Heimrösterwettbewerb 2014: Ein langer Weg von den Eisenpfannen

Kürzlich sponserte Henry Chang, ein leidenschaftlicher Kaffeeröster zu Hause (wenn er nicht gerade seine erfolgreiche Karriere als Geburtshelfer / Gynäkologe verfolgt), einen Wettbewerb für seine Internet-Korrespondenten zu Hause. Er hat gefragt Kaffee Bewertung als Richter auftreten. So beschäftigt wir auch waren, wir waren uns einig, da sowohl mein Co-Cupper Jason Sarley als auch ich ein starker Befürworter der Homerösting-Community sind, obwohl unsere Überprüfungsarbeit ausschließlich der Bewertung von professionell geröstetem Kaffee gewidmet ist. Mein drittes Buch (Rösten zu Hause: Romantik und Wiederbelebung, St. Martin's Press) half beim Start der Hausrösterei, als sie 1996 auf den Markt kam. Es ist jetzt in seiner zweiten Ausgabe in Englisch und wurde in Taiwan und Korea übersetzt und veröffentlicht. Obwohl ich es als Crossover-Buch für Anfänger von professionellen Röstern und Heimröstern gedacht hatte, war es am klarsten darauf ausgelegt, eine Heimrösterszene in Nordamerika zu ermutigen.

Henry Chang überprüfte zuerst die Proben, die von seinen Kollegen vom Heimröster geschickt wurden, und überreichte uns dann zwölf. Wir haben zwei weitere der zwölf eliminiert und die verbleibenden zehn gehöhlt und ausgewertet. Einer der zehn wurde später zurückgezogen, weil der Röster seinen Kaffee sowohl verkauft als auch selbst konsumiert, was Henry von diesem Wettbewerb ausgeschlossen sah. Bewertungen der verbleibenden neun Proben werden unten angezeigt.

Dunkin Donuts mittlerer Röstkaffee

Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde. Ich vermute, dass es vor einigen Jahren einige überröstete oder schlecht geröstete Einträge gegeben hätte. Diesmal nicht. Das Green Sourcing war exzellent, und der Röstgeräuschpegel reichte von mittel bis leicht. Die einzige verdächtige Probe war eindeutig etwas unterentwickelt, plus zwei kann möglicherweise sehr leicht unterentwickelt. Wenn ich unterentwickelt schreibe, tue ich das nicht bedeuten 'zu leicht'; Ich meine, dass es dem Muster der Wärmeübertragung oder der „Profilierung“ insgesamt nicht gelungen ist, Aromaten und Zucker zumindest für unseren Gaumen vollständig zu entwickeln. Sinneszeichen für eine gelungene, sehr leichte Röstung eines feinen Kaffees sind unter anderem Noten von Honig, Wiesenblumen und knusprig gerösteter Kakaospitze. Anzeichen eines etwas unterentwickelten leichten Bratens sind Hinweise auf rohes Nuss- oder Tannenholz und blumige Noten, die eher auf süßes Gras als auf Blumen hindeuten.



Wir haben aber nur eine deutlich unterentwickelte Probe genommen, eine attraktive, aber schwer zu bratende Erdbeere. Bei zwei anderen Proben hätte die aromatische Stummschaltung genauso gut auf verblasste grüne Bohnen oder auf das Verblassen des gerösteten Kaffees auf dem komplizierten Weg vom Röster über Henry zu uns zurückzuführen sein können.

Die Norm war bei weitem sehr gut gerösteter Kaffee, der wahrscheinlich einen Sweet Spot für die jeweiligen Bohnen erreichte oder diesem sehr nahe kam. Der Prozentsatz und der Grad des Erfolgs verdoppelt sich übrigens mit den Prozentsätzen, die wir mit Proben von professionellen Röstern erhalten. Natürlich wurden in diesem Fall einige Proben im Voraus gescreent, aber die Vorführung der Proben, die wir im Pokal gemacht haben, deutet definitiv darauf hin, wie weit die Heimatgemeinschaft der Röstereien in den USA gekommen ist.

Der erste Absatz jeder kleinen Bewertung stellt unsere Blindbewertung und Bewertung dar, zu der wir kamen, bevor Henry uns die Identität der Stichprobe mitteilte. Der zweite (in der Regel kürzere) Absatz jeder Überprüfung enthält Überlegungen zu Herkunft, Braten und Problemen, die sich im Nachhinein möglicherweise auf den Tassencharakter der Probe ausgewirkt haben.

Tom Chips. Schwestern der Panama Geisha: Panama La Mula Dry Process und Finca Santa Teresa Honey-Processed Geisha.93,0

Schwindelig berauschend; Tolle Balance und Süße. Lebhafte Säure. Sehr seidiges Mundgefühl. Noten von Pfirsich (besonders), süßer Milchschokolade, Blumen, einem Hauch Moschus in Aroma und Tasse. Der Geschmack vereinfacht sich in einem sauberen, wenn auch leicht trocknenden Finish.

Eine Mischung aus getrockneten Früchten und Honigzubereitungen der spektakulären (und teuren) Geisha-Sorte. Schön geröstet.

Alex Fan. Sidamo Shelcho, Babe, Shebe Dry Process.93,0

Knusprig süß, zart scharf. Geschmeidige, ausgewogene Säure. Leichtes aber seidiges Mundgefühl. Noten von gerösteter Kakaospitze, Lavendel, Honig, Apfelwein, Pfirsich in Aroma und Tasse. Reichhaltiger Abgang mit ausgezeichneter Aromasättigung, angeführt von Pfirsich, Lavendel und Kakaonib. Im langen Abgang schonend trocknend, aber der süßliche Geschmack setzt sich durch.

Subtiler, feinfühliger, leichter Braten aus einem sehr sauberen, in der Frucht getrockneten Äthiopien. Der Ruhm dieses Kaffees liegt in seiner knackigen Süße und seinen komplexen Aromen.

Andrew Kan. Kolumbien Familienkriegsinsel. 93,0

Süß mit einer angenehm ergänzenden Bitterkante; beeindruckend ausgewogen. Reichhaltige, tief ausgeprägte Säure. Sirupartiges, aber lebhaftes Mundgefühl. Noten von dunkler Schokolade, Haselnuss, Orangenmarmelade, ein Hauch von narzissenartigen Blüten. Insbesondere Schokolade und Haselnuss führen zu einem langen, resonanten Abgang.

Zeigt die große, tiefe, ausgeglichene Struktur eines schönen Kolumbiens; gut geröstet.

Mark Spottswood. Kenia Gaturiri Mikrolos AA. 92,5

Sanft scharf, sehr komplex. Geradlinige, helle, funktionelle Säure. Das Mundgefühl ist mager, aber lebhaft und lebhaft. Am besten schmeckt dieser Kaffee nicht so sehr nach Struktur, sondern nach Aroma und Geschmack: Mandel, Flieder, Blutorange, geröstete Kakaonib, ein Hauch von Safran. Das Aroma festigt sich, bleibt aber in einem sanften, süßen und tiefen Abgang erhalten.

Feines Kenia; sieht gut geröstet aus.

Henry Chang. Ethiopia Gedeo Dry-Process Sack.92,0

uganda kaffeebohnen

Groß, saftig, fruchtig fermentiert. Runde, saftige Säure. Voll wenn auch vielleicht nicht fett Mundgefühl. Noten von dunkler Butterschokolade, üppigen, nachtblühenden Blumen und Kantalupe. Die angenehm scharfe, süß-fermentierte Note, die wir mit der brasilianischen Spirituose Cachaça verbanden, obwohl auch Grappa oder der rustikalere Brandy-Stil funktionieren könnten. Der Abgang ist lang, reichhaltig, tief und weist eine beträchtliche Aromasättigung auf, obwohl er sich beim Abkühlen der Tasse etwas verkürzt.

Ein schönes Beispiel für die großartig gestikulierte, gärige Art der Äthiopien-Tasse mit getrockneten Früchten, die gut geröstet ist.

Hank Levine. Kolumbien Granja La Esperanza Geisha “Margarita's Micro-Lot”.90,0

Zart, süß, knusprig. Helle, lebendige Säure. Sirupartiges Mundgefühl. Noten von Melasse, Mandel, gerösteter Kakaospitze, Walnuss, Geißblatt und einem Hauch von frisch gepflücktem Gemüse - Erbsen- oder Tomatenrebe - in Aroma und Tasse. Reichhaltiger, süßer Abgang, obwohl der Geschmack ziemlich schnell nachlässt.

In Anbetracht der sehr hervorragenden Baumsorte und des Erzeugers kann hier etwas schief gehen. Die Struktur (Säure, Mundgefühl) ist hervorragend, aber das Aroma / der Geschmack sollte viel komplexer, ausgeprägter und dynamischer sein. Dieses Verblassen könnte auf teilweises Altbackenwerden nach dem Braten oder einem älteren Rohkaffee zurückzuführen sein, obwohl die eher gedämpften Aromen und die Melasse und die Anklänge von Gemüse möglicherweise (alternativ oder zusätzlich) auf einen sehr leicht unterentwickelten Braten hindeuten.

Allen Bartee, Kolumbien Familia Guerra-La Gallimeta Nassprozess. 89,5

Knackig, süß, leicht holzig. Die Säure ist zart lebhaft und ausgeglichen. Das Mundgefühl ist beeindruckend voll und sirupartig. Noten von Mandeln, Melasse, Johannisbrot, kirschartigen Früchten und einem Hauch von Blumen in Aroma und Tasse. Wenn die Tasse heiß ist, endet sie gut: süß, reichhaltig, lang, mit guter Geschmackssättigung. Der Abgang neigt zum Verblassen und die holzige Note tritt hervor, wenn sich die Tasse abkühlt.

Unsere Bewertung für diesen Kaffee bei heißer Tasse war 90,5. Wir haben einen Punkt für das Verblassen von Geschmack und Aroma beim Abkühlen abgezogen, was einen holzigen Hintergrundcharakter hervorhob, der entweder ein Verblassen nach dem Braten, ein Verblassen des Rohkaffees vor dem Braten oder möglicherweise eine leichte Unterentwicklung im Braten vorschlug.

Aaron MacDougall. Jemen Haraaz Marqaha.89,0

Holzig, aber süß, reichhaltig. Hintergrund Säure. Lebhaftes aber leicht raues Mundgefühl. Noten von Erdbeeren, Walnüssen, gerösteter Kakaospitze, einem Hauch Brandy in Aroma und Tasse. Sehr süß im Abgang, wenn auch noch holzig, wobei die Erdbeernote besonders im langen Abgang anhält.

Jemen-Kaffees sind schlecht zu lagern oder zu transportieren. vielleicht ist das verblassen des grünen kaffees die ursache für die milde holzige lustlosigkeit, die einen ansonsten sehr süßen, aromatisch komplexen getrockneten kaffee dämpft. Braten scheint gesund.

Cammie Hill. Sulawesi Peaberry Washed.87,0

Zart, zart flott. Die Säure ist lebhaft und leicht hell, wenn auch etwas holzig. Das Mundgefühl ist auf den ersten Blick leicht sirupartig, danach jedoch mager. Zitronengras, Honig, Prärieblumen, holzige Walnüsse, ein Hauch Vanille in Aroma und Tasse. Etwas Geschmack trägt zu einem langen, süßlichen Abgang bei.

Dieser Kaffee zeigt den honigsüßen, aber leicht blumig-pflanzlichen Charakter eines Kaffees, der im Röster höchstwahrscheinlich noch nicht ganz voll entwickelt war, vielleicht weil die Erdbeere eine schwer zu röstende Bohne ist.

Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese