Einleitung: Das Gute, das Schlechte und das Fade

Kaffeekäufer unterteilen die Kaffeeproduktion der Welt in drei sehr weit gefasste Kategorien: hochgewachsene Milds, Brasilianer und Robustas.

Sowohl hochgewachsene Milds als auch Brazils stammen von Bäumen der botanischen Art Coffea arabica. Arabica ist die Sorte, die die Welt auf Kaffee verkaufte. In Äthiopien wächst es immer noch wild und wurde zuerst in kommerziellen Mengen im Jemen an der Südspitze der arabischen Halbinsel angebaut. Coffea arabica wurde dann von kaffee-begeisterten Anhängern um die Welt getragen, ähnlich wie europäische Weintrauben sich verbreiteten, um die Grundlage der weltweiten Weinindustrie zu bilden.

Die Unterschiede zwischen den Arabica-Kaffees, aus denen sich die hochgewachsenen Milds zusammensetzen, und den Brasilianischen Sorten sind zweifach: wachsende Höhe und Sorgfalt bei der Ernte und Zubereitung. Der Arabica-Baum verträgt weder Frost noch gedeiht er bei extrem hohen Temperaturen. Dies bedeutet, dass es in bestimmten gut bewässerten Gebirgsregionen der Tropen am besten wächst. Hoch gewachsener milder Arabica-Kaffee wird in Höhenlagen über 2.000 Fuß über dem Meeresspiegel angebaut, normalerweise zwischen 4.000 und 6.000 Fuß. Sie werden aus Früchten hergestellt, die erst im reifen Zustand gepflückt und schonend zubereitet werden. Der verantwortungsbewusste Kaffeespezialitätenröster verwendet nur feinste, hoch gewachsene, milde Kaffeesorten.



aus Holzbechern

Die Verwendung des Begriffs Brasilien zur Beschreibung der nächstbevorzugten Kaffeegruppe ist irreführend, da Brasilien auch hervorragende milde Kaffeesorten herstellt. Als Handelsbezeichnung bezeichnet Brasilien jedoch minderwertige Kaffeesorten, die in relativ geringen Höhen angebaut, in Massen geerntet und nachlässig getrocknet werden. Die meisten dieser in Massen hergestellten Arabica-Kaffees werden in Brasilien angebaut, einige jedoch in Ostafrika und im Pazifik. Schlimmer noch, diese Kaffees schmecken hart, sauer oder fermentiert und zeigen bestenfalls ein neutrales Aroma von mittlerer Qualität mit flachem Aroma. Die meisten anständigen Supermarktkonservenmischungen enthalten große Anteile von Brazils oder ähnlichen Kaffeesorten mit kleineren Zugaben von hochgewachsenen Milds.

edle Kaffeeröster

Viele andere Arten von Kaffeebäumen wachsen wild in Afrika und eine, Coffea canephora var. Robusta hat auf den Weltmärkten eine große Bedeutung erlangt. Die Hauptvorteile von Robusta, wie es allgemein von Kaffeeprofis genannt wird, sind, dass es krankheitsresistent ist und in niedrigeren Lagen erfolgreich wächst als Coffea arabica. Die Bohne hat jedoch nicht den Duft oder das Aroma der besten Arabica oder sogar eines anständigen Kaffees aus der Kategorie Brasilien und verlangt im Allgemeinen die niedrigsten Preise auf dem Weltmarkt.

Pure Robusta von guter Qualität zu probieren, ist ein unheimliches Erlebnis für einen Kaffeeliebhaber. Es sieht braun aus wie Kaffee und schmeckt wie Kaffee auf der Zunge, hat aber außer einer vagen Süße überhaupt keinen Geschmack. Es enthält 30 bis 40 Prozent mehr Koffein als Coffea arabica. Robusta wird als Bestandteil in den billigsten kommerziellen amerikanischen Kaffeesorten verwendet, insbesondere in Instantkaffees.

Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese