Verarbeitung: Reinigen und Sortieren

Die letzten Schritte bei der Kaffeeverarbeitung umfassen das Entfernen der letzten Schichten trockener Haut und verbleibender Fruchtreste vom jetzt trockenen Kaffee sowie das Reinigen und Sortieren. Diese Schritte werden oft als Trockenmahlen bezeichnet, um sie von den Schritten zu unterscheiden, die vor dem Trocknen stattfinden und die zusammen als Nassmahlen bezeichnet werden.

Entfernung von Trockenfruchtresten. Der erste Schritt beim Trockenmahlen ist das Entfernen der Fruchtreste von der Bohne, sei es einfach die krümelige Pergamenthaut bei nass verarbeitetem Kaffee, die Pergamenthaut und getrockneter Schleim bei halbtrocken verarbeitetem Kaffee. oder die gesamte trockene, ledrige Fruchtbedeckung bei trocken verarbeitetem Kaffee. Die Maschinen, die dies tun, reichen von einfachen Mühlsteinen im Jemen bis zu hoch entwickelten Maschinen, die den Kaffee sanft schlagen.

Sortieren nach Größe und Dichte. Der meiste feine Kaffee durchläuft eine Reihe von Maschinen, die den Kaffee nach Bohnendichte und Bohnengröße sortieren und dabei Stöcke, Steine, Nägel und verschiedene Rückstände entfernen, die sich während des Trocknens möglicherweise mit dem Kaffee vermischt haben. Erste Maschinen blasen die Bohnen in die Luft; Diejenigen, die in Behälter fallen, die der Luftquelle am nächsten sind, sind am schwersten und am größten. Die leichtesten (und wahrscheinlich defekten) Bohnen und die Spreu werden in die am weitesten entfernte Tonne geblasen. Andere Maschinen schütteln die Bohnen durch eine Reihe von Sieben und sortieren sie nach Größe. Schließlich schüttelt eine ausgeklügelte Maschine namens Schwerkraftabscheider die großen Bohnen auf einem geneigten Tisch, sodass die schwersten, dichtesten und besten auf der einen Seite des pulsierenden Tisches und die leichtesten auf der anderen Seite vibrieren.



Nach Farbe sortieren. Der letzte Schritt des Reinigungs- und Sortiervorgangs heißt Farbsortierung oder Trennen defekter Bohnen von Tonbohnen auf der Grundlage der Farbe und nicht der Dichte oder Größe. Die Farbsortierung ist der schwierigste und vielleicht wichtigste aller Schritte beim Sortieren und Reinigen.

Farbsortierung nach Auge und Hand. Bei den meisten hochwertigen Kaffeesorten erfolgt die Farbsortierung auf einfachste Weise - von Hand. Arbeiterteams, häufig die Frauen der Männer, die auf den Feldern arbeiten, pflücken geschickt verfärbte und andere fehlerhafte Bohnen aus den Tonbohnen. Die besten Kaffees können zweimal (doppelt gepflückt) oder sogar dreimal (dreifach gepflückt) von Hand gereinigt werden. Von Hand gereinigter Kaffee wird in der Regel als europäische Zubereitung bezeichnet. Die meisten Kaffeespezialitäten sind europäische Zubereitungen, da sie ganze Bohnen sind und die Verbraucher sehen, was sie bekommen.

Farbsortierung nach Maschine. Ausgefeilte Maschinen können jetzt das menschliche Auge und die Hand nachahmen. Bohnenströme fallen schnell nacheinander an Sensoren vorbei, die gemäß Parametern eingestellt sind, die fehlerhafte Bohnen anhand des Werts (dunkel bis hell) oder der Farbe identifizieren. Ein winziger, entscheidender Druckluftstoß wirft jede defekte Bohne aus dem Strom der Tonbohnen, sobald die Maschine eine Anomalie feststellt.

Diese Maschinen sind in der Kaffeeindustrie aus zwei Gründen nicht weit verbreitet. Erstens ist die Investition in die Installation dieser empfindlichen Maschinen und der technische Support für deren Wartung gewaltig. Zweitens, und vielleicht am wichtigsten, liefert das Sortieren von Kaffee von Hand dringend benötigte Arbeit für die kleinen ländlichen Gemeinden, die sich um Kaffeemühlen versammeln. Die Vision von riesigen Räumen voller Frauen und einer Menge Teenager, die geduldig durch Stapel von Rohkaffee stochern, mag die Stadtbewohner beleidigen, aber das wirtschaftliche Leid, das durch den Ersatz dieser Frauen durch Maschinen und einen hochbezahlten Techniker aus der Stadt entsteht, ist auch keine bequeme Alternative insbesondere in kleinen ländlichen Gemeinden mit starken Gemeinschaftswerten.

Auf der anderen Seite sind computergestützte Farbsortierer für die Kaffeeindustrie in Regionen mit relativ hohem Lebensstandard und hohen Lohnansprüchen unverzichtbar, beispielsweise in Brasilien und Hawaii. Leser, die im Fernsehen Darstellungen der Slums von Rio gesehen haben, bezweifeln möglicherweise, dass es im ländlichen Brasilien einen Arbeitskräftemangel gibt. Die Hauptbereiche der Kaffeeproduktion in Brasilien sind recht prosperierend, wobei das Pro-Kopf-Einkommen in etwa dem in Belgien entspricht.



ist eine französische Presse wert

Das andere Extrem des Kaffee- / Wirtschaftsspektrums ist der Jemen, wo selbst die üblichen Maschinen, die Kaffee nach Dichte und Größe sortieren, unbekannt sind und das Sortieren und Reinigen von Hand die einzige Sortierung und Reinigung ist, die dieser wunderbar eigenwillige Kaffee erhält.

Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese