Leserwahl 2008: Herzhafter Kaffee aus den Kernländern

Ein Artikel von Readers 'Choice bei Coffee Review bietet immer einen interessanten Vorwand für Spekulationen über die neuesten Vorlieben und Vorlieben von Kaffeespezialitäten. Das Folgende würde es kaum durch einen akademischen Überprüfungsprozess schaffen, aber hier sind einige Beobachtungen basierend auf unserer Stichprobe von Kaffee, der von Lesern nominiert wurde (diese Spekulation hat eine Fehlerquote von ungefähr 100%).

folgers kaffee bewertung

1) Derzeitige Kaffeespezialitäten-Trinker verlieren möglicherweise das Interesse an extrem dunklen Röstungen, und weniger kleine regionale Röstbetriebe rösten alle ihre Kaffees unabhängig von ihrer Herkunft dunkel.

2) Auf der anderen Seite sind nur wenige der von uns untersuchten kleineren Bräter auf die neuen trendigen mittelschweren bis leichten Braten umgestiegen. Die meisten stellen sich mitten im Bratenspektrum auf - in handwerklicher Hinsicht bis in den zweiten Riss hinein.



3) Kleine Röstereien und ihre Kunden interessieren sich weiterhin für Kaffee, der als fair gehandelt und biologisch zertifiziert ist.

4) Es scheint, dass nur wenige der nominierten Röstbetriebe auf den Kleinserienwagen gesprungen sind. (Mikrolose sind winzige Mengen extrem raffinierter Kaffeesorten, die normalerweise direkt von Kleinbauern bezogen werden.) Die meisten nominierten Kaffeesorten scheinen aus altmodischen Makrolosen zu stammen, die über die reguläre Lieferkette für Spezialitäten bezogen werden und sich eher nach Herkunft und Kaffeesorte unterscheiden, Zertifizierung oder gelegentlich Bauernhof. Die bekannten Namen reichten von der tansanischen Peaberry (ein Favorit mit mehreren Nominierungen) über gut etablierte mittelamerikanische Gutsnamen bis hin zum einfachen alten Kolumbien.

5) Kleine Röstbetriebe tragen weiterhin Namen, die rustikal und respektlos sind: Rusty Car Roasters, Muddy Dog Roasters, Wildfire Roasters und Black Bear Microroastery (mit seiner Hibernation Blend) und Pike's Perk (natürlich in Colorado) ).

6) Die große Mehrheit der Nominierungen stammte aus dem mittleren Teil des Landes, zwischen den Küsten. Es kann sein, dass sich Leser und Röster in diesen Landesteilen ausgeschlossen fühlen, obwohl ich es nicht hoffe. Der Leser, der das exzellente Yirgacheffe von Wildfire Coffee Roasters (90) aus San Antonio nominiert hatte, schrieb, dass er 'gerne einen Röster aus einem nicht-traditionellen (für die meisten Röster) Teil der USA erwähnen würde.'

7) Die Qualität dieser Stichprobe war insgesamt wohl besser als bei früheren Readers 'Choice-Stichproben. Es gab anscheinend weniger fehlerhafte Rohkaffees und ein taktvolleres, ursprungssensibleres Rösten.

8) Auf der anderen Seite tauchte eine überraschende Anzahl von leicht muffigen Kaffees auf, obwohl die meisten von ihnen die angenehme, rundliche Art von Muff zeigten, die sicher als erdig verzaubert werden kann.

Alle Peaberry und einige Peaberry

Wir haben vierzehn der am besten bewerteten oder interessantesten Kaffees zur Überprüfung ausgewählt.

Die tansanische Peaberry ist eine beliebte Kaffeesorte aus den Anfängen der Kaffeespezialitäten. Angesichts der Tatsache, dass Erdbeere, eine einzelne ovale Bohne, die anstelle der üblichen zwei flachen Bohnen erscheint, überall produziert wird (sie macht normalerweise 10% bis 30% einer normalen Ernte aus), ist überhaupt nicht klar, warum über dem Jahre ist es besonders mit Tansania verbunden geworden. (Siehe unseren Artikel The Tanzanian Peaberry Mystery (Das Geheimnis der tansanischen Erdbeeren) aus dem Jahr 2003.) Trotzdem ist ein Kaffee aus Tansania höchstwahrscheinlich auch eine Erdbeere.

Wenn Tansania Peaberries gut sind, können sie sehr, sehr gut im klassisch süß-sauren und sauberen, aber üppig-fruchtigen Ostafrika-Stil sein, wie es bei der Ruvuma Tanzanian Peaberry von The Roasterie (95) der Fall ist. Zwei andere tansanische Erdbeeren haben nicht so beeindruckt, obwohl wir die Rusty Car-Version (89) für ihre sozialen und ökologischen Eigenschaften (Fair-Trade / Bio), die sensible Dunkelröstung sowie einen rustikalen, muffigen Charakter aufgenommen haben, den Bewunderer mögen Die traditionellen Sumatra- und Sulawesi-Profile sollten es genießen.

Wir untersuchten drei weitere ostafrikanische Kaffeesorten, die alle aus Äthiopien stammen: zwei getrocknete natürliche Kaffeesorten mit einer Vielzahl von unorthodoxen Beeren-, Wein- und Erdnoten (Coffee Emergency's Misty Valley Yirgacheffe und ein biologisches Äthiopien von The Roasterie) bewertet mit 91) und dem klassischen nassverarbeiteten Zitrus-und-Blumen-Yirgacheffe von Wildfire Coffee Roasters (90).

Zwei Beispiele stellten Versionen eines Café Feminino Fair-Trade und Bio-Brasiliens dar. Eine der beiden, die Interpretation von Ancora Coffee Roasters (90), enthüllte insbesondere einen klassischen natürlichen brasilianischen Charakter mit all den subtilen, kakao- und nusstonigen Tugenden dieser Art.

Das Erdige und das Reine

Wie ich bereits angedeutet habe, enthielt eine bemerkenswerte Anzahl der Proben dieses Monats, einschließlich aller drei getesteten Mischungen, Kaffee mit einer muffigen oder mehltauigen Note, eine Sensation, die von Kaffeetassen, die sie mögen, oft als 'erdig' bezeichnet wird, und andere Namen von solchen, die dies nicht tun . Es ist eine komplexe sensorische Note, die von vielen Faktoren beeinflusst wird, einschließlich der Intensität und anderer Eigenschaften des Kaffees wie dem Grad der natürlichen Süße und verschiedenen Frucht- und Fermentnoten. Von einigen der weniger orthodoxen Kaffeesorten der Welt wird mehr oder weniger erwartet, dass sie zumindest einen muffigen / erdigen Charakter aufweisen, insbesondere von indischen Monsunkaffees und traditionellen indonesischen Kaffeesorten wie Sumatra, Sulawesi und ihren gealterten Varianten. Es kann sein, dass sich die drei in diesem Monat besprochenen Mischungen bewusst auf eine oder mehrere dieser herkömmlich erdigen Kaffeesorten stützten, um der Mischung einen Hauch herzhafter Rauheit zu verleihen. Dazu gehören Muddy Dog Roastings Old North State Blend (91), Veltons Treehouse Blend (90) und Storyville Coffees fast übertrieben muffige Prolog-Mischung (87).

Auf der anderen Seite waren sehr reine, honig- und blumig getönte, nass verarbeitete Kaffees vergleichsweise selten, wobei die Ruvuma Tanzanian Peaberry von The Roasterie die herausragende und die Micro-Lot Colombia La Golondrina Duviel Coca von Counter Culture (90) ebenfalls beeindruckend waren. Ein Grund für ihre Knappheit könnte sein, dass frisch geerntete Kaffees aus Mittelamerika und Ostafrika erst jetzt in Nordamerika ankommen und die Röster zögerten, eine alte Ernteversion eines nominierten Kaffees zu versenden. In vielen Fällen stand der nominierte Kaffee natürlich in keiner Form mehr zur Überprüfung zur Verfügung.

Es ist aber auch möglich, dass die Leser einen herzhaften Hauch von erdigem Muff genießen, eine Eigenschaft, die besonders bei Kaffeesorten zur Geltung kommt, die viele der nominierten Unternehmen für einen moderaten, mittelschwer gerösteten dunklen Braten zu bevorzugen scheinen.

Aerobie Aeropresse Bewertung

2008 Der Kaffee Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese