Leserwahl: The Lush, The Classic, The Ultra-Dark

Unser jährlicher Artikel zur Leserwahl stellt häufig eine unbeabsichtigte, aber möglicherweise unvermeidliche Kurzübersicht über Kaffeespezialitäten-Trends und Gegentrends dar. Unter den zwölf bestbewerteten, von Lesern nominierten Kaffees dieses Monats sind einige, die die neuesten Entwicklungen in der Spezialitätenwelt widerspiegeln. Zwei Beispiele für die neuesten Kaffeesorten, die amerikanische Röster und Liebhaber begeistern: trockener oder „natürlicher“ verarbeiteter Kaffee aus Südäthiopien. Vier davon sind Gewinner der prestigeträchtigen Wettbewerbe für Rohkaffee, die zu einem starken globalen Kaffeetrend geworden sind. Zwei davon sind exzellente Fair-Trade / Bio-Kaffees. Schließlich sind einige Beispiele für die besonderen saisonalen Angebote, die Rösterspezialitäten in letzter Zeit angeboten haben, und zwar in prächtiger Verpackung und mit detaillierten Weinetiketten.

Neben diesen Trendindikatoren tauchten auch andere feine Kaffees auf, deren Namen und Stile bis in die Anfänge der Kaffeespezialitäten zurückreichen: klassische Tassen aus bekannten Anbaugebieten in Costa Rica und Guatemala, ein muffiger, sirupartiger Sumatra und eine extrem dunkel geröstete Mischung .



8 Uhr Kaffee Kritiken

Die neueste Insider-Entdeckung: Obst und Brandy

Seit vielen Jahren werden die Namen Sidamo und Yirgacheffe mit Kaffeesorten in feuchter oder gewaschener Form in Verbindung gebracht, bei denen die Kaffeefrucht unmittelbar nach der Ernte durch eine komplexe Reihe von ziemlich heiklen Vorgängen (viele mit Wasser, daher „feucht“) aus den Bohnen entfernt wird 'Oder' gewaschen '). Die schnelle Fruchtentfernung nach der Ernte fördert ein helles, kräftiges Profil, das den zarten, aber üppig intensiven Zitrus- und Blütencharakter dieser beiden berühmten Ursprünge freisetzt. Die Regionen Sidamo und Yirgacheffe stellen jedoch auch Kaffee her, der nach der Trockenmethode zubereitet wird. Dies bedeutet, dass die Bohnen in den Früchten getrocknet werden. Dieser Vorgang kann Wochen dauern und die Bohnen für alles, was mit den Früchten geschieht, als Geisel nehmen, wenn sie um sie herum trocknen .



Was häufig passiert, ist der Zucker in der Fruchtfermentation, der den Bohnen einen Geschmackscharakter verleiht, der von berauschend fruchtig und reichhaltig branntweinartig über geradezu faul bis mehltauig oder muffig reichen kann - oder all das oben Genannte.

Aufgrund dieser Inkonsistenz werden in den Regionen Yirgacheffe und Sidamo in der Regel nur ausgesonderte oder nicht einwandfreie Früchte trocken verarbeitet. Das gesunde, reife Kaffeeobst geht zur Nassverarbeitung in die Nassmühlen (in Äthiopien „Waschstationen“ genannt).

In den letzten Jahren haben innovative Kaffeespezialitäten die Trockenverarbeitung von Sidamo- und Yirgacheffe-Kaffees gefördert, die reif gepflückt und sorgfältig getrocknet wurden. Dieser akribische Ansatz trägt dazu bei, die sensorischen Vorteile des Trockenverarbeitungsverfahrens (reiche, beerenfarbene Früchte) zu entwickeln und gleichzeitig das Risiko von Nachteilen (muffige Adstringenz, Komposttöne) zu verringern.

Das Ergebnis waren einige erstaunliche Kaffees, darunter der trocken verarbeitete Sidamo (90) von Counter Culture und der hier besprochene Coffee Klatch Yirgacheffe Bella Kara (89).

Wenn diese beiden Kaffeesorten gegen das ultimative Ziel ihrer Sorte gehalten werden - trocken verarbeitete Äthiopien-Perfektion mit üppig aufsteigenden Heidelbeer-, Schokoladen- und Brandy-Noten, aber absolut ohne Adstringenz oder Schärfe -, fallen beide etwas zu kurz, wahrscheinlich, weil sie etwas eingeblichen sind die Zeit seit der Ernte. Doch beide sind Schätze eines Tassenstils, der für Liebhaber hochwertiger Kaffeespezialitäten bald unverzichtbar sein wird.

Die klassische Option

Andererseits sind die beiden Preisträger, die hier von Cup of Excellence (www.cupofexcellence.org) bewertet wurden, nass verarbeitete lateinamerikanische Kaffees der sauberen klassischen Art, völlig frei von Verarbeitungs- und Trocknungsflecken, gut oder schlecht Schlecht. Von beiden kommt die Gegenkultur Boliviens Carrasco Pica del Tucan (93) der Perfektion am nächsten. Wenn die beiden trocken verarbeiteten Äthiopien in ihren Risiken und Exzessen barock sind, voller romantischer Arabesken und Heidelbeerüberflutung, ist die Gegenkultur Bolivien eine Hommage an die perfekt zubereitete, makellos übersichtliche Kaffeegeste.

Andere hier besprochene nass verarbeitete lateinamerikanische Kaffeesorten sind weniger kühn als die Counter Culture Bolivia und etwas weniger perfekt in ihrer Zubereitung, dafür etwas komplexer in der Aromatik. Sie haben ein klassisches Profil, bieten aber ein wenig mehr Nuance mit etwas weniger Perfektion und Kraft - für diejenigen, die sich an die ersten Wochen der Kunstgeschichte erinnern, anmutig und harmonisch mit dem einfachen, kraftvollen dorischen Charakter Boliviens.

Der Ultra-Dark-Roast-Eintrag

In Bezug auf den Grad oder die „Dunkelheit“ des Bratens waren die diesjährigen Nominierungen in der Regel relativ gut verteilt, von extrem dunkel bis mäßig hell, wobei die meisten Nominierungen vorhersehbar in den mittleren, mittleren bis mäßig dunklen Bereich fallen.

Es gibt jedoch eine engagierte Gruppe von Kaffeetrinkern, die wirklich dunkle Röstungen bevorzugen, bei denen die sensorische Wirkung einer unheilbar dunklen Röstung den Charakter des Rohkaffees fast vollständig dominiert. Es ist schwierig, einen außergewöhnlichen super-dunklen Braten zu finden. Ultra-Dunkelrösten ist eine knifflige und herausfordernde Angelegenheit. Der Rohkaffee muss robust genug sein, um dem Braten standzuhalten, und jeder leichte Fehltritt während des Bratvorgangs bedeutet eher einen dünnen Körper und einen Geschmack nach verbranntem Brett als eine robuste, reichhaltige Röstung.



New England Kaffeearomen

Ich kann nicht ehrlich sagen, dass unsere Leser uns dieses Mal auf einen außergewöhnlichen, extrem dunklen Braten aufmerksam gemacht haben, obwohl einer, der SLO-Roasted Coffee Morning Fog Lifter von Central Coast Coffee (87), mit seinem Reichtum und Bananen- und Geschmack beeindruckt hat -cedar-getönten Früchten plus Freiheit von dem fast unvermeidlichen Nachteil extrem dunkler Braten, bitterer Adstringenz.

2006 The Coffee Review. Alle Rechte vorbehalten.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese