Entkoffeinierte Single-Origins: Eine langsame Tour mit begrenzten Pausen

In wie viel Geschmack stecken Kaffeetrinker, wenn sie auf Koffein verzichten? Sind sie ewig dazu verurteilt, am Ende der Theke eine Mischung aus Koffein zu machen, oder können sie die Welt im Pokal bereisen oder versuchen, sie im Pokal zu retten, wie ihre koffeinkonsumierenden Kollegen?

Aufgrund der Tatsache, dass Sie in diesem Monat nur koffeinfreien Kaffee mit einer Herkunftsbezeichnung zu sich nehmen, sind die Auswahlmöglichkeiten bei Reisen mit einem koffeinfreien Getränk eher begrenzt. Ein paar hervorragende Sumatras tauchten auf, darunter die Paradiesröster (92) und ein klassisches Beispiel von Hood River Coffee (88). Sumatra, mit ihrem starken, unorthodoxen, erdigen Charakter, neigen dazu, gut zu entkoffeinieren, was ihre manchmal rauen Kanten abrunden und mildern kann.

Unter anderen stark charakterisierten Ursprüngen zeigten sich drei entkoffeinierte Ostafrikas, darunter ein unverwechselbares, aufregendes, wenn auch eher raues Äthiopien Yirgacheffe von Counter Culture Coffee (90) und ein Kenia von Roasters Coffee House (86), das einen dunklen Röstbraten zwar gut, aber gut verträgt Irgendwo auf der Strecke ging alles verloren, womit Kenia anfing.



Einige der berühmtesten lateinamerikanischen Ursprünge fehlten oder wurden von einem einzigen Beitrag vertreten: zum Beispiel Costa Rica (88) und The Roasterie Colombia Decaf Pitalito Estate (88), beides solide, wenn auch nicht aufregende Vertreter der Tugenden von ihre jeweiligen Ursprünge.

Das Übergewicht in Peru und Mexiko

Was in beträchtlicher Menge auftrat, waren entkoffeinierte Perus und insbesondere Mexicos, von denen viele Fair-Trade-zertifiziert waren. Hier gibt es eine gewisse Ironie, da sowohl Peru als auch Mexiko Kaffee-Ursprünge sind, die eher für ihre Süße, Weichheit und Subtilität als für den kühnen Charakter bewundert werden, der sie wahrscheinlich durch die Härte der Entkoffeinierung intakt macht. Die Entscheidung, Ursprünge zu entkoffeinieren, die eher für ihre Delikatesse als für ihre Kraft oder Besonderheit bekannt sind, ist vergleichbar mit der Wahl eines atmungsaktiven Kabarettsängers mit wackeliger Stimme, der das Star-Spangled-Banner durch ein schlechtes Verstärkungssystem ausliefert.



Rentierkaffee-Karibu

Trotzdem haben zwei dieser süßen, milden Kaffees den Entkoffeinierungsprozess mit ihrer unauffälligen Eleganz unbeschadet überstanden. Der Arbor Day Mexican Altura (90) ist nicht nur zart und seidig in der Tasse, sondern auch rundum fortschrittlich im Äußeren: Fair Trade und Bio-zertifiziert, im Schatten gemischter Arten angebaut, wovon eine Organisation profitiert, die jedes Jahr große Mengen Bäume pflanzt und zwangsläufig durch den lösungsmittelfreien Swiss Water Process entkoffeiniert.

Die Olympia Kaffeeröster Peru La Florida (88) zeigten eine ähnliche ruhige Anziehungskraft, wenn auch mit etwas weniger aromatischer Komplexität und, obwohl Fair-Trade-zertifiziert, etwas weniger umweltverträglich. Aber es zeigte die leisen, eleganten Tugenden des Ursprungs, die viele der entkoffeinierten Perus und Mexicos im Schröpfen nicht zeigten. Anstatt weich und seidig, wirkten sie häufig dünn und einfach.

Warum so viele entkoffeinierte Mexicos und Perus wegen ihrer Delikatesse? Preis vielleicht, da beide von Käufern von Rohkaffee als gute Werte angesehen werden. Es ist auch relativ einfach, fair gehandelte und biologisch zertifizierte Kaffees dieser Herkunft zu finden, und einige der Röster, die ihre Kaffees für dieses Schröpfen nominiert haben, sind auf zertifizierte Kaffees spezialisiert. Viele der Mexicos und zwei der Perus, die in diesem Monat eingereicht wurden, stammten aus der neuen Entkoffeinierungsanlage „Mountain Water“ im mexikanischen Vera Cruz, die sich nicht nur auf die Entkoffeinierung von Mexicos spezialisiert hat, sondern offensichtlich auch viel mit Perus zu tun hat.

Tasse und Entkoffeinierungsmethode

Was den Einfluss der Entkoffeinierung des Aromas angeht, ist in diesem Monat kein klares Muster der Überlegenheit unter den am häufigsten verwendeten Methoden aufgetaucht: die „konventionelle“ Methode (Verwendung eines Lösungsmittels), die sogenannten „natürlichen“ Methoden (Verwendung eines umweltfreundlicheren Lösungsmittels) (Ethylacetat oder verflüssigtes CO2 aus Früchten) und die Wasser-Kohle-Filtermethode, einschließlich des neuen Bergwasserprozesses in Vera Cruz, Mexiko, und der etablierten High-End-Anlage für die Schweizer Wasseraufbereitung in Vancouver . Mein Fazit nach dem Schröpfen der Proben in diesem Monat lautet, dass die Qualität des ursprünglichen Rohkaffees vor dem Entkoffeinieren und die Sorgfalt beim Rösten nach dem Entkoffeinieren wahrscheinlich mehr Einfluss auf die Qualität der endgültigen Tasse hat als die Methode zum Entkoffeinieren selbst. Unabhängig von der Methode schienen bei einer mittleren Röstung die mit Entkoffeinierung verbundenen Anklänge von holzigem Rohnusscharakter an die Oberfläche zu kommen, wenn der ursprüngliche Rohkaffee nicht genug Charakter aufwies, um ihn zu übertreffen oder aufzuhalten. Bei dunkleren Braten schien die Sünde der Entkoffeinierung (für alle Prozesse, die ich vermute) eine einfache Verringerung der Reichweite und des Charakters zu sein.

Um auf die Frage zurückzukommen, ob die Kaffeetrinker von der Spezialitätenindustrie gut bedient werden, finde ich die begrenzte Anzahl von Optionen mit einem Ursprung, die Kaffeetrinkern mit entkoffeiniertem Alkohol zur Verfügung stehen, eher entmutigend. Ich hoffe, der Grund dafür liegt in ehrlichen wirtschaftlichen Gründen (begrenztes Interesse an entkoffeiniertem Single-Origin bei den Verbrauchern) und nicht in der eher maschinellen Kündigung von entkoffeiniertem Kaffee, die man häufig bei Rohkaffeespezialitäten und Röstern findet.

2008 Der Kaffee Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese