Mexiko, Nicaragua, El Salvador, Honduras

Wenn wir auf den symbolträchtigen Straßen des Kaffeespezialitätens durch Mexiko und Mittelamerika nach Süden fahren, spannen sich zwei Ursprünge über diese Straßen: Guatemala und Costa Rica. Die anderen Kaffee-Ursprünge der Region - Mexiko, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Panama - tauchen weitaus seltener auf Spezialitätenmenüs auf, obwohl Mexiko und Nicaragua insbesondere einige ausgezeichnete Bio- und Fair-Trade-Kaffees anbieten, und die Region Boquete in Panama hatte einige Erfolge, die sich als Elite-Ursprung positionieren.

Was würde ich erhalten, wenn ich einen Querschnitt von Röstern bitten würde, mir ihren besten Kaffee von vier der am meisten übersehenen dieser Herkunft zu liefern: Mexiko, Nicaragua, El Salvador und Honduras?

Vanille Latte McDonalds

Erstens nicht so viele Kaffees, wie ich erwartet hatte. Ich weiß, dass es feine Kaffees von all diesen Ursprüngen gibt, aber anscheinend ist das Wort nicht aus. Oder vielleicht habe ich die falschen Bräter gefragt. Jedenfalls habe ich mir zehn Kaffees angesehen, fünf aus Mexiko, zwei aus El Salvador, einen aus Nicaragua, einen aus Honduras und eine Mischung aus El Salvador und Panama.



Pinienkaffee

Ich war besonders enttäuscht über die geringe Anzahl von Proben aus Honduras und Nicaragua, da aus beiden Ländern hervorragende Rohkaffees nach Nordamerika gekommen sind.

Vier der getesteten Kaffees schienen durch leichte Röstfehler beeinträchtigt zu sein. CounterCulture Coffee hat anscheinend seinen Röststil von einer klassischen Vollstadt in einen dunkleren Stil geändert, was in Ordnung ist, aber beide Counter Culture-Proben zeigten die Bitterkeit von dunklen Röstungen, deren Zucker teilweise verbrannt und nicht karamellisiert wurden. Die „Dutch Flowers Blend“ von Stone Cup, einem vielversprechenden Boutique-Röster in Chattanooga Tennessee, und der Bio-Mexikaner aus dem traditionsreichen Caffe Ibis wurden im Nachgeschmack von einem Hauch Gummi getrübt.

schweizer wasser entkoffeinierung
Der großartige Kaffeemann Kevin Knox von Allegro schreibt kürzlich in einem Newsletter, dass das Finden von feinem mexikanischen Kaffee in den Vereinigten Staaten wie das Finden von gutem mexikanischen Essen hier ist. Die mexikanische Küche ist abwechslungsreich und hervorragend, aber in den USA gibt es nur Tacos, Burritos und Fajitas. Kevin argumentiert, dass mexikanische Kaffees dasselbe Schicksal erleiden - alle feinsten mexikanischen Kaffees werden nach Europa verschifft, so dass wir das Äquivalent von Tacos und Burritos haben. Bis zu einem gewissen Grad haben die fünf hier besprochenen Mexikaner diese Verallgemeinerung bestätigt. Trotzdem waren dies eher leckere Burritos und Fajitas. Besonders reizvoll war das Nuancenspektrum von Zitrusfrüchten (ich probierte immer wieder Grapefruit) bis zu Gewürzen und Leder.

Die beiden El Salvador-Kaffees waren trotz der (wahrscheinlich durch Braten hervorgerufenen) Bitterkeit in der Gegenkultur-Probe beeindruckend. Das Allegro El Salvador war gut in dem Stil, der für die besten El Salvadors typisch ist - süß, ausgewogen, fein nuanciert, elegant.

schweizer wasser methode kaffee entkoffeinieren

Ich fand den besten Kaffee im Schröpfen der einsamen Honduras. Dieser Kaffee, der vom Mikroröster Coffeemaria taktvoll geröstet wurde, glich dem besten Kaffee Honduras, den ich kürzlich bei einem Treffen der Specialty Coffee Association of America verkostet habe: reichhaltig, voll, süß und mit Zitrusfrüchten und Blumen verziert.

Ich gebe zu, dass ich es bedauere, über dieses Schröpfen berichtet zu haben. Im Nachhinein hätte ich mich eher auf einen oder zwei Ursprünge als auf vier konzentrieren sollen und mich jeweils eingehender damit befassen sollen. Es ist jedoch gerechtfertigt, aus dieser sehr kleinen Stichprobe den Schluss zu ziehen, dass alle vier dieser Ursprünge mehr Aufmerksamkeit verdienen, als sie jetzt von Kaffeefachleuten und -liebhabern erhalten werden. Leider werden wir möglicherweise nicht mehr viele feine Kaffeesorten aus einem dieser Länder probieren, wenn die Weltmarktpreise dafür grüner Kaffee steigt nicht auf. Jeden Monat fühle ich mich verpflichtet, meine Leser daran zu erinnern, dass Kaffeebauern auf der ganzen Welt hungern und von einer Flut billigen Kaffees verdrängt werden, die aufgrund der strukturellen Irrationalität eines Marktes, der Kaffeespezialitätenpreise mit kommerziellen Kaffeepreisen verbindet, zurückgegangen ist Der Preis für feinen Kaffee liegt weit unter den Kosten, die die Landwirte für die Herstellung benötigen.

Aber wenn wir durch das Opfer und die Hingabe der Bauern mehr feinen Kaffee aus dieser bedrängten Herkunft erleben, fordere ich meine Leser auf, einige Morgenbecher zum Genießen zu verwenden.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese