Ausrüstungsbericht: Fünf französische Pressen, getestet und bewertet

Für diese Umfrage unter französischen Druckmaschinen haben wir einen repräsentativen Querschnitt von allgemein verfügbaren Einheiten aus dieser beliebten Brauereikategorie ausgewählt. Für jede der fünf wichtigsten Unterkategorien haben wir ein Beispiel getestet: ein klassisches Modell (Bodum Chambord), eine kostengünstige Option (Mr. Coffee Coffee Press), eine Hightech-Ergänzung des Marktes (KitchenAid Precision Press) sowie eine technische Option raffinierte Premium-Presse (Espro Press) und eine Presse, für die Ästhetik und Markenidentität die Hauptattraktionen sind (Le Creuset French Press).

Bei jedem Brauer haben wir die Material- und Verarbeitungsqualität sowie das Erscheinungsbild berücksichtigt. Wir haben besonders auf die Neigung des Filters geachtet, dass möglicherweise geschmacksneutralisierender Schlick in die Tasse gelangt. Wir haben uns darauf konzentriert, wie leicht oder schwierig das Gerät zu reinigen ist, einschließlich der Demontage und des Zusammenbaus des Filtersystems.

In Anbetracht der entscheidenden Bedeutung der Aufrechterhaltung der richtigen Wassertemperatur für die Kaffeezubereitung führten wir eine Reihe von Tests an jedem Brüher durch, um die Wärmespeicherfähigkeit zu messen. Diese Tests konzentrierten sich auf die Messung der Geschwindigkeit, mit der heißes Wasser mit der Zeit in der Karaffe mit und ohne Vorheizen und mit verschiedenen Volumina abkühlte. Wir legten besonderes Gewicht auf einen Test, der unserer Meinung nach am besten eine reale Situation darstellt, bei der der Krug vorgewärmt wurde, indem er bis zur maximalen Füllgrenze mit frisch gekochtem Wasser gefüllt und eine Minute lang stehengelassen, dann abgelassen und erneut gefüllt wurde 600 Gramm Wasser bei einer typischen Brühstarttemperatur von 205 Grad Fahrenheit.



Wir haben uns für 600 Gramm Wasser entschieden, weil dies nicht nur ein Gewicht / Volumen darstellt, das alle unsere Testprodukte enthalten könnten, sondern auch, weil es nur ein bisschen mehr darstellt, als man zum Aufbrühen von zwei 10-Unzen-Bechern Kaffee benötigen würde das üblichere Portionsvolumen, das in einer Haushaltsbrauerei benötigt wird. Wir wollten das gleiche Gewicht / Volumen in jedem Gerät testen, da verschiedene Pressen unterschiedliche maximale Kapazitäten haben und die Geschwindigkeit des Wärmeverlusts bei maximaler Befüllung unterschiedlich ist.

Es ist auch anzumerken, dass eine längere Vorheizperiode und ein heißerer Brühstartpunkt alle dazu neigen, die Wärmespeicherleistung zu verbessern. Wir hielten uns jedoch kurz und gingen davon aus, dass die Verbraucher auf dem Weg zu einer Tasse Kaffee nicht zu viel Zeit verschwenden möchten und dass das Gießen von Wasser mit einer Temperatur von mehr als 205 Grad auf frisch gemahlenen Kaffee zu einer Überextraktion und Bitterkeit führen kann Tasse.

Es ist auch erwähnenswert, dass alle fünf von uns getesteten französischen Pressen in der Lage sind, perfekt trinkbare Tassen Kaffee zu produzieren. Keines ist unbrauchbar oder versagt vollständig bei seiner beabsichtigten Aufgabe. Trotzdem gibt es sehr deutliche Unterschiede zwischen den fünf Geräten, und unsere Forschung war nicht ohne ein paar subtile Überraschungen.

Ein kurzer Überblick über die Ergebnisse

Wir wussten in diesen Reviews, dass die beiden Designs mit isolierten Stahlkaraffen eine bessere Leistung bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Temperatur während des gesamten Brauzyklus erbringen und daher wahrscheinlich überall überlegene Brauer sind.

Dies erwies sich als wahr. Obwohl die Espro- und die KitchenAid-Karaffe beide aus isoliertem Stahl bestehen, war es überraschend, dass die Espro-Karaffe in unserem Wärmespeichertest besser abschnitt als die KitchenAid-Karaffe, wahrscheinlich aufgrund des größeren und schmaleren Designs der Espro-Karaffe. Nichtsdestotrotz waren wir nicht nur von den digitalen Add-Ons des KitchenAid beeindruckt, die ein präzises, gewichtsbasiertes Brauen ermöglichen, sondern auch von seiner robusten und sorgfältigen Konstruktion. Das Doppelfilterdesign und der optionale Papierfilter des Espro in Verbindung mit seinem eleganten Profil und seiner ähnlich robusten Konstruktion haben ihn jedoch zur höchsten Bewertung unter den fünf getesteten französischen Druckmaschinenmodellen geführt.

In der Zwischenzeit hatten wir große Hoffnungen auf Le Creuset, da die Qualität anderer Produkte dieser Marke beeindruckend ist. Wir waren besonders gespannt, wie gut die attraktive Steinzeugkaraffe abschneiden würde. Wir waren enttäuscht festzustellen, dass das robust aussehende Steinzeug beim Brauen keine gute Wärmespeicherung aufweist. Fügen Sie zu einer schlechten Wärmespeicherung einen wackeligen Deckel und einen Filter mittlerer Qualität hinzu, und wir blieben mit einem gut aussehenden, aber technisch begrenzten Brühgerät zurück.

Es ist wahr, dass die Verwendung des Le Creuset für 70 US-Dollar angenehmer war als der Mr. Coffee-Pressentopf, den wir in einem örtlichen Geschäft für 10 US-Dollar gekauft haben - der Schnäppchen-Außenseiter unserer fünf Auserwählten, der leider nicht über unsere zugegebenermaßen niedrigen Erwartungen hinausging.

Das Bodum Chambord ist der Klassiker unter den fünf bewerteten Brauereien: ein Design, das seit Generationen auf dem Markt unverändert ist und über die Jahrzehnte weder eine Glocke noch eine Pfeife hinzugefügt hat. Dennoch erwies es sich als zuverlässiges Brauwerkzeug, das für sein altbewährtes Design, den erschwinglichen Preis und die traditionelle, herzhafte Tasse eine Bewunderung verdient.

Ausstattungsmerkmale

Unsere Skala zur Angabe der Gesamtbewertung von Geräten reicht von 5,0 bis 10,0 und spiegelt die Bewertung des Aussehens und der Haptik eines Geräts, die Qualität des Materials und der Konstruktion, die Benutzerfreundlichkeit, die Leistung und das allgemeine Verhältnis von Kosten zu Leistung wider. Gesamtbewertungen können wie folgt interpretiert werden:

9,5 - 10,0 Sehr empfehlenswert
8,5 - 9,4
Empfohlen
7,5 - 8,4
Mit Vorbehalt empfohlen
6.5 - 7.4
Nicht empfohlen
< 6.5
Erfüllt nicht die grundlegenden Erwartungen für die Kategorie

Kaffee Bewertung Sie können eine Partnerprovision verdienen, wenn Sie über die Links in diesem Bericht etwas kaufen. Gerätebeschreibungen, Testberichte und Empfehlungen auf CoffeeReview.com basieren ausschließlich auf objektiven Erfahrungen aus erster Hand und auf Tests durch unsere Redakteure. Wir tun nicht Erhalten Sie Provisionen für Kaffee, die wir überprüfen.

Geräteübersicht: Die Espro Press P7

Ein strahlend schönes, technisch einwandfreies Gerät, das Spitzenleistungen in der französischen Presse bietet

Espro Drücken Sie P7

UVP: 99,95 USD

Vorteile:

  • Sehr effektiver feinmaschiger Doppelfilter bietet die zusätzliche Möglichkeit, mit einem Papierfilter zu brauen
  • Die isolierte Karaffe speichert die Wärme besonders gut
  • Das komplett aus poliertem Stahl gefertigte Äußere besticht durch sein außergewöhnliches Erscheinungsbild

Nachteile:

  • Bestimmte Stellen in der Filterbaugruppe sind schwierig zu reinigen
  • Der Filter fängt etwas gebrühten Kaffee am Boden der Karaffe auf
  • Relativ teuer

Gesamtbewertung: 9.5 (Sehr zu empfehlen)

Kritiker nehmen:

Die Espro Press ist vor etwa fünf Jahren auf den Markt gekommen, mit der Auszeichnung, im Mittelpunkt einer der frühesten erfolgreichen Kickstarter-Kampagnen im Zusammenhang mit Kaffee gestanden zu haben. Als die Crowdfunding-Plattform selbst noch keine drei Jahre alt war, brachte das Espro-Projekt über 550 Prozent seines 15.000-Dollar-Ziels auf und lieferte das versprochene Produkt erst drei Monate später an die Geldgeber aus. Das Unternehmen hat also nicht nur ein Produkt der Superlative ausgewählt, entworfen und hergestellt, sondern auch vorbildliche Spendenaktionen und Folgemaßnahmen durchgeführt.

In der Tat ist dieser Pressetopf in einer eigenen Liga. Die Karaffe der Espro Press ist in Verarbeitung und Leistung einwandfrei und in der Optik beeindruckend. Die gebieterische, längliche Form ist vollständig aus poliertem Stahl gefertigt und wird durch einen langen Griff betont, der sich fast von der Oberseite der Karaffe bis zum Boden anmutig krümmt. Das Gewicht der Karaffe in der Hand vermittelt ein beruhigendes Gefühl von Robustheit und potenzieller Langlebigkeit.

Und dieser Stahl sieht nicht nur gut aus. Die Kombination aus doppelten Wänden und einer relativ hohen, schmalen Karaffe ergibt die beste Wärmespeicherung von fünf von uns getesteten französischen Pressen, wodurch der Inhalt für die Dauer des Tests sicher innerhalb des von der Specialty Coffee Association (SCA) empfohlenen Bereichs von 195 bis 205 Grad Fahrenheit gehalten wird eines typischen französischen Pressebrühzyklus. Als nach einminütigem Vorheizen mit frisch gekochtem Wasser 600 g 205-Grad-Wasser in die Karaffe gegeben wurden, fiel die Temperatur innerhalb von 30 Sekunden auf 199 Grad und verlor innerhalb von fünf Minuten nur noch sechs Grad. Keine andere Presse hat in unseren Tests so gut abgeschnitten.

Espros Markeninnovation, der zum Patent angemeldete Micromesh-Doppelfilter, funktioniert ausgesprochen gut und reduziert die Schlammmenge in der Tasse auf einen Hauch. Es ist unwahrscheinlich, dass selbst ein begeisterter Fan von Übergießpapierfiltern eine Beschwerde hervorruft. Darüber hinaus bietet der Espro die Möglichkeit, einen benutzerdefinierten Papierfilter zwischen seine zwei Schichten aus Mikrogitter zu schieben, wodurch die Attraktivität von Übergieß- und French-Druck kombiniert wird und potenziell eine Tasse mit dem reichhaltigen Geschmack und der Süße, die mit Vollmundigkeit verbunden sind, gefiltert wird -Immersionsbrauen, aber mit dem leichteren Mundgefühl und feineren, artikulierten Aromen, die mit dem Filter-Tropf-Brauen verbunden sind.

Eine durch und durch hochwertige Tasse wird außerdem durch die sehr wirksamen Doppelfilterdichtungen am Außenrand der Filter gewährleistet, die nicht nur das Mahlgut sondern auch ein oder zwei Unzen gebrühten Kaffee am Boden der Karaffe voneinander trennen. Wenn Sie Ihren Kaffee wirklich lieben, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie alles wollen, aber dieser kleine Vorrat an zurückgehaltenem Gebräu ist das Nebenprodukt eines absichtlichen Entwurfs, der darauf abzielt, eine durchweg bitterfreie Tasse herzustellen, die nicht mit Kaffee gemischt wird, der dazu neigt, zu viel zu extrahieren indem Sie nach dem Eintauchen mit dem Kaffeesatz am Boden der Karaffe in Kontakt bleiben.

Diese zurückgehaltene Flüssigkeitsmenge sorgt jedoch für eine leicht trübe Reinigung, es sei denn, es werden weitere Anstrengungen unternommen, um den Boden zu strapazieren, bevor sie in einen Kompostbehälter für die Küche geschaufelt werden. Ein weiteres sehr geringes Problem tritt beim Spülen der topfförmigen Verriegelungskomponenten des Doppelfiltersystems auf. In den acht rechteckigen Maschenfenstern, aus denen sich die beiden Filter zusammensetzen, befinden sich viele kleine Ecken. Da das Mikrogitter so effektiv ist, können sich Feinstaubreste hartnäckig an den Ecken des Innenfilters festsetzen. Mit einem Schwamm muss man sich ein wenig konzentrieren, um jede Ecke vollständig zu reinigen, und die Filterkomponenten aus Kunststoff und Netz fühlen sich zerbrechlich genug an, um darauf hinzuweisen, dass bei diesem Vorgang besondere Vorsicht geboten ist. Espro verkauft Ersatzfilter für 18,95 US-Dollar, sollte eine Ecke undicht werden.

Am Ende des Tages sind jedoch alle französischen Druckmaschinen etwas pingelig. Der Espro-Filter belohnt jeden zusätzlichen Aufwand mit herausragender Leistung.

Das Fazit: Qualität hat ihren Preis, und wir würden argumentieren, dass sich ein milder Spritzer auf eine Espro-Presse lohnt. Das eine oder andere Problem beim Reinigen des Brauers kann dazu führen, dass der Brauer nicht noch mehr Punkte erzielt, obwohl seine Wärmespeicherung, sein subtil elegantes Design und sein nahezu schlammfreier Becher die Espro Press näher an die Perfektion bringen als jeder andere von uns getestete Pressentopf.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktbewertung: 1018C2
Karaffe: doppelwandiger Edelstahl
Kapazität: 532 ml
Gewicht: 862 g
Höhe: 23 cm
Breite: 9,5 cm
Unternehmenswebseite: www.espro.ca

Wo zu kaufen:


Geräteüberprüfung: KitchenAid Precision Press Kaffeemaschine

Eine erstklassige French Press mit integrierten Werkzeugen für das Präzisionsbrauen

KitchenAid Präzisionspresse

UVP: 149,99 USD



Bauernhof Wolken

Vorteile:

  • Sehr solide gebaut und präzise konstruiert
  • Die doppelwandige Isolierkaraffe speichert die Wärme sehr gut
  • Die eingebaute Digitalwaage und der Timer reduzieren das Durcheinander und tragen dazu bei, einen hohen Brühstandard zu erreichen und zu wiederholen

Nachteile:

  • Trotz seiner einzigartigen Eigenschaften und seiner außergewöhnlich soliden Konstruktion ein bisschen teuer
  • Das Fehlen einer Countdown- oder Alarmfunktion kann dazu führen, dass vergessen wird, das Brühen pünktlich zu beenden

Gesamtbewertung: 9.0 (empfohlen)

Kritiker nehmen:

Mit ihrer eingebauten Waage und Zeitschaltuhr macht die KitchenAid Precision Press beim Brauen in der französischen Presse einen großen Schritt vorwärts, indem sie die Präzision auf Gewichtsbasis und eine genaue Überwachung der Brühzeit fördert, wodurch eine bessere Tasse leichter zu erreichen und vor allem einfacher wird zu wiederholen, wenn Sie ein Rezept gefunden haben, das am besten zu Ihrem Geschmack und Kaffee passt.

Die Präzisionspresse bietet nicht nur funktionale Extras, sondern zielt auch darauf ab, die grundlegende Mechanik des Formats zu verbessern. Die Deckel-, Stangen- und Filterbaugruppe zum Beispiel - Schlüsselmerkmale nicht nur beim Brauen, sondern auch beim Reinigen, wenn eine glanzlose Konstruktion die Arbeitsleistung steigern kann, als sie sein muss - sind alle von außergewöhnlicher Qualität und weisen eine sehr gute Leistung auf . Im Vergleich zu ähnlichen Bauteilen französischer Konkurrenzmaschinen sind die KitchenAid-Teile aufgrund ihrer soliden Materialien und ihrer präzisen Konstruktion angenehm zu handhaben. Jede Komponente sitzt sicher an ihrem Platz und lässt sich schnell auseinanderbauen, einschließlich der Gummidichtung, die sich leicht ab- und ankleben lässt, aber dennoch eine dichte Abdichtung an den Rändern des Filters bietet und größere Schleifpartikel dort zurückhält, wo sie hingehören.

Die isolierte Karaffe speichert die Wärme sehr gut, sicherlich gut genug, um eine optimale Brühtemperatur während der wichtigsten Brühphasen aufrechtzuerhalten. In unseren Tests haben wir die Karaffe vorgewärmt, indem wir sie bis zur maximalen Füllmenge mit kochfrischem Wasser gefüllt haben, eine Minute stehen gelassen und sie dann sofort mit 600 Gramm Wasser bei 205 Grad Fahrenheit aufgefüllt haben. Innerhalb von 30 Sekunden sank die Brühtemperatur des Wassers auf etwa 197 Grad. Nach fünf Minuten sank die Temperatur jedoch tendenziell nur um weitere 5 Grad, was auf ein bewundernswertes Isolationsniveau hinweist - die zweitbeste Wärmespeicherleistung unter den getesteten französischen Druckmaschinen.

Die Elektronik ist ein bisschen weniger beeindruckend, obwohl sie die Arbeit erledigt, und es ist eine Arbeit, die keine andere französische Presse alleine machen kann. Der Timer zählt in Sekunden und Minuten aufwärts, und die Waage misst das Gewicht anhand des Gramms und enthält eine Tara-Funktion. Es wäre besser, das Gewicht auf ein Zehntel Gramm genau anzuzeigen, und noch besser, wenn ein Timer in der Lage wäre, herunterzuzählen und einen Alarm auszulösen, wenn die optimale Brühzeit erreicht ist.

Beim Brauen in der französischen Presse ist es unerlässlich, das Gebräu durch Herunterdrücken des Kolbens im richtigen Moment zu stoppen. Es ist allzu leicht, sich innerhalb von vier langen Minuten vom Frühstück oder fast allem anderen ablenken zu lassen. Standalone-Timer verfügen normalerweise über eine Countdown-Funktion, die gerade für einen solchen Zweck nützlich ist.

Die drei Knöpfe oben am Griff, die das Ein- und Ausschalten, das Starten / Stoppen / Löschen des Timers und das Tarieren der Skala auf Null steuern, sind ebenfalls etwas empfindlich und nahe beieinander positioniert. Es ist Vorsicht geboten, um ein versehentliches Einschalten der Maschine, insbesondere während der Reinigung, zu vermeiden. Dies ist ungefähr so ​​geringfügig wie Belästigungen, kann jedoch zu einer übermäßigen Entladung der Batterie führen.

Abgesehen von diesen Aspekten ist die All-in-One-Funktion der Präzisionspresse nach wie vor ein einfaches und wirksames Mittel, um jedem, der sein Handbrau-Spiel verbessern möchte, Präzisionsbraukonzepte vorzustellen, ohne dass es zu einem zusätzlichen Durcheinander auf der Arbeitsplatte kommt. Darüber hinaus ist die Handhabung der Elektronik in Bezug auf das Design beeindruckend: Es gibt keinen sichtbaren Hinweis auf eine Skala innerhalb oder außerhalb der Karaffe (sie ist in den Boden eingebaut).

Doch all diese Ordnung hat einen hohen Preis. Die Käufer könnten leicht einen anderen isolierten Pressentopf aus Stahl mit einer Gummifilterdichtung finden, dann eine anständige (wenn nicht präzisere) Waage und einen Timer separat kaufen und dennoch genug übriges Bargeld für ein paar Beutel mit frischem, lokalem Material erhalten geröstete Bohnen. Darüber hinaus werden Benutzer, die für diese Genauigkeitsstufe prädisponiert sind, wahrscheinlich bereits eine Waage und einen Timer zur Hand haben. Aber als Eisbrecher für den durcheinandergeworfenen Neuling in der Kaffeegeschmacksbranche, der eher dazu neigt, die Funktionen an Bord zu nutzen, als mit mehreren verschiedenen Geräten gleichzeitig zu experimentieren, ist die Präzisionspresse ein hervorragender Weg.

Das Fazit: Die KitchenAid Precision Press ist etwas teuer, aber die Verarbeitungsqualität, die Leistung und die ausgeklügelten Funktionen können die Kosten rechtfertigen. Es ist eine ausgezeichnete Wahl, besonders wenn Sie es zum Verkauf finden.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktnummer überprüft: KCM0512SS
Karaffe: doppelwandiger Edelstahl
Kapazität: 25 oz / .74 l
Gewicht: 1,13 kg
Höhe: 22,5 cm
Breite: 11,43 cm
Unternehmenswebseite: www.kitchenaid.com

Ausrüstungsüberprüfung: Bodum Chambord

Das klassische französische Pressedesign beeindruckt immer noch

Bodum Chambord French Press

UVP: 39,99 USD

Vorteile:

  • Solide Bauweise
  • Klassischer Look
  • Zugänglicher Preis

Nachteile:

  • Die Temperatur sinkt relativ schnell
  • Der Maschenfilter könnte feiner sein

Gesamtbewertung: 8.0 (Mit Vorbehalt empfohlen)

Kritiker nehmen:

Das Bodum Chambord ist der Vorgänger aller französischen Druckmaschinen - das fundamentale Design, das vor über einem halben Jahrhundert patentiert wurde und das bis heute nicht nur die Arbeit erledigt, sondern auch mit einer bewundernswerten Wirtschaftlichkeit von Anmut und Stil.

Der Chambord besticht nicht nur durch seine optisch beeindruckende Gegenüberstellung von transparentem Glas und glänzendem verchromtem Stahl, sondern auch durch seine Kombination aus Leistung und Erschwinglichkeit. In fast jeder Hinsicht stellt es ein fröhliches Medium dar: Die robuste Glaskaraffe ist zwar nicht so haltbar, isoliert oder teuer wie doppelwandiger Edelstahl, speichert die Wärme jedoch einigermaßen gut und bietet einen schönen Blick auf den Brauprozess. Die Komponenten der Filterbaugruppe sind solide genug gefertigt, um eine einfache Demontage und Montage während der Reinigung zu ermöglichen.

Der Maschenfilter ist nicht der feinste auf dem Markt, und die aufgerollte Metalldichtung ist veraltet im Vergleich zu den eng anliegenden Silikon- oder Gummidichtungen in teureren Preßbehältern. Trotzdem ist der Schlamm, den der Chambord-Filter in den Becher gelangt, nicht durchdringender als der Durchschnitt und kann mit vorsichtiger Technik und einer Qualitätsmühle bis zu einem gewissen Grad gemildert werden.

Nun aber zur Wärmespeicherung. Bei unseren Tests fiel die Temperatur innerhalb von 30 Sekunden auf 197 Grad, als 600 Gramm Wasser mit 205 Grad Fahrenheit nach einem einminütigen Vorheizen mit frisch gekochtem Wasser in die Karaffe gegossen wurden, was mit dem anfänglichen Abfall eines isolierten Stahls vergleichbar ist Karaffe und hält den Inhalt innerhalb des von SCA empfohlenen Brühbereichs von 195-205 Grad. Der Inhalt neigte dann jedoch dazu, in den folgenden fünf Minuten der Brühzeit weitere 17 Grad zu verlieren, was ein ziemlich steiler Rückgang ist. Darin liegt der inhärente Kompromiss mit Glas. Glas ist schön und kostengünstig, aber es ist einfach nicht so effektiv wie doppelwandiger Stahl, wenn es darum geht, eine heiße, gleichmäßige Brühtemperatur aufrechtzuerhalten. Dies ist ein kritisches Anliegen, wenn es um Spitzenleistungen beim Brauen in der französischen Presse geht.

Andererseits könnte argumentiert werden, dass ein traditioneller Becher, der mit dieser Methode zubereitet wird, mit einem stark abnehmenden Temperaturprofil gebraut werden sollte, da die französische Pressmethode klassisch ist und weil Glas das klassische Material für die Karaffe ist. Starke Traditionalisten bevorzugen daher den Chambord-Becher, während moderne Perfektionisten immer mehr für einen Brauer mit einer besser isolierten Karaffe ausgeben können, um die heutigen strengeren Standards für die Konsistenz und Kontrolle des Brühens zu erfüllen.

Das Fazit:

Die schlichte Eleganz des Bodum Chambord hat die Zeit überdauert. Es handelt sich um eine Brauerei in Café-Qualität, die in der Lage ist, eine Tasse in Café-Qualität zu produzieren, obwohl die Glaskaraffe für einen Liebhaber möglicherweise weniger hitzebeständig und weniger robust ist als Metalldesigns. Trotzdem ist das Chambord für den preisbewussten und dennoch anspruchsvollen Liebhaber des manuellen Brauens ein goldener Oldie, der unseren Respekt noch verdient.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktbewertung: 1928-16US4
Karaffe: Glas mit Stahlrahmen
Kapazität: 34 oz / 1 l
Gewicht: 595 g
Höhe: 24 cm
Breite: 11,5 cm
Unternehmenswebseite: www.bodum.com

Wo zu kaufen:


Ausrüstungsüberprüfung: Le Creuset French Press

Ergibt gutes Aussehen und eine berühmte Marke großartigen Kaffee?

Le Creuset French Press

UVP: 68,00 USD

Vorteile:

  • Die Steinzeugkaraffe sieht wunderschön aus und fühlt sich solide an
  • Alle Komponenten sind spülmaschinenfest

Nachteile:

  • Filterbaugruppe von geringerer Qualität
  • Wackeliger Deckel
  • Relativ schlechte Wärmespeicherung

Gesamtbewertung: 7.5 (Mit Vorbehalt empfohlen)

Kritiker nehmen:

Le Creuset hat sich über Jahrzehnte einen Namen gemacht und produziert hochwertige Küchengeräte zum Kochen, Backen und Servieren. Dieser Ruf für Qualität beruht insbesondere auf den langlebigen, farbenfrohen, emaillierten Töpfen und Pfannen aus Gusseisen und Keramik von Le Creuset. Die Produktpalette von Le Creuset ist umfangreich und bietet Markentreuen die Möglichkeit, ganze Küchen mit passenden Le Creuset-Produkten auszustatten, darunter Tassen, Untersetzer, Lebensmittelthermometer und über ein Dutzend verschiedene Weinöffner der Marke Le Creuset. Die französische Steinzeugpresse von Le Creuset passt genau in dieses Sortiment.

Aber hat die Marke den Hai übersprungen?

Die Entscheidung, ob sich diese französische Presse wirklich einen Platz in einer Küche verdient, die mit den Fähigkeiten des Unternehmens oder mit holländischen Öfen ausgestattet ist, hängt in gewissem Maße davon ab, welche Ziele es verfolgt, ein solches Stück zu besitzen. Wenn Schönheit das Wichtigste ist, entweder unabhängig oder um einen Look zu verstärken, gibt es möglicherweise keinen Ersatz für eine echte französische Le Creuset-Presse. Wenn jedoch ein engagierter Küchenchef in hochwertiges Le Creuset-Kochgeschirr investiert, weniger für das Aussehen als für das Vergnügen, gut gefertigte Werkzeuge zu verwenden, wird diese französische Presse den Erwartungen möglicherweise nicht gerecht.

Während der Brauer schön und kräftig ist, ist die Filterbaugruppe an der Innenseite der Presse - eine Schlüsselkomponente für die Leistung des Brauers - von keiner höheren Qualität als die, die wesentlich billigere Produkte bieten. Die Metalle sind dünn und das Design ist Standard; Die Maschenweite des Filters ist nicht feiner als der Durchschnitt und lässt eine typische Menge Schlamm durch und verbleibt im Becher. Es ist zwar nicht merklich schlechter als viele seiner Konkurrenten, aber es ist auch nicht besser, wenn es die Statur der Marke verrät.

Was Le Creuset noch weiter nach unten drückt, ist das Deckeldesign. Die meisten französischen Pressen haben eine Art Hülse, die sich vom Boden des Deckels erstreckt und fest in der Oberseite der Karaffe sitzt, sodass der Deckel zuverlässig an seinem Platz gehalten wird und der Kaffee mit einer Hand eingegossen werden kann. Le Creuset hat keine solche Hülse oder Nistvorrichtung. Der Keramikdeckel ruht einfach auf der Karaffe und hält sie nicht fest, abgesehen von der Stange, die mit dem Filter verbunden ist.

Dies trägt sicherlich dazu bei, ein einfacheres und eleganteres Aussehen zu erzielen. Bei einem Ausgusswinkel, bei dem der Filter auf der Bodenschicht am Boden der Karaffe aufliegt, wackelt der Deckel lose und kann sogar aus der Karaffe herauskippen, es sei denn, ein Benutzer hält ihn fest mit freier Hand aufsetzen. Ein Zweihand-Pour ist nicht ideal, wenn Sie sich über einen Tisch beugen, um Gäste zu bedienen.

All dies wäre verzeihlicher, wenn die einzigartige Steinzeugkaraffe eine überdurchschnittlich gute Wärmespeicherung aufweisen würde. Leider nicht. Tatsächlich war es das schlechteste Ergebnis der fünf französischen Brauereien bei unseren Wärmespeichertests. Der Inhalt der Karaffe fiel deutlich unter den von der Specialty Coffee Association (SCA) empfohlenen Brühtemperaturbereich innerhalb von 30 Sekunden nach Erhalt von 600 g Wasser bei 205 Grad Fahrenheit und fiel dann in den folgenden fünf Minuten um weitere 14 oder 15 Grad.

Unser Standardtest beinhaltete ein einminütiges Vorheizen mit frisch gekochtem Wasser. Um das Steinzeug zu schonen, testeten wir es auch mit einem dreiminütigen Vorheizen, um festzustellen, ob das Steinzeug möglicherweise nur eine längere Zeit zum Aufsaugen der Wärme benötigte. Die Ergebnisse waren jedoch nahezu gleich und bestätigten, dass das Steingut nicht zu einer Verbesserung der Brauleistung beiträgt, sondern ausschließlich aus ästhetischen und markenbezogenen Gründen eingesetzt wird.

Für diejenigen, die dunkle Braten bevorzugen oder direkt von einer automatischen Tropfkaffeemaschine mit geringer Leistung auf eine französische Presse umsteigen, führt eine niedrige Brühtemperatur möglicherweise nicht zu merklich enttäuschenden Ergebnissen. Suboptimale Brühtemperaturen bringen jedoch definitiv nicht das Beste aus dichtem, hoch gewachsenem, frisch leichtem oder mittel geröstetem Kaffee heraus. Einige preisgünstigere französische Druckmaschinen bieten eine bessere Isolierung und Wärmespeicherung sowie einen leistungsstärkeren Filter und einen weniger wackeligen Deckel.

Das Fazit:

Mit seiner Kontur und Farbe erweckt es eine Arbeitsplatte zum Leben, und neben Töpfen und Aufläufen, deren hervorragende Leistung von wenigen beweglichen Teilen abhängt, sieht es auf jeden Fall seriös aus. Kaffeeliebhaber, die von Le Creusets Stoneware French Press erwarten, dass sie Kaffee so effektiv zubereiten, wie es die typischen Bratpfannen für Fleisch und Gemüse tun, werden enttäuscht sein.

Schlüsselspezifikationen

Modell- / Produktbewertung: B008JCGEI8
Karaffe: Steinzeug Keramik
Kapazität: 798 ml
Gewicht: 1,1 kg
Höhe: 21,6 cm
Breite: 11,4 cm
Unternehmenswebseite: www.lecreuset.com

Wo zu kaufen:


Ausrüstungsüberprüfung: Mr. Coffee Coffee Press

Mr. Coffee Kaffeepresse

Eine französische Budgetpresse, die den Job macht, aber gerade noch



Kaffeemaschinen säen

UVP: Nicht angegeben. Das Gerät hier überprüft (BVMC-AC2-RB) ist derzeit im Einzelhandel zu Preisen ab 14,00 USD erhältlich

Vorteile:

  • Hält die Wärme relativ gut
  • Niedriger Preis

Nachteile:

  • Grobes Filtergewebe lässt eine angemessene Menge Schlamm in die Tasse gelangen
  • Schlecht gefertigte Filterkomponenten lassen sich nach der Reinigung nur schwer wieder zusammenbauen
  • Glas sieht trüb aus, auch wenn es sauber ist

Gesamtbewertung: 6.5 (Nicht empfohlen)

Kritiker nehmen:

Mr. Coffee ist natürlich besser bekannt für seine automatischen Filterkaffeemaschinen als für seine manuellen Brühvorrichtungen. Ohne die Tatsache, dass eine französische Markenpresse praktisch eine obligatorische Ergänzung des Katalogs jeder Haushaltswarenmarke ist, die sich mit warmen Getränken beschäftigt, wäre es eine Überraschung, dass Mr. Coffee, das Unternehmen, das die Kaffeebranche mit dem revolutioniert hat, Original Auto-Drip-Kaffeemaschine für zu Hause im Jahr 1972, würde eine französische Presse überhaupt ausstellen. Es ist weniger überraschend festzustellen, dass Mr. Coffee zeitweise auch eine elektrische französische Presse verkauft hat. Was nicht überrascht, ist, dass das Unternehmen heute anscheinend preiswerten Geräten für preisbewusste Käufer festhält und die Konstruktion seines kostengünstigen Pressentopfs nicht die beste ist.

Was die Frage aufwirft: Wie schick muss die Ausrüstung für eine so einfache Methode wie das Brauen in der französischen Presse wirklich sein? Eine französische Presse muss schließlich nur zwei Dinge erledigen: Heißes Wasser halten und den Boden herausfiltern. Die Mr. Coffee Coffee Press beweist, dass bis zu einem gewissen Grad eine funktionsfähige französische Presse für eine sehr bescheidene Investition verfügbar ist.

In unseren Tests erwies sich die Wärmespeicherung der Mr. Coffee-Karaffe als gleichwertig mit der der Glaskaraffe des angesehenen und teureren Bodum Chambord. Tatsächlich schnitt es in mancher Hinsicht etwas besser ab. Nachdem die Karaffe eine Minute lang mit frisch gekochtem Wasser vorgewärmt worden war, fielen 600 g Frischwasser, das dem Mr. Coffee zugesetzt worden war, innerhalb der ersten 30 Sekunden auf durchschnittlich 199 Grad, was eine bessere Leistung als beim Chambord von war etwa zwei Grad. Nach fünf Minuten sank die Temperatur um weitere 16 Grad, eine Abnahmerate, die Mr. Coffee unter den fünf von uns getesteten Pressen genau in die Mitte der Packung bringt.

Während diese Leistung zu loben ist, treten Probleme mit dem Filter auf. Das Sieb des Mr. Coffee-Filtersystems ist sichtbar breiter als das Sieb in anderen Pressentöpfen, sodass mehr als die durchschnittliche Schlammmenge in die Tasse gelangen kann. Eine Fülle von Partikeln, die in das fertige Gebräu eingemischt werden, kann im schlimmsten Fall zu Bitterkeit und bestenfalls zu einem einfachen Durcheinander von Aromen führen. Klarheit des Bechers und Artikulation des Geschmacks waren niemals Tugenden eines typischen Brauens aus der französischen Presse. Trotzdem könnten Kaffeetrinker, die ein vollmundiges Gebräu lieben, sich aber vor einer zu schlammigen Tasse hüten, überlegen, einen Pressentopf mit einem effektiveren Filter zu suchen.

Die Grundplatte des Filtersystems ist ebenfalls von bemerkenswert geringer Qualität und besteht aus dünnem, leicht verzogenem Metall mit eingepreßten Kanälen. Das Gewinde an der Unterseite der Stange ist ungenau, was gelegentlich zu Problemen beim Einsetzen in den Filter führt. Und die zylindrische Mutter am unteren Ende der Stange, die die drei Platten der Filteranordnung fest zusammenhält und an der Stange befestigt, ist besonders schlecht konstruiert und konstruiert. Bei höherwertigen Pressgefäßen ist diese Mutter entweder am Ende der Stange fest installiert oder auf andere Weise daran gehindert, auf der Stange nach oben zu gleiten. Bei der Mr. Coffee-Baugruppe wickelt sich die Mutter jedoch frei auf oder ab. Ein Benutzer muss die Stange in die Filterbasis einfädeln und dann die lose Mutter nach unten einfädeln, um genau die richtige Kombination zum Festziehen des Filters zu finden. Dies ist ein umständlicher und ärgerlicher Vorgang. Während einer anstrengenden morgendlichen Reinigung musste ich frustriert ein teilweise zusammengebautes Filtersystem aufgeben, um mit meinem Tag fortzufahren.

Diese Art von Erfahrung kann dazu führen, dass der Benutzer den Filter nicht regelmäßig gründlich säubert. Dies ist aufgrund der mysteriösen Rillen in der Grundplatte eine besonders schlechte Nachricht. Darüber hinaus ist das Glas selbst in seiner reinsten Form leicht trüb, ist nicht spülmaschinengeeignet und es gibt so viele Warnungen bezüglich seiner Zerbrechlichkeit (auf der Schachtel, auf dem Glas selbst und in der Gebrauchsanweisung), dass man sich fragen muss, wie oft es verwendet wird oder Reinigungen, denen es auch bei schonendster Handhabung standhält.

Na ja, man bekommt, wofür man bezahlt. Ich habe nur 10 Dollar für meine Einheit bezahlt. Muss jemand wirklich mehr als einen Sägebock auf eine französische Presse fallen lassen, um eine grundsätzlich trinkbare Tasse herzustellen? Für geduldige Reinigungskräfte und diejenigen, denen eine trübe Tasse nichts ausmacht, vielleicht auch nicht. Aber für alle anderen, da es so viele andere Optionen gibt, die zu einem nur geringfügig höheren Preis erhältlich sind, lohnt es sich, sich umzusehen.

Das Fazit: Grundsätzlich ist die Mr. Coffee Coffee Press in der Lage, eine anständige, wenn auch schlammige Tasse zu brauen, die ihren Zweck auf der einfachsten Ebene erfüllt. Obwohl der niedrige Preis das überzeugendste Merkmal ist, empfehlen wir, ein paar Dollar mehr für einen Pressentopf auszugeben, der einen besseren Filter, eine einfachere Reinigung und ein helleres Glas bietet.

Schlüsselspezifikationen:

Modell- / Produktnummer überprüft: BVMC-AC2-RB
Karaffe: Glas mit Stahlrahmen
Kapazität: 1,09 l
Gewicht: 544 g
Höhe: 23 cm
Breite: 10 cm
Unternehmenswebseite: www.mrcoffee.com

Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese