsteht, während bei Eintauchverfahren ein schweres Konzentrat hergestellt werden soll, das bis zu zwei zu drei verdünnt getrunken werden soll Teile Wasser oder Milch. Das Eintauch-Brühkonzentrat ist typischerweise ein reichhaltiges, fast sirupartiges Gebräu, das eine letzte Tasse einfängt, wobei die Süße und Glätte gegenüber der Geschmacksartikulation und der Helligkeit besonders hervorgehoben werden.

Auf die eine oder andere Weise wurde jedoch schnell klar, dass das Kaltbrauen kein technisch besonders anspruchsvolles Verfahren ist, wenn man Kürze und Hitze aus der Gleichung nimmt. Von keinem dieser Geräte wird beispielsweise erwartet, dass es eine konstante Temperatur beibehält. Bei keinem handelt es sich um Elektronik. Angesichts dieser Einfachheit haben wir uns bei unseren Bewertungen auf die wichtigsten Bereiche konzentriert, darunter die Bequemlichkeit, die Qualität der Verarbeitung und der Materialien sowie die Filterleistung im Hinblick auf die Klarheit und die Trinkbarkeit des fertigen Getränks. Wir haben auch die Ästhetik hervorgehoben, eine besonders wichtige Überlegung angesichts der Zeit, die diese Geräte für langsames Brühen benötigen, um in Betrieb zu bleiben und ihre Aufgabe zu erfüllen.

Da jede Brauerei auf eine andere Brühmenge ausgelegt ist und ihre eigene Filtrationsmethode verwendet, haben wir uns bemüht, jedes Produkt nach seinen eigenen Regeln zu behandeln und die Anweisungen und Empfehlungen der Hersteller für die Brühverhältnisse und -verfahren zu befolgen, anstatt zu versuchen, dies zu ermitteln unser eigenes Grundrezept und zwingen Sie jedes Gerät, sich daran anzupassen. Die Empfehlungen der Hersteller für Brauverhältnisse und -verfahren entsprachen jedoch größtenteils den allgemein anerkannten Best Practices für jede Methode, und wir stellten fest, dass jedes Gerät zwar seine Macken hat und möglicherweise unterschiedliche Benutzer anspricht, aber insgesamt eine gute Leistung erbringt die wesentliche aufgabe, einen zufriedenstellenden kaltgebrühten kaffee zu erzeugen.

Überblick über die Ergebnisse

Es stimmt, der langsam tropfende Nispira musste sich ein wenig einwählen, da er keine Anweisungen enthielt. Angesichts der Zeit und des Kaffees, die pro Versuchsreihe benötigt wurden, war es frustrierend, zuerst die Marke zu verfehlen. Aber als wir uns orientiert hatten, erwies sich der Nispira als so einfach zu bedienen wie alle anderen von uns getesteten Geräte.

Im Hinblick auf eine effektive Filtration wurde der Becher mit der geringsten Klarheit vom KitchenAid hergestellt, obwohl wir von seinem perforierten, steileren Stahlkorb viel Schlimmeres erwartet hatten. Perforierte Metallfilter neigen oft dazu, eine enttäuschende Menge feiner, schlammbildender Partikel passieren zu lassen. Der KitchenAid-Filter schnitt jedoch bei diesem Filterstil überdurchschnittlich gut ab, und die endgültige Tasse profitierte von einer zusätzlichen Klarstellung durch ein innovatives Design, das das Absetzen und Abscheiden von Sedimenten am Boden des herzhaften Glasgefäßes fördert.

Das KitchenAid war auch in Bezug auf die Materialkonstruktion bei weitem das robusteste der vier getesteten Geräte, obwohl auch beim Toddy Cold Brew System nicht viel schief gehen kann - ein leichter Plastikeimer, den man wahrscheinlich über eine Treppe und Staub hüpfen lassen könnte Aus für die nächste Brühsitzung. Das einzige getestete Gerät, das wir in Bezug auf die Langzeitbeständigkeit in Frage gestellt haben, ist der Nispira. Seine dünnwandigen Glaskomponenten scheinen letztendlich zu brechen.

Für den Einfallsreichtum geben wir sowohl dem Bruer als auch dem KitchenAid den letzten Schliff, von denen jeder eine clevere Wendung in der Funktionalität zu den jeweiligen Formaten beiträgt. Der Toddy verdient weiterhin den Respekt, dass er das Kaltbrauen mit einem Design populär gemacht hat, das nach fünfzig Jahren weiterhin so gut wie kein anderes kaltgebrühtes Kaffeekonzentrat hervorbringt. Und das Nispira schafft es, das malerische Drama der großen, langsam tropfenden Kaffeetürme in die Intimität einer Kaffeeliebhaberküche zu bringen.

Ausstattungsmerkmale

Unsere Skala zur Angabe der Gesamtbewertung von Geräten reicht von 5,0 bis 10,0 und spiegelt die Bewertung des Aussehens und der Haptik eines Geräts, die Qualität des Materials und der Konstruktion, die Benutzerfreundlichkeit, die Leistung und das allgemeine Verhältnis von Kosten zu Leistung wider. Gesamtbewertungen können wie folgt interpretiert werden:

9,5 - 10,0 Sehr empfehlenswert
8,5 - 9,4
Empfohlen
7,5 - 8,4
Mit Vorbehalt empfohlen
6.5 - 7.4
Nicht empfohlen
< 6.5
Erfüllt nicht die grundlegenden Erwartungen für die Kategorie

wer macht kirkland frühstück mischen k tassen

Bewertung: KitchenAid Cold Brew Kaffeemaschine

Starke Konstruktion und raffinierte Funktionen unterstreichen diese neue Version der klassischen Eintauchmethode des Kaltbrauens

KitchenAid Cold Brew Kaffeemaschine. Foto von Howard Bryman.

UVP: 129,99 USD

Vorteile:

  • Sehr stark und robust
  • Clevere und effektive Filtration
  • Abreinigbares Ablauf- und Auslaufsystem

Nachteile:

  • Imposante, möglicherweise unangenehme Präsenz im Kühlschrank
  • Gießt langsam aus dem Spender

Gesamtbewertung: 9.0

Kritiker nehmen:

Die KitchenAid-Kaffeemaschine für kaltes Brühen ist eine Kaltbrühmaschine im Immersionsstil, die ein Kaffeekonzentrat mithilfe eines perforierten herausziehbaren Metallfilters in einem gedrungenen, würfelförmigen Brühglas mit Zapfen für die Ausgabe des fertigen Konzentrats herstellt.

Bei jeder Kaffee-Veröffentlichung des traditionsreichen Unternehmens KitchenAid werden wir daran erinnert, dass die Ziele, die die Marke anscheinend verfolgt, vor allem Robustheit und Bequemlichkeit sind. Im Durchschnitt kosten KitchenAid-Produkte ein paar Dollar mehr als Konkurrenzprodukte, obwohl man normalerweise davon ausgehen kann, dass die zusätzlichen Kosten eine Investition in die Langlebigkeit des Produkts sind.

Ein typisches Beispiel: Die neue KitchenAid Cold Brew Kaffeemaschine ist wie ein Tank aufgebaut. Seine schweren Glas- und Stahlkomponenten sind beeindruckend, bis hinunter zu Deckel, Griff und Ausguss, der allein ein halbes Pfund wiegt. Die Glaswände des Aufgussgefäßes sind etwa einen Zentimeter dick, und der „steilere“ Edelstahlkorb ist fein perforiert, fühlt sich glatt an und ist steif genug, um die Spüle von Hand sicher reinigen zu können. (Auch wenn der steilere Korb eine entscheidende Rolle spielt, erfordert seine Dünnheit ein wenig zusätzliche Sorgfalt.)

Das Filtrationsproblem. Auf den ersten Blick scheint der KitchenAid Cold Brew Coffee Maker nur ein weiteres steiles und strapaziertes System zu sein, ähnlich wie bei jeder anderen Brauerei, bei der ein Filterkorb Kaffee während der Extraktion aufnimmt und dann herausgezogen wird trübes Konzentrat brauen hinterher. Diese Geräte sind von unterschiedlicher Qualität, und ihre Filter können aus Metall- oder Nylongewebe bestehen. Es ist jedoch nicht bekannt, dass sie besonders gute Ergebnisse für einen sauberen, deutlich gegliederten Becher liefern. Wie bei einer herkömmlichen französischen Presse verbleiben Feinanteile im Getränk, was dem Körper eine Schwere und eine Trübung sowohl im Aussehen als auch im Geschmacksprofil verleiht.

Das sehr fein perforierte Metallgitter der KitchenAid Cold Brew Coffee Maker hält die meisten Partikel hervorragend fern, und eine subtile Überraschung im Design des Aufgussgefäßes sorgt für eine zusätzliche Klärung des Aufgusses. Nach dem Herausnehmen des Metallfilterkorbs wird das fertige Kaffeekonzentrat durch einen Auslauf am Boden des Brühgefäßes abgelassen und ausgegeben. Da dieser robuste Brüher auf einem Kühlschrankregal oder einer Arbeitsplatte steht, bietet der Flüssigkeitsaustritt durch den Boden eine weitere Möglichkeit zur Filtration, eine subtile, aber wichtige Funktion, die in den Produktbeschreibungen von KitchenAid nicht erwähnt wird.

Der Boden des Glases ist mit einer Reihe kleiner Vorsprünge strukturiert, die einer Muskatreibe ohne Löcher ähneln. Während das fertige Gebräu im Gefäß ruht, setzen sich die Feinstoffe am Boden ab und sammeln sich zwischen diesen Vorsprüngen an, die vermutlich noch mehr Feinstoffe aus der Flüssigkeit anziehen, die während des Dekantierens über sie fließt. Der Abfluss selbst hat eine Lippe, die kaum höher als diese Erhebungen ist, was weiter verhindert, dass das schwerste, trübste Gebräu austritt.

Das Ergebnis ist eine viel sauberere Tasse, als man es von einem metallgefilterten Tauchbrauer erwarten würde. Die Effizienz dieser Strategie wird noch deutlicher, wenn man die Schlammschicht nach dem Gebrauch vom Boden des Brühgefäßes abspült. (Es sieht aus wie der Boden einer Tasse heißer Schokolade aus einer Packung Kakaopulver). Es ist beruhigend, dass keiner dieser Schlämme in der Tasse landet, obwohl er so lange mit dem gebrühten Konzentrat in Kontakt bleibt, wie es dauert, bis der Kaffee im Brühglas aufgebraucht ist.

Dies kann nicht helfen, wirkt sich aber potenziell trübend auf den Geschmack aus, selbst wenn dies für jeden körbchenförmigen Kaltbrauer gilt. Dieser säubert das Gebräu zum Zeitpunkt der Ausgabe um ein Vielfaches, und auch sein Metall ist steiler und überdurchschnittlich.

Was die geringe Menge an Rückständen angeht, die sich auf dem Weg durch den Ausguss festsetzen können, ist dies kein Problem. Die gesamte Ablauf- und Ausgussbaugruppe kann zum Einweichen und Reinigen auseinander genommen werden.

Lob und ein imposanter Fußabdruck. Selbst wenn wir die Konkurrenzoption haben, eine tropfarme Kaltbrühkaffeemaschine wie die Bruer zu verwenden, die eine leichtere und in gewisser Weise bevorzugte Tasse Kaffee liefert, sind wir aufgrund ihrer Einfachheit und Bequemlichkeit zum KitchenAid zurückgekehrt. Die einzigen Nachteile bei der Verwendung sind, dass es Konzentrat eher langsam abgibt (was angesichts der durch diese langsame Abgaberate erleichterten Klärung verzeihlich ist) und der möglicherweise unangenehme Platzbedarf, den es im Kühlschrank hat.

Die robusten, gut gestalteten Komponenten der KitchenAid-Kaffeemaschine für kaltes Gebräu. Foto von Howard Bryman.

Es ist ein ziemlich schweres Objekt, und seine Gummifüße sind griffig genug, damit es bei jeder Ausgabe störend ist, an den Rand des Regals zu rutschen. Dies würde auch die Geldstrafen stören, die am besten durch die Vorsprünge am Boden des Glases besiedelt und eingeschlossen werden. Der Brauer muss also am äußersten Rand eines Regals leben und möglicherweise den Zugang zu allem, was dahinter steckt, blockieren. Diese imposante Präsenz mag für einige von uns ein kleiner Nachteil sein, für Leute mit überfüllten oder kleineren Kühlschränken ist sie jedoch erwähnenswert. Gleichzeitig könnte argumentiert werden, dass seine gedrungene Statur es auch ermöglicht, in Regale mit geringerem Abstand zu passen, was bei kleinen Kühlschränken, wie sie in Büros oder Schlafsälen zu finden sind, von Vorteil sein kann. Und natürlich kann man diesen starken, handlichen und attraktiven Spender auch für eine beliebige Anzahl anderer Getränke wie Eistee oder Limonade verwenden.

Das Fazit:

Obwohl dieser Brauer nicht billig ist, erhält er eine gute Bewertung für seine einwandfreie Verarbeitungsqualität, die überdurchschnittliche Filtration und die einfache Bedienung.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktbewertung: KCM4212SX
Materialien: Glas, Stahl, Kunststoff
Kapazität: 28 oz (14 Portionen) / 828 ml
Gewicht: 2,7 kg
Tiefe: 20,3 cm
Höhe: 17,5 cm
Breite: 17,8 cm
Unternehmens-Website: https://www.kitchenaid.com/cold-brew-coffee-maker/

Bewertung: Cold Bruer Kaffeemaschine

Das veraltete Slow-Drip-Verfahren zum Kaltbrauen erhält eine beeindruckende moderne Materialverbesserung

Kalte Bruer Kaffeemaschine. Foto von Howard Bryman.

UVP: 80 US-Dollar

Vorteile:

  • Robust in Material und Verarbeitung
  • Kompaktes Design
  • Cleveres und effektives Deckelsystem
  • Nimmt Filterpapiere in Standardgröße auf

Nachteile:

  • Ein Ventil, das die Tropfrate moduliert, ist schwierig einzustellen
  • Aufgrund der schlechten Sicht in der gemahlenen Kaffeekammer kann es schwierig sein, die Tropfenrate zu beobachten

Gesamtbewertung: 9.0

Kritiker nehmen:

The Cold Bruer startete 2013 als bescheidenes Kickstarter-Projekt mit dem Ziel, bescheidene 30.000 US-Dollar für die Herstellung eines Nischenprodukts zu finanzieren, das zu diesem Zeitpunkt noch mehr zu bieten hatte als heute: eine langsame, veraltete Methode zum Brauen von Kaffee mit kaltem Wasser, mit modernen Materialien und Design aktualisiert. Die Kampagne zog über 640% ihres Ziels an, und der Bruer tropfte triumphierend auf den durstigen Kaltbrühmarkt.

Vier Jahre später genießt das Produkt weiterhin hohes Ansehen und führt häufig die Online-Liste der intelligenten Entscheidungen für ein modernes Slow-Drip-Erlebnis an. Abgesehen von einigen passenden Bechern, die auf der Website des Unternehmens verkauft werden, ist es immer noch das einzige Produkt von Bruer. Die Website verkauft auch Ersatzteile für den Brauer. Für ein Gerät, das so abhängig von Glaskomponenten ist, ist es beruhigend zu wissen, dass Ersatzteile leicht zu beschaffen sind, obwohl die Konstruktion aus Borosilikatglas und unzerstörbarem Silikon von Cold Bruer von Anfang an ein komfortables Unterfangen ist.

Brücken Cleverness. Wie bei allen Geräten für langsames Abtropfen lässt ein Ventil, das sorgfältig eingestellt werden muss, kaltes Eiswasser sehr langsam in eine Brühkammer tropfen, in der sich der gemahlene Kaffee befindet. Das fertige Getränk tritt mit ähnlich langsamer Überlegung durch ein in diesem Fall zweischichtiges Metallgitterfilter aus. Es sammelt sich in einer Karaffe, in der der fertige Kaffee gekühlt wird. Im Gegensatz zu Eintauchvorrichtungen für kaltes Brühen produzieren solche kalten Tropfer normalerweise ein fertiges Getränk, kein Konzentrat.

Cleverness zeigt sich an jedem Punkt des Cold Bruer-Systems. Sein Deckel ist eigentlich ein Deckel innerhalb eines Deckels; Ein kleinerer Deckel innerhalb des größeren Deckels des Eiswasserbehälters trennt sich zum Einführen in die Öffnung der fertigen Brühkaraffe und bietet einen wirksamen Verschluss für die mehrwöchige Lagerung im Kühlschrank. Die Brühkammer ist abgedichtet, um zu verhindern, dass Luft in den Brühkaffee gelangt und diesen oxidiert oder trübt. Das Ventil enthält ein CO2-Entlüftungsrohr, durch das das aus frisch geröstetem Kaffee austretende Gas aus der versiegelten Kammer austreten kann, um die Bildung eines Vakuums zu verhindern, das die Kammer am Entleeren hindert. In den meisten anderen Systemen mit langsamer Tropfgeschwindigkeit ist die Brühkammer zur Luft hin offen, wodurch die Gefahr einer Oxidation zur Reduzierung des Charakters besteht.

Ein weiteres Silikonband schmiegt sich an die Schulter, wo der kombinierte Behälter und die Mahlkammer auf der Karaffe aufliegen, wodurch ein gewisser Verschluss entsteht und ein Verrutschen der gestapelten Komponenten verhindert wird. Der Silikonring, der den Stahlfilter hält, funktioniert gut, ebenso wie der Silikonstopfen zwischen Reservoir und Mahlkammer, in dessen Mitte das Ventil eingebettet ist.

Der doppelschichtige Stahlgitterfilter funktioniert gut. Es ist auch ein wesentliches Plus, dass der Papierfilter, der oben auf dem Bett aus gemahlenem Kaffee platziert ist, um das Wasser besser auf dem Boden zu verteilen, ein leicht zu beschaffender AeroPress-Filter ist.

Der kalte Bruer, zerlegt. Foto von Howard Bryman.

Die Anweisungen in der attraktiven zylindrischen Verpackung sind gründlich und klar. Wenn sie durch die FAQ-Seite auf der Website des Unternehmens ergänzt werden, erfahren Sie viel über die Grundlagen sowie die Feinheiten bei der Verwendung dieses Geräts und ähnlicher Geräte. Wir haben zum Beispiel erfahren, dass das Mischen von Eis mit dem Wasser im Reservoir nicht nur dazu dient, mit kälterem Wasser zu brauen oder ein Getränk zuzubereiten, das erfrischt, sobald es fertig ist. Wenn Sie das Brühsystem konstant kalt halten, wird verhindert, dass sich Luftblasen bilden, wenn das Wasser auf Raumtemperatur abfällt - Blasen, die möglicherweise die winzige Ventilöffnung blockieren und den Durchtritt einzelner Tröpfchen ermöglichen.

Herausforderungen bei der Überwachung der Tropfrate. Unauffällige Abgrenzungen sowohl an der Mahlkammer als auch am Vorratsbehälter machen die Verwendung des Cold Bruer intuitiv, obwohl die Überwachung der Tropfrate aufgrund eines sehr engen Abstands zwischen gemahlenem Kaffee und Tropfquelle schwierig sein kann. Obwohl wir diese Kompaktheit vom Standpunkt der Effizienz aus schätzen, ist es wichtig, den Tropfen klar zu erkennen, da die Tropfenrate beim Bruer (wie bei allen langsamen Tropfsystemen) natürlich abnimmt, ebenso wie der Wasserstand im Reservoir Dies erfordert eine gelegentliche Einstellung des Ventils.

Wenn es Zeit für diese Einstellung ist, lässt die Silikonkonstruktion des Ventils hinsichtlich des Ansprechverhaltens zu wünschen übrig. Durch das Schwitzglas sind die Abgrenzungen an der Stange an der Stelle, an der sie in das Ventil passt, schwer zu erkennen. Daher werden Anpassungen im Allgemeinen durch Fühlen und Beobachten des Tropfens vorgenommen - was auch schwer zu erkennen sein kann. Eiskaltes Wasser führt dazu, dass der Mahlraum beschlägt und sich an den Wänden Wasserperlen bilden, die die Sicht verdecken, während eine Dosis frisch gerösteten Kaffees, die leicht über dem empfohlenen Höchstwert von 60 Gramm liegt, möglicherweise hoch genug aufblüht, um in Kontakt zu kommen mit der kleinen Tröpfchenrampe, die vom Ventil abfällt.

Letztes Lob. Trotz der Probleme mit der Ventileinstellung ist die Tasse, die sich aus dem Bruer ergibt, vollmundig, süß und weich, obwohl sie ein bisschen leichter und vielleicht deutlicher duftend ist als bei einem Kaltaufguss mit Eintauchmethode.

Das Entfernen des Stahlfilters vom Boden des Brauers, das Herausschieben des Mahlguts in einen Kompostbehälter und das Spülen aller Komponenten von Hand ist einfach. Es ist schön zu wissen, dass jeder Teil auch spülmaschinenfest ist, obwohl wir das nicht für notwendig erachteten, da die Öffnung der Karaffe groß genug ist, um die Hand für ein gutes Peeling zu halten, und das bullige Glas jede Angst lindert von der Handhabung in der Spüle und Stapeln es unter anderem auf einem Wäscheständer.

Das Fazit:

Das Brauprinzip ist genau dasselbe wie bei den großen, zerbrechlichen und kunstvollen Langsamtropfern im Kyoto-Stil, die in Cafés Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar kosten. Die kompakte Form, die langlebigen Materialien und die intuitive Bedienung des Cold Bruer überzeugen jedoch mit praktischer und sicherer Küchentheke rechtfertigen seinen moderaten Preis. Wer sich zu Hause für tropfarme Kaltbrauerei interessiert, sollte einen Cold Bruer in Betracht ziehen.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktbewertung: B01BCM631Y
Materialien: Glas, Silikon, Stahl
Kapazität: 591 ml
Gewicht: 790 g
Höhe: 25 cm
Breite: 12 cm
Unternehmens-Website: https://www.bruer.co/

Bewertung: Toddy Cold Brew System Kaffeemaschine

Dieses klassische Kaltbrühgerät stillt immer noch den modernen Durst

Toddy Cold Brew System. Foto von Howard Bryman.

UVP: 39,50 USD

Vorteile:

  • Kinderleichte Kunststoffkonstruktion
  • Effektive Filterung
  • Einfaches Verfahren
  • Großes Volumen
  • Hochwertige Aufbewahrungskaraffe mit passgenauem Deckel

Nachteile:

Was ist entkoffeinierter Kaffee?
  • Das Chargenvolumen ist für eine Person etwas großzügig
  • Kein Deckel für Brauer
  • Mattierte Ästhetik
  • Das Entfernen des Stopfens kann problematisch sein

Gesamtbewertung: 8.5

Kritiker nehmen:

Wenn es in der Neuzeit um kalt gebrühten Kaffee geht, ist das Toddy Cold Brew System das Gerät, mit dem wohl alles begann. 2014 feierte das Unternehmen den 50. Geburtstag seines Markenproduktsth Geburtstag, genau an dem Punkt, an dem der derzeitige Kaltgebräu-Wahnsinn einsetzte. Angesichts der längeren Tradition Japans beim Kaltbrauen ist es wahrscheinlich, dass Kaltbrauanlagen im Kyoto-Stil länger in Produktion sind, und der Filtron-Tauchkaltbrauer datiert den Toddy-Brauer um 17 Jahre vor. Trotzdem scheint der Toddy, mehr als jedes andere Gerät, das Kaltwasserbrauen in Nordamerika populär gemacht zu haben.

Toddy hat sich erweitert und bietet einige kommerzielle und Großhandelslösungen sowie eine Vielzahl von Kaffee-, Tee- und Zubehörartikeln unter dem Markennamen an. Aus Verbrauchersicht hängt der Hut jedoch weiterhin in erster Linie an diesem unveränderlichen Produkt. Diese jahrelange Zielstrebigkeit spiegelt sich in der unkomplizierten Gestaltung wider: Der Brüher besteht aus einem lebensmittelechten Plastikeimer mit einem Loch am Boden und einem Stopfen sowie einem Filter, der über dem Loch eingeklemmt ist, um den Boden zu blockieren, wenn sich der Stopfen befindet entfernt und der gebrühte Kaffee tritt in die mitgelieferte Karaffe aus. Das ist es auch, und obwohl das Ensemble nicht viel zu sehen ist, macht es seinen Job gut.

Toddy Einschränkungen. Dennoch gibt es Verbesserungsmöglichkeiten. Der schlichte, wenn auch zweckmäßige weiße Kunststoff zum Beispiel hat keinerlei Anspruch auf Eleganz. Und wenn die Zeit gekommen ist, den Stopfen zu entfernen und den Brühbehälter zu entleeren, kann ein plötzlicher Strahl von reichem, dunklem, kaltem Gebräu freigesetzt werden, was einen der wenigen Bereiche darstellt, in denen die Benutzerfreundlichkeit von Toddy verbessert werden könnte. Ein Ventil oder eine Schiebetür würde für ein saubereres Verfahren sorgen, obwohl der Stopfen einfach und kostengünstig ist und man mit etwas Übung das Gebräu in die Karaffe abgeben kann, ohne mehr als ein oder zwei Tropfen auf die Fingerspitzen zu bekommen.

Das System enthält auch einen recht dünnen Ring mit einem Griff, der nach oben geschoben werden kann, um auf die Oberseite des Brühbehälters zu passen. Leider biegt sich der Griffring, wenn der Behälter mit Wasser und Kaffee gefüllt ist, und die gesamte Anordnung ist prekär und mit einer Hand schwierig zu handhaben. Eine verbesserte Steifigkeit in diesem umständlichen Add-On wäre eine willkommene Überarbeitung.

Filterprobleme. Der firmeneigene Toddy-Filter ist ein Filzpuck aus lebensmittelechtem Polyestermaterial, der sich in die dafür vorgesehene Vertiefung am Boden des Behälters einfügt. Diese Filter haben eine bewundernswerte Leistung und sind bis zu einem gewissen Punkt wiederverwendbar: Toddy empfiehlt einen neuen Filter pro zehn Anwendungen oder drei Monate, je nachdem, was zuerst eintritt. Der Brauer kommt mit zwei; Ein Ersatz-Doppelpack kostet 4,50 USD. Oder Sie können den Preis senken, indem Sie online Packungen mit 6 oder 12 Stück kaufen.

Wenn der Kaffee zu fein gemahlen ist oder wenn der Brühkaffee zu stark gerührt wird, besteht die Gefahr, dass diese Filter verstopfen. In diesem Fall wird in den Online-FAQ des Unternehmens empfohlen, die Oberfläche des Filters vorsichtig mit der stumpfen, abgerundeten Spitze eines Abendmessers abzukratzen. Von einem halben Dutzend Testchargen mit unserem Toddy-Brauer erlebten wir nur eine, die sich verlangsamte, während sie bis zu dem Punkt abfloss, an dem ein Filterkratzen notwendig schien. Im Allgemeinen hatten wir bei einer groben Kaffeemahlung im mittleren oder leichteren Bereich keine Probleme mit dem Filter. Das Reinigen ist auch überraschend einfach; Nur eine einfache Spülung mit warmem Wasser scheint genug Ablagerungen und Rückstände freizusetzen, um den Filter klar, nahezu aromafrei und wiederverwendbar zu machen.

Vor kurzem hat Toddy seine Verbraucherproduktlinie um Einweg-Papierfilter erweitert, von denen derzeit 20 Packungen separat erhältlich sind. Diese fungieren als eine Art Auskleidung innerhalb des Brühbehälters, die in Verbindung mit dem Filzfilter (und nicht als Ersatz für diesen) verwendet werden soll, und scheinen mit Sicherheit ein potenzielles Verstopfungsproblem zu lösen. Und während begeisterte Gärtner einen Eimer mit frisch verbrauchtem, filterfreiem Boden schätzen, um damit ihre Azaleen oder Tomaten zu bestreuen, optimiert der Papierfilter das Reinigungsverfahren auf ein Komfortniveau, das mit automatischen Tropfmaschinen und manuellen Überläufen vergleichbar ist die Papierfilter verwenden.

Die Gebrauchsanweisung für den Papierfilter enthält auch einen Rührschritt - das Rühren wird nicht empfohlen, wenn der Filzfilter allein verwendet wird, da dies zu Verstopfungen führt - sowie einen Schritt, bei dem die Oberkanten des Papierfilters zusammengefasst und wie ein Beutel zugedreht werden vor der Brühphase.

Oben ohne Deckel. Dies deutet auf eine weitere Einschränkung des aktuellen Designs von Toddy hin: Es gibt keinen Deckel zum Abdecken des Brüheimers. Insbesondere für eine Brauerei dieser Größe scheint die weite Öffnung am oberen Rand des Brühbehälters allenfalls eine Möglichkeit zur geschmacksreduzierenden Oxidation des Brühkaffees zu sein; im schlimmsten Fall eine Einladung für Staub oder eine vorbeiziehende Fliege zum Einleben.

Auf seiner Website gibt Toddy an, dass es nicht erforderlich ist, den Brühbehälter abzudecken. „Auf Wunsch können Sie den Brühbehälter auch mit Plastikfolie, Aluminiumfolie oder einem Teller abdecken.“ Ein dichter Deckel wäre wahrscheinlich erforderlich, um eine mögliche Oxidation zu verhindern oder den Kaffee während der verlängerten Brühzeit zu pökeln, so dass wir unserer milden Keimfeindlichkeit mehr Rechnung tragen konnten, indem wir eine Silikonschale über unsere schieben. Da die potenzielle Oxidation während des Aufbrühens ein Problem darstellt, das bei der Methode mit langem Eintauchen im Allgemeinen auftritt und nicht für dieses bestimmte Produkt isoliert ist, wird dies nicht als Fehler des Toddy angesehen. Denken Sie auch hier daran, dass Oxidation oder Altbackenwerden bei kühleren Temperaturen viel langsamer abläuft als bei heißen.

Gute Noten für die Karaffe. Wir haben jedoch keine solche Beschwerde über die mitgelieferte Glaskaraffe. Das Glas ist klar und robust, und sein weißer Kunststoffdeckel gibt ein zufriedenstellendes Flüstern von Luft ab, die beim Einstecken verdrängt wird. Der weite Mund der Karaffe lässt eine ganze Hand zum einfachen Waschen hineinpassen, und sein gerippter Hals und das aufgeweitete Oberteil sorgen Sie für sicheres Halten und Gießen. Es dient auch als praktischer Messbecher bei der Zubereitung des Aufgusses. Anweisungen erfordern 12 Unzen Kaffee und insgesamt sieben Tassen Wasser, von denen letztere die Karaffe genau bis zur untersten Rippe des Halses füllen.

Nun, genau genug. Das Kaltbrauen, insbesondere das Kaltbrauen im Immersionsstil, ist nicht unbedingt ein hochpräzises Spiel, das eine willkommene Abwechslung von der strengen Genauigkeit darstellt, die von anderen Methoden gefordert wird. Dies gilt insbesondere für einen Kaltbrauer mit höherem Volumen wie den Toddy, der einen ganzen 12-Unzen-Beutel Bohnen pro Charge auffrisst.

Das Toddy Cold Brew System ist das einfachste Cold Brew-Produkt auf dem Markt für den Heimgebrauch. Foto von Howard Bryman.

Großvolumige Vor- und Nachteile. Sicherlich ist es sehr praktisch, einen 12-Unzen-Standardbeutel mit frisch gerösteten Bohnen aus einem Supermarktregal oder einer Kaffeetheke zu nehmen und alles zu zermahlen. Dann können Sie mit der Karaffe die empfohlenen sieben Tassen Wasser in die Augen werfen. In Anbetracht der langen Zeit, die für die Zubereitung von kaltem Gebräu bei jeder Menge benötigt wird, ist es auch schön, mehr Konzentration für die Anstrengung zu haben. Das Konzentrat soll zwei bis drei Wochen im Kühlschrank frisch bleiben, was für Mehrtrinkerhaushalte kein Problem darstellt.

Auf der anderen Seite ist es für Personen, die an heißen Nachmittagen kalt brauen und dabei ihre Standardtropf-, Übergieß- oder Espressomethode beibehalten, eine so große Menge zu brauen, eine gewisse Verpflichtung. Es ist jedoch möglich, kleinere Volumina zu brauen, und der Brüheimer passt gut zu Weithals-Einmachgläsern mit einem kleineren Volumen als die Toddy-Karaffe.

Letztendlich ist das kalte Sudkonzentrat, das über das Toddy-System hergestellt wird, genauso gut wie das, was man in den meisten Cafés findet. Immerhin verwendet Toddy die gleiche einfache Technologie auch in seinen weit verbreiteten handelsüblichen Kaltbrauanlagen. Das Toddy Cold Brew System bleibt insgesamt ein ebenso effektives und nützliches Werkzeug zum Kaltbrauen, wie man es nur finden kann.

Das Fazit:

Es kann sein, dass es keine Schönheitswettbewerbe gewinnt und bestimmte Schritte in diesem Prozess etwas ungeschickt sind, aber keiner der Nachteile des Toddy Cold Brew Systems ist problematisch in Bezug auf die grundlegende Leistung. Das Toddy Cold Brew System ist eine zuverlässige und kostengünstige Ressource für kaltes Brauen in Café-Qualität und für jede Menge davon.

Schlüsselspezifikationen

Modell- / Produktnummer überprüft: CECOMINOD079522
Materialien: Glas, Silikon, Stahl
Kapazität: 56 oz (ergibt 48 oz Konzentrat)
Gewicht: 680 g
Höhe: 37 cm
Breite: 18 cm
Unternehmens-Website: https://toddycafe.com/


Bewertung: Nispira Ice Drip Kaffeemaschine

Feiner, langsamer Tropfer für den selbstgesteuerten Kaltbrühsipper

Die Nispira Eistropfkaffeemaschine. Foto von Howard Bryman.

UVP: 75,99 USD

Vorteile:

  • Dramatische, elegante Erscheinung
  • Hochwertiges Ventil
  • Einfache Reinigung
  • Angemessener Preis

Nachteile:

  • Extrem zerbrechlich
  • Kein Deckel für Karaffe
  • Proprietärer Größenfilter
  • Kein Benutzerhandbuch

Gesamtbewertung: 7.5

die Geschichte des Espressos

Kritiker nehmen:

Die ersten Bilder, die einem, der mit der langsamen Tropfmethode des kalten Aufbrühens von Kaffee vertraut ist, in den Sinn kommen, sind die hohen, komplexen Glastürme, die manchmal in trendigen, modernen Cafés zu sehen sind. Diese eindrucksvollen und scheinbar unpraktischen Geräte sind sowohl optisch auffällig als auch kostspielig, da ihre Preise je nach Größe, Material und Komplexität zwischen Hunderten und Tausenden von Dollar liegen. Für professionelle Cafés, die nicht nur größere Mengen an weichem, aromatischem Kaltgebräu servieren möchten, sondern auch Gespräche mit Kunden über verschiedene Kaffeesorten und Zubereitungsmethoden führen möchten und gleichzeitig ihre Einrichtung verfeinern möchten, sind diese Geräte möglicherweise eine lohnende Investition. Die Nispira Eistropfkaffeemaschine ist eine sinnvolle Annäherung an die Funktion und die Romantik dieser exotischen Geräte, wenn Sie zu Hause mit einem begrenzten Budget kaltbrauen möchten.

Wie bei allen Geräten mit langsamer Tropfzeit tropft Eiswasser über ein Ventil, das sorgfältig eingestellt werden muss, sehr langsam in eine Brühkammer, in der sich der gemahlene Kaffee befindet. Das fertige Getränk gelangt mit ähnlich langsamer Überlegung über einen Papierfilter in eine Karaffe. Im Gegensatz zu Eintauchvorrichtungen für kaltes Brühen produzieren kalte Tropfer wie dieser ein fertiges Getränk, kein Konzentrat.

Größe und Zerbrechlichkeit. Die eleganten, vertikal angeordneten Glaskomponenten des Nispira Drippers erinnern sowohl optisch als auch funktional an seine gewaltigen Café-Pendants, während seine glänzende Stahltragstruktur (im Gegensatz zu herkömmlichem Holz oder Messing) an Laborgeräte erinnert. Seine Höhe von etwa 20 cm von der Basis bis zur Spitze des runden Deckels mit Glasnoppen ist ein enger Druck in einer durchschnittlichen modernen Wohnküche mit einem typischen Abstand von 20 cm zwischen Arbeitsplatten und Schränken. Es könnte ohne den Deckel betrieben werden, wodurch seine Höhe auf etwa 16 Zoll sinkt, obwohl ältere Häuser möglicherweise noch weniger Abstand zwischen Theken und Schränken haben - 15 Zoll sind keine Seltenheit. Nehmen Sie am besten eine Messung vor dem Kauf eines Nispira-Tropfers vor.

Nispiras viele attraktive, aber zerbrechliche Komponenten. Foto von Howard Bryman.

Der Nispira benötigt auch einen sicheren und abgeschiedenen Standplatz, da der Nachteil seiner ungünstigen Höhe durch seine offensichtliche Zerbrechlichkeit noch verstärkt wird. Das Glas des oberen Vorratsbehälters und die Tasse, in der sich der gemahlene Kaffee befindet, sind ziemlich dünn.

Ein sicherer und geschützter Ort, an dem das Gerät vollständig montiert steht, ist ebenfalls wichtig, da der Nispira Ice Dripper bei Nichtgebrauch nicht einfach zu verstauen ist. Der Stahl der Basis- und Stützstruktur ist dünn genug, so dass sich die Stahlteile verbiegen und anschließend wackeln können, während die Glaskomponenten wahrscheinlich nirgendwo aufbewahrt werden sollten, wo sie gestoßen oder angestoßen werden könnten. Die sicherste Aufbewahrungslösung wäre die vollständige Demontage des Geräts und die Rückgabe an die einzelnen Kartons, in denen jedes Stück einzeln verpackt geliefert wird. Dies kann saisonbedingt in Ordnung sein, ist jedoch zwischen den einzelnen Verwendungszwecken sicherlich nicht praktikabel.

Die Karaffe zum Sammeln des fertigen Getränks besteht zum Glück aus einem dickeren Glas, anscheinend in Anbetracht dessen, dass das fertige Getränk häufiger gelagert und eingegossen wird. Obwohl es Linien mit einem Volumen von 200 ml bis 600 ml gibt, ist kein Deckel für die luftdichte Aufbewahrung des fertigen Kaffees im Kühlschrank vorhanden (der Deckel für den oberen Wasserbehälter passt nicht in die Karaffe). Es ist daher nicht klar, ob Nispira beabsichtigt, die Bodenkaraffe zur Aufbewahrung von Kaffee nach dem Aufbrühen zu verwenden, oder ob das Unternehmen erwartet, dass der Kaffee sofort serviert oder in einen anderen Behälter umgefüllt wird.

Unbeantwortete Fragen. Leider ist dies nur eine von vielen Fragen, die von der Verpackung und der mit diesem Produkt verbundenen Website unbeantwortet bleiben, da weder eine Gebrauchsanweisung in der Verpackung noch online vom Unternehmen bereitgestellte Informationen enthalten sind. Es gibt keine Empfehlungen für die Mahlgröße oder das Wasser-Kaffee-Verhältnis und keine Anweisungen zur Bedienung des Ventils, zur Reinigung des Geräts oder sogar zur erstmaligen Montage des Geräts.

Es ist einfach genug, den Zusammenbau anhand der Fotos auf der Schachtel und anhand der eigenen Intuition herauszufinden, obwohl auf einem der drei verfügbaren Fotos der Tragstruktur auf der Schachtel die vertikalen Stahlstangen zusammengesetzt zu sein scheinen kopfüber. Das Drehen des Knopfes zum Öffnen oder Schließen des Ventils und das vorsichtige Händewaschen des Glases mit warmem Wasser und Seife mag intuitiv genug erscheinen, obwohl ein kleines Händchen des Herstellers eines so empfindlichen Artikels wünschenswert wäre.

Eine Ressource zum Ersetzen defekter Teile wäre ebenfalls nützlich. Die Nispira-Website verkauft anscheinend keine Ersatzteile, obwohl es Drittanbieter gibt, die dies tun. Darüber hinaus ist eine Ressource zum Wiederauffüllen der Papierfilter von einzigartiger Größe ein unvermeidlicher Bedarf, sollte die Vorrichtung lange genug intakt bleiben, um den Stapel von ungefähr 100 Stück, der in dem Brüher enthalten ist, zu entleeren. Nispira Ice Drip Coffee Maker-Filter sind einfache, weiße Filterpapierscheiben mit einem Durchmesser von ca. 5 mm. Dies ist kleiner als die allgemein erhältlichen AeroPress-Filter und größer als die langsam abtropfenden Tower-Filter von Yama.

Während die Nispira-Website Ersatzkohlefilter für eine Vielzahl von Verbrauchertropfkaffeemaschinen und eine Reihe anderer Wasser- und Luftreinigungsfilter verkauft, ist es verwirrend, dass das Unternehmen keine zusätzlichen Lieferungen seiner eigenen Papierfilter verkauft. Richtig, absolute Präzision in der Größe des Filters am Boden des Bodenhaltetopfs ist nicht erforderlich. Ein Benutzer kann jeden Papierfilter auf eine Größe zuschneiden, die flach liegt und alle vier Drainagelöcher abdeckt. Das sollte man aber nicht müssen.

Weitere Geheimnisse. Auf einer Außenseite der Schachtel finden Sie Informationen zum „Aufbrühen eines glatten Kaffees“ mit Fotos von einem fast vollen Wasserbehälter und einer vollen Tasse gemahlenen Kaffees. In den Anweisungen wird der Benutzer aufgefordert, einen der mitgelieferten Papierfilter abzulegen, um die Löcher am Boden der Tasse mit dem gemahlenen Kaffee zu bedecken. Anschließend Kaffee hinzufügen und das Pulver vorsichtig eindrücken, um die Oberfläche eben und flach zu machen . Wir zogen es vor, die Tasse vorsichtig zu schütteln und mit der Hand gegen die Seite zu klopfen, anstatt Geräte einzusetzen, die das Glas beschädigen könnten.

Die Box schlägt dann vor, dass Benutzer das Ventil auf '2-3 Sekunden für 1-2 Tropfen' einstellen, was angeblich in '30-40 Minuten' servierfertiges kaltes Gebräu ergeben sollte. Es dauerte mehrere Stunden, bis der Kaffeepulverbehälter mit frisch geröstetem, grob gemahlenem Kaffee bis zum Rand gefüllt war (ca. 55 g).

Ein bisschen mehr Anleitung für den Einstieg in ein neues Gerät ist sicherlich vorzuziehen, aber die meisten neuen Brauer müssen ein wenig probieren, wenn es um die Wahl eines Verhältnisses und eines Verfahrens geht, das eine Tasse ergibt, die den Wünschen des entspricht Trinker. Die Vorgehensweise kann von Bohne zu Bohne variieren. Einige Benutzer bevorzugen möglicherweise ein trinkfertiges Gebräu, während andere ein Konzentrat bevorzugen. Einige können Variablen optimieren, um den gesamten Prozess zu beschleunigen. Alle Benutzer werden jedoch sicherlich ein Produkt bevorzugen, das von Anfang an gut funktioniert.

Aber Lob für das Tropfventil. Ohne eine spezielle Empfehlung für das Brühverhältnis, die Grobheit des Mahlguts oder sogar eine Erinnerung an die Kontrolle des Tropfens, die sich unvermeidlich verlangsamt, wenn das Wassergewicht oben abnimmt, werden Neueinsteiger beim langsamen Kaltbrühen die Würfel beim ersten Versuch rollen mit diesem Ice Dripper. Als es an der Zeit war, die Tropfrate regelmäßig anzupassen, stellten wir fest, dass die stärkste Komponente im System das dichte, robuste Stahlventil ist, das den Tropfen steuert. Der Einstellknopf ist leicht zu greifen und das Ventil ist gerade so widerstandsfähig, dass eine Überregulierung vermieden wird. Anpassungen können schnell und präzise vorgenommen werden.

Das Tropfventil von Nispira, die robusteste Komponente des Produkts. Foto von Howard Bryman.

Während einige langsam tropfende Geräte empfehlen, einen Papierfilter auf die Oberfläche des gemahlenen Kaffees zu legen, um das tropfende Wasser besser zu verteilen, empfiehlt der Nispira dies nicht. Ein Oberflächenfilter (anders als der übliche Filter am Boden der Brühkammer) verhindert, dass sich durch den Aufprall der Tröpfchen und die anschließende Kanalisierung durch das gemahlene Kaffeebett ein Ablagerungsfleck bildet. Beim Nispira konnten wir jedoch keinen merklichen Unterschied bei der Tasse mit oder ohne Verwendung eines solchen Filters feststellen. Kaltbrauen ist schließlich eine sehr verzeihende Methode. Wir haben bei der Nispira festgestellt, dass, solange man mit einer groben Mahlung beginnt und später mit einer feineren Mahlung experimentiert, Wasser mit einer angemessenen Geschwindigkeit durch das System strömt und das Verfahren ein trinkbares Gebräu ergibt, das sich mit der Praxis wahrscheinlich verbessern wird.

Unser letztes Rezept. Wir entschieden uns schließlich für ein leicht zu merkendes Rezept aus 40 Gramm Kaffee und 500 Gramm Wasser, gemischt mit Eis. Mit einem groben Mahlgrad füllt sich die Karaffe in etwas mehr als 90 Minuten nördlich der 400-ml-Linie mit sauberem, durchscheinendem, kaltem Kaffee. Dies ergibt ein Getränk, das weich ist, aber einen gewissen Charakter hat. Ein Körper, der an Tee erinnert, aber herzhafter ist als Tee, und dennoch weit entfernt von einem Konzentrat im Immersionsstil. Mit einem etwas feineren Mahlgrad und einer längeren Brühdauer wird die Intensität des Kaffees gesteigert, aber wir haben die Farbe und Nuance des leichteren Brühens genossen.

Das Fazit:

Die Nispira Eistropfkaffeemaschine ist ein attraktives, aber zerbrechliches Gerät. Der Hersteller bietet nicht viel Handarbeit in der Lernkurve, und Sie sind auf sich allein gestellt, wenn die enthaltenen Filter aufgebraucht sind. Sobald jedoch ein verlässlicher Parametersatz festgelegt ist, macht der Nispira ein feines Kaltgebräu nach Kyoto-Art und sieht gut aus gut, es zu tun.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktbewertung: OMINHKR040546
Materialien: Glas, Stahl
Kapazität: 600 ml
Gewicht: 1,3 kg
Höhe: 44 cm
Breite: 11 cm
Unternehmens-Website: https://www.nispira.com/

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese