Gesha Coffees 2017: Immer noch teuer, immer noch erstaunlich

Ich war vor ein paar Jahren auf einem der Re: co-Symposien der Specialty Coffee Association, wo Jay Ruskey von Goodlands Organic, der Pionier des kalifornischen Kaffeeanbaus, vor dem Meeting frische Zweige von zwei Sorten Kaffeebäumen an seinem Tisch ausstellte Räume. Einige der Zweige stammten aus der angesehenen Mainstream-Kaffeesorte Caturra, die auf Ruskeys Santa Barbara-Farm einige sehr schöne Kaffeesorten hervorbringt, und einige aus der seltenen und berühmten Gesha-Sorte (oder Geisha-Sorte), die ebenfalls experimentell auf seiner Farm angebaut wurde . Ruskey lud mich ein, die Früchte dieser beiden Zweige zu probieren.

Das Obst aus der Caturra war sehr angenehm: frisch, süßlich, saftig, sauber. Und die Gesha? Es war genauso saftig und frisch, wenn auch etwas süßer, vielleicht etwas säuerlicher, aber vor allem mit lebendigen, komplexen blumigen Fruchtnoten. Der Unterschied hätte nicht dramatischer sein können. Die Caturra-Frucht war angenehm. Die Gesha-Frucht war komplex und beunruhigend lecker.

Gesha-Baum mit reifen Kirschen. Mit freundlicher Genehmigung von Adam Overton.



Durch sorgfältiges Entfernen und Trocknen von Früchten und einen guten leichten bis mittleren Braten haben wir gelernt, dass sich die Köstlichkeit von Gesha bis in die Tasse hinein fortsetzt und kompliziert geschichtete Blüten hervorbringt, von Lavendel bis hin zu lila, knackigem, blumig getöntem Kakao und hellen Zitrusfrüchten aromatisches Sandelholz. Es war dieses beispiellose Füllhorn an Aromen, das die Jury beim berühmten Rohkaffeewettbewerb Best of Panama 2004 elektrisierte, als Gesha zum ersten Mal seine Präsenz in der Kaffeespezialitätenwelt ankündigte. Eine reine, unvermischte Menge von Gesha von Bäumen, die auf der Hacienda La Esmeralda der Familie Peterson gewachsen sind, wurde mit den höchsten Bewertungen bewertet, die je bei einem Wettbewerb für Rohkaffee vergeben wurden, und schließlich zu dem höchsten Preis verkauft, den je ein Pfund für ungerösteten Kaffee gezahlt hat, der nicht aus dem Darm ausgeschieden wurde Trakt eines Tieres.

Sampling Gesha Coffees 13 Jahre später

Die Entstehung von Gesha ist sicherlich eine der elektrisierendsten Geschichten von 21st Jahrhundert Kaffeegeschichte. Wir gehen hier ganz kurz auf diese Geschichte ein, fragen aber auch, wo sich das Gesha-Phänomen jetzt befindet, seit seinem Debüt als der weltweit einzigartigste, seltenste und mit Sicherheit teuerste Kaffee? Wie sieht Gesha aus der Sicht eines begeisterten Verbrauchers im Jahr 2017 aus, nachdem diese sehr seltene Sorte an anderen Orten und auf anderen Feldern angebaut wurde, einschließlich der Wiederherstellung in der Nähe ihrer ursprünglichen Heimat in den Wäldern Westäthiopiens? Schmeckt es noch unverwechselbar? Entspricht es weiterhin seinem Ruf? Welche Erfahrungen von Gesha stehen dem Verbraucher zur Verfügung, von welcher Herkunft und zu welchen Preisen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir 20 Geshas getestet, die von acht amerikanischen, sechs ostasiatischen und einer kanadischen Rösterei geröstet wurden. Obwohl diese Auswahl nicht so weitreichend war, wie wir es uns erhofft hatten (wir haben unsere Geschichte ein wenig zu früh geplant, um einige wichtige spät eintreffende neue Geshas aus Mittelamerika einzufangen), bietet sie sicherlich interessante Optionen für Kaffeepulver und einige einblick in die aktuelle situation dieser geschichtsträchtigen kaffeesorte.

Gesha und die Kaffeesortenfrage

Gesha ist eine Sorte oder Sorte der Coffea arabica-Arten, ebenso wie Cabernet Sauvignon und Chardonnay Sorten der Traubenart Vitus vinifera sind. Es gibt viele Arabica-Sorten, die sich jedoch in ihrer genetischen Ausstattung und dem Geschmack in der Tasse weitgehend ähneln. Die sensorischen Unterschiede zwischen ihnen sind gelegentlich auffällig, häufiger jedoch nicht. Die meisten Arabica-Sorten der Welt stammen letztendlich von einigen Pflanzen aus dem Jemen, wo die Europäer zum ersten Mal den Kaffeebaum kultivierten. Da die Kaffeepflanze weitgehend selbstbestäubend ist (geschätzte 90% der Kaffeeblumen sind selbstbestäubend), sind dramatische Mutationen und spontane Kreuzungen selten, und die genetische Vielfalt von Coffea arabica ist folglich recht gering.

Die üppige Landschaft von Gesha Village. Mit freundlicher Genehmigung von Adam Overton.

Tatsächlich sind die meisten Kaffeesorten im Tassencharakter so ähnlich, dass bis zur Entstehung von Gesha die Rolle der Sorte bei der Bestimmung, wie Kaffee in der Tasse tatsächlich schmeckt, nicht allgemein anerkannt wurde. Kaffeespezialitäten-Insider behaupteten lange, dass die Sorte für den Charakter der Tasse von entscheidender Bedeutung sei, aber Kaffee-Wissenschaftler und die kommerzielle Kaffeeindustrie waren nicht überzeugt - oft aus gutem Grund, da viele Kaffeespezialitäten-Verkoster bei Blindtests nicht konsequent zwischen den üblicherweise angebauten Sorten unterschieden.

Gesha der Spielwechsler

Gesha hat das alles geändert. Es hat nichts daran geändert, dass Kaffeesorten aus den meisten gängigen Sorten immer noch sehr ähnlich schmecken. Aber was es tat, war schlüssig zu beweisen, dass mindestens eine Sorte, Gesha, dramatisch anders schmeckte als die meisten anderen. Und nach den typischen Maßstäben von Kaffeeexperten und Insidern schmeckte es auch dramatisch besser - im Allgemeinen mit größerem Körper, normalerweise heller, fast immer viel komplexer und charakteristischer in Aroma und Geschmack.

Es zeigte sich auch ganz eindeutig, dass das expandierende gehobene Ende der Kaffeespezialitätenwelt durchaus bereit war, mehr für eine Kaffeesorte zu zahlen, die auffallend anders und auffallend gut schmeckte. Der Rekordpreis für die erste Hacienda Esmeralda Gesha 2004 war nur der Anfang.



yuban coffee review

Diese skandalösen Gesha-Preise

Vor ein paar Monaten wurde eine besonders bewunderte Menge von Gesha bei der Best of Panama Auktion verkauft für 601,00 USD pro Pfund, Alle bisherigen Rekorde brechen. Vergleichen Sie die 601,00 USD mit dem Preis, den ein Landwirt für ein Pfund anständiger, gut zubereiteter, aber nicht besonders charakteristischer Arabica von gewöhnlichen Sorten erhalten könnte, die an dem Tag verkauft wurden, an dem der Rekordpreis festgestellt wurde: 1,32 USD.

Wiegen Sie die Ernte des Tages auf der Gesha Village Farm. Mit freundlicher Genehmigung von Adam Overton.

Natürlich verkaufen die meisten Geshas an Röster zu Preisen, die weit unter 601,00 USD liegen. In diesem Monat überprüfen wir einige Beispiele, die angesichts der Geschichte, der Seltenheit und des einzigartigen Charakters von Gesha sogar als Werte auf Verbraucherebene gelten könnten.

Aber selbst diese „wertvollen“ Geshas sind immer noch ziemlich teuer im Vergleich zu dem Rohkaffee, der am selben Tag für 1,32 USD verkauft wurde. Dieser Preis ist wahrscheinlich viel zu niedrig, um den Landwirt und die Familie, die ihn hergestellt haben, angemessen zu unterstützen. Wenn die Preise für Geshas zu hoch sind, zeigen sie nur, dass die Preise für die meisten anständigen Kaffeesorten von respektabler Qualität zu niedrig sind, und die Produzenten dieses einfachen, aber gewöhnlichen Kaffees von 1,32 US-Dollar streben weiterhin danach, ihren Lebensunterhalt durch die Weltgüter zu drosseln System.

Eine Gesha für das Volk?

Die spektakulären Preise, die für Geshas gezahlt wurden, stimmten jedoch mit anderen Entwicklungen überein, die die Kaffeeindustrie auf komplexe und höchstwahrscheinlich positive Weise transformierten. Das Gesha-Phänomen fiel zeitlich zusammen mit dem Aufkommen der Direkthandelspraktiken von Landwirten zu Röstern und dem aufkeimenden Markt für winzige, extrem hochwertige Partien sehr spezifisch beschriebener Kaffeesorten, was das Ansehen von Kaffee als High-End-Spezialgetränk erheblich erhöhte . Und die hohen Preise, die für Geshas gezahlt wurden, haben die Kaffeeproduzenten zum Experimentieren und Erforschen angeregt. Heutzutage können Bauern überall viele ungewöhnlich aussehende Bäume trennen, in der Hoffnung, dass die nächste Gesha in einem von ihnen auftaucht ihr Kaffeefelder. Und der sehr wertvolle und intensive Charakter der Gesha-Bohne hat zu immer raffinierteren Versuchen geführt, den Geschmack durch Variationen beim Trocknen und Entfernen von Früchten subtil beizubehalten oder zu beeinflussen.

Schließlich und vielleicht am tiefsten hat das Gesha-Phänomen Kaffeezüchtern und Forschern bewiesen, dass Tasse Charakter zählt bei der Entwicklung neuer Kaffeesorten. Es ist jetzt klar, dass unverwechselbar schmeckende Sorten nicht nur eine Fantasie von Snob-Kaffeekäufern (oder Kaffeerezensoren) sind. Sie sind real, zumindest real genug, um einen Kaffeeröster zu provozieren und Hunderte von Dollar pro Pfund für einen grünen, ungerösteten Kaffee zu bezahlen. Zeitgleich mit der Anwendung der genetischen Analyse auf die Kaffeezüchtung hat das Gesha - Phänomen die Richtung der bahnbrechenden neuen Forschungsinitiativen von beeinflusst Weltkaffeeforschung Ziel war es, anspruchsvolle neue Arabica-Hybridsorten zu entwickeln, die nicht nur robust und krankheitsresistent sind, sondern auch einen besonderen, vielleicht außergewöhnlichen, Tassencharakter haben.

Und hoffentlich weniger selten und billiger. Vielleicht eine Gesha für das Volk.

Gesha Geographie, damals und heute

Die paradigmenwechselnde Gesha, die Price Peterson und sein Sohn und seine Tochter 2004 zum Panama-Wettbewerb brachten, stammte aus Pflanzenmaterial, das wir heute verstehen und das in den Wäldern Westäthiopiens, der ursprünglichen Heimat von Coffea arabica, entdeckt und von dort nach Panama gebracht wurde Ostafrika, von dort nach Costa Rica und schließlich nach Panama und zu diesem berühmten Feld auf der Peterson-Farm.

Elida Estate Gesha wurde auf einer Auktion gekauft. Mit freundlicher Genehmigung von Tamas Christman.

Wo wächst Gesha heute, 13 Jahre nach ihrer Wiederentdeckung? An vielen Orten, obwohl seine Verbreitung in der Geographie der Kaffeespezialitätenwelt zweifellos erst am Anfang steht. Das meiste Gesha wird weiterhin in Panama auf ausgedehnten Farmen und Feldern der Familie Peterson hergestellt. auf neuen Farmen, die speziell für den Anbau von Gesha organisiert wurden, wie Ninety Plus Gesha Estates; und auf etablierten Farmen, die Gesha zu ihrem Sortenrepertoire hinzugefügt haben, wie Carmen Estate, die in diesem Monat die beste 96-bewertete Geisha El Palomar von Dragonfly Roasters hervorgebracht hat.

Arturo Aguirre Jr. und Sr. trinken ihren Guatemala-Kaffee. Mit freundlicher Genehmigung von Arturo Aguirre.

Langsam etabliert sich die Gesha-Produktion auch anderswo in Mittelamerika und in Kolumbien. Wir haben kürzlich zwei feine Geshas aus Kolumbien bewertet, darunter die 94-bewertete La Palma y El Tucan Gesha von Bird Rock Coffee Roasters. Zwei exzellente Geshas aus Guatemala, beide mit 93 bewertet, erscheinen in den Rezensionen dieses Monats: The Willoughby's Guatemala Legendary Gesha und The Ironclad Roasters Guatemala Acatenango Gesha.

Die verlorene Bohne kommt nach Hause

Aber die vielleicht bemerkenswerteste Erweiterung von Gesha in die Welt der Kaffeeproduktion ist keine Erweiterung, sondern eine Rückkehr nach Hause. Gesha wird derzeit in den Bergwäldern Westäthiopiens gezüchtet, aus denen die Sorte stammt. In einem Projekt, das vom Kaffee-Pädagogen und Unternehmer Willem Boot inspiriert und von den Landwirten Adam Overton und Rachel Samuel zur Verwirklichung gebracht wurde, werden jetzt in Westäthiopien großartige Geshas hergestellt, in der Nähe des Ursprungs der Sorte, die aus Samen von wild wachsenden Bäumen gewonnen wird im nahen Gori Gesha Wald. Gesha Village Estate bot 2017 seine erste Ernte auf einer Auktion an. Von den zehn bestbewerteten Geshas, ​​die in diesem Monat bewertet wurden, stammten fünf aus diesem neuen Projekt.

Kaufen Sie diese teuren Gesha-Kaffees

Wo bleibt also der Verbraucher?

(Nochmals eine Einschränkung der Gesha-Auswahl in diesem Monat. Die Geshas aus Panama und einige andere lateinamerikanische Ursprünge kamen gerade in den Röstereien an, als wir unsere Proben für diese Testberichte bezogen. Einige der besten sind hier möglicherweise nicht vertreten. )

Hier einige Beobachtungen darüber, was wir aus Verbrauchersicht aus unserer Verkostung von 20 Geshas aus der Ernte 2017 lernen könnten:

Die allerbesten Geshas bleiben großartig, unverwechselbar und leben mit Geshaness. Die acht Kaffees, die wir diesen Monat mit 94 oder höher bewerten, haben alle einen unverwechselbaren und lebendigen Gesha-Charakter. Die beiden 93 in diesem Monat besprochenen Kaffees sind ebenfalls großartige Kaffees, obwohl sie in ihrer Pracht vielleicht etwas weniger Gesha verkörpern.

Leider scheint es möglich zu sein, eine Gesha zu kaufen und festzustellen, dass es sich um einen guten Kaffee handelt, aber nicht um einen besonders geshaähnlichen Kaffee. Tipps für den Erfolg bei der Suche nach einer großen Gesha könnten sein: Kaufen Sie bei einem kleineren, aber etablierten Röster, der für Qualität bekannt ist. Sieh Dir die Bohnen an. Die meisten von ihnen sollten groß und länglich sein. Kaufen Sie bei einem auf Geshas spezialisierten Röster oder bieten Sie ihn regelmäßig an. (Mudhouse Coffee zum Beispiel, dessen Eigentümer Partner einer Gesha-Farm in Panama sind. Oder der sehr große San Francisco Bay Coffee, der eine Gesha-Farm in Panama besitzt. Weder Dragonfly Coffee Roasters noch Willoughby's Coffee & Tea sind auf Geshas spezialisiert, sondern Beide Unternehmen bieten regelmäßig Top-Geshas an.) Kaufen Sie eine Gesha, die einen Preis gewonnen oder auf einer Sonderauktion als Rohkaffee verkauft wurde. (Die bestbewertete Libelle Carmen Geisha El Palomar belegte beim Gesha Best of Panama-Wettbewerb den vierten Platz und wurde in der anschließenden Auktion verkauft. Alle bestbewerteten Gesha Village Estate-Kaffees, die wir in diesem Monat besprochen haben, wurden von der Farm versteigert. )

Oder: Wenn Sie die allerbesten und teuersten Geshas kaufen möchten, ziehen Sie nach Asien. Ostasiatische Konsumenten scheinen weitaus weniger Bedenken zu haben, sich mit sehr angesehenen, sehr teuren Kaffeesorten wie den besten Geshas zu beschäftigen. Drei der hier besprochenen zehn besten Kaffees stammen von hervorragenden taiwanesischen Röstern, und ich vermute, dass die Panama Geshas Asien noch nicht erreicht haben, oder wir hätten noch mehr Beiträge von asiatischen Röstern gesehen. Von den 51 Kaffeegewinnen, die kürzlich bei der Best of Panama-Auktion für Rohkaffee verkauft wurden (die meisten von ihnen Geshas), gingen 37 an Röstereien in Asien, sieben an australische Röstereien und, ja, eine an die USA - die 96er Libelle Carmen Geisha El Palomar, die die Bewertungen dieses Monats übertraf.

Der Barista in Ho Soo Tsai in Taiwan braut einen übergossenen Gesha-Kaffee. Mit freundlicher Genehmigung von Jeff Chang.

Der Braten und Geshas. Es scheint, dass eine wirklich feine Gesha einem taktvoll dunkleren Braten standhalten und dennoch ihren Charakter bewahren kann. Beachten Sie, dass der bestbewertete Kaffee im August 2017, der dunkler geröstete, ein 95-jähriger Colombia Gesha von Amavida Coffee & Tea war, der zu einem Braten kurz vor der Mäßigdunkelheit gebracht wurde. Ein überzeugenderer Beweis für die Vielseitigkeit von Gesha in dunkleren Röststilen ist die 94-jährige Panama-Geisha von San Francisco Bay, eine sehr klare, aber gekonnt ausgeführte dunkle Röstung, die eine süß scharfe, aber erkennbare Version der Gesha-Aromen in ihr geröstetes Herz einwickelt.

Achten Sie jedoch auf ultraleichte Braten, wenn die kleine Stichprobe dieses Monats Anzeichen dafür sind. Angesichts der hohen Kosten für Gesha könnten Röster versucht sein, den Gewichtsverlust beim Rösten zu verringern, indem sie ihre teuren Geshas superleicht rösten. Von den 20 getesteten Geshas waren zwei deutlich unterröstet, einer grotesk: Es handelte sich eher um süßes Holz und Schneeerbsen als um Sandelholz und Blumen.

Verarbeitung und Geshas. Geshas scheinen gut zu funktionieren, wenn sie entweder nach der klassischen Methode gewaschen oder nass verarbeitet werden (vor dem Trocknen entfernte Früchte; normalerweise eine sauberere und hellere Tasse) oder nach der natürlichen oder trockenen Methode (in der Frucht getrocknete Bohnen; normalerweise eine tiefere und üppigere Tasse). Das Hauptproblem ist, ob die Verarbeitung unabhängig von der Methode gut durchgeführt wurde.

Waschstation auf der Gesha Village Farm. Mit freundlicher Genehmigung von Adam Overton.

Preis und Geshas. Lassen Sie uns mit dieser Sache enden, bei der der zerknitterte grüne Elefant um den Verkostungstisch schlurft und Scheine mit hohem Nennwert verschüttet. Kaffee von Bäumen der Sorte Gesha ist natürlich teuer. Die billigsten Kaffees, deren Preise in US-Dollar angegeben sind, kosten in diesem Monat im Einzelhandel 2,50 USD pro Feinunze Bohnen oder 1,25 USD pro 8-Flüssigunzen-Tasse, wenn sie zu Hause zubereitet werden (der dunkel geröstete San mit 94 Punkten) Francisco Bay Panama Geisha und die 93-bewertete Ironclad Coffee Roasters Guatemala Acatenango Gesha).

Ironclad Roasters Guatemala Acatenango Gesha. Mit freundlicher Genehmigung von Ryan O'Rourke.

Am teuersten (wiederum unter den in US-Dollar ausgedrückten Preisen): 9,38 USD pro Feinunze Bohnen oder etwa 5,00 USD pro 8-Flüssigunzen-Tasse (Mudhouse Gesha Village 1931, Lot 86, 95). Die mit 96 am besten bewertete Libelle Carmen Geisha El Palomar Best of Panama kostet 6,25 USD pro Unze Bohnen oder rund 3,00 USD pro 8-Unzen-Tasse. Der Durchschnitt scheint bei 5,94 US-Dollar pro Unze zu liegen, oder bei 3,00 US-Dollar pro 8-Flüssigunzen-Tasse, die selbst gebraut wird.

Zugegeben, jeder Kaffee-Mythos als alltäglicher Luxus, der Wein der Menschen, wird hier groß geschrieben. Auf der anderen Seite, wie wir Kaffeespezialitäten immer wieder betonen, sind drei Dollar für acht Unzen eines der weltbesten Kaffees ein Schnäppchen im Vergleich zu dem unrühmlichen Preis, den man für acht Unzen eines Weins von gleichem Wert zahlen müsste .

(Kaffee Bewertung Mitherausgeber Jason Sarley leistete wertvolle Unterstützung bei der Entwicklung dieses Berichts und der damit verbundenen Überprüfungen. Danke auch an meine Kaffee Bewertung Kim Westerman, Barry Levine von Willoughbys Coffee & Tea, Joseph Brodsky von Ninety Plus Gesha Estates und allen, die mir in letzter Minute mit Gedanken und Informationen geholfen haben.)

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese