Der Single-Serve-Kompromiss

Der vielfach publizierte kommerzielle Erfolg des Keuriger Single-Serve-Brauers und die Bemühungen von Starbucks, sich an der Single-Serve-Aktion zu beteiligen, haben in der Finanzpresse zu atemlosen Berichten und Spekulationen geführt, aber wir hören nicht viel über die Qualität der Kaffee, den die verschiedenen konkurrierenden Single-Serving-Systeme anbieten, oder deren Vorteile (oder Gefahren) für den kaffeebegeisterten Verbraucher. Für den Artikel dieses Monats haben wir fünf bewährte Einzelportionssysteme und ihre Kaffees getestet. Wir bieten detaillierte Bewertungen von drei Kaffeesorten, die mit jedem System verbunden sind: die höchste Bewertung, die niedrigste Bewertung und eine mit einer mittleren Bewertung. In den nächsten Tagen werden wir einen detaillierten Vergleich der Brühsysteme veröffentlichen.

Wir haben das Keurig-System und seine K-Tassen, das Bunn My Café und seine Pappkapseln, das Senseo-System und seine Pappkapseln, das Espresso-orientierte Nespresso-System sowie das komplexe Multigetränk Tassimo und seine Hightech-T-Scheiben getestet.

Was kann ein Verbraucher, der gebrühten Kaffee (d. H. Kaffee, der kein Espresso ist) trinkt, von diesen Maschinen und den dazugehörigen kleinen Kapseln, Pads und Scheiben erwarten?



1. Klarer Komfort - Alle Geräte, die wir ausprobiert haben, haben sofort gut funktioniert und Kaffee aus den jeweiligen kleinen Dingen mit minimalem Aufwand, ohne Schmutz und relativ schnellem Aufwärmen beim Start produziert.

2. Einschränkungen bei der Kaffeeauswahl - Egal, für welche Maschine Sie sich entscheiden, die passenden Kapseln oder Pads bringen Ihnen weder die größte Auswahl an Kaffeearten und -herkunft noch die besten Kaffeesorten der Welt, die Sie einfach nicht kaufen können. Nicht in Kapseln und Pads auftauchen. Andererseits und auf unterschiedliche Weise bieten sowohl das Keurig- als auch das Nespresso-Programm eine beeindruckende Kaffeevielfalt und -qualität.

Sie können auch Ihre eigenen Kaffees in Keurig, Bunn und Senseo verwenden, indem Sie wiederverwendbare Filterkapseln kaufen oder (im Fall von Bunn und Senseo) Ihre eigenen Papierkapseln mit einem Pads-Hersteller herstellen. In beiden Fällen ist ein gleichmäßiger Schliff erforderlich, der nur mit einem guten Gratschleifer erzielt werden kann, nicht mit einem Messerschleifer. Und ob es sich lohnt (beträchtlich) oder ob es besser ist, einfach den gleichen Kaffee zu sich zu nehmen und ihn in einer Tasse von Hand zuzubereiten, können nur Sie, der zeitgepresste Kaffeeliebhaber, entscheiden.

Schokoladenfischkaffee sacramento

3. Kurze Portionen - Wir mussten feststellen, dass wir die Extraktion bei allen getesteten Maschinen bei etwa 4 bis 6 Unzen anhalten mussten, um Geschmack und Mundgefühl zu optimieren. Sie können mit einigen Maschinen und Kapseln eine zufriedenstellende Tasse zu einem Zeitpunkt von etwa 250 ml herstellen, diese ist jedoch höher, und Sie werden wahrscheinlich ein dünnes, lustloses Getränk zu sich nehmen. Die Ausnahme bildet der Senseo, der mit einem Adapter geliefert wird, mit dem Sie eine größere Tasse mit zwei übereinander gestapelten Schalen zubereiten können.

4. Zusätzliche Kosten für Kaffee - Die kleinen, atmosphärengeschützten Pads oder Kapseln, die mit diesen Geräten verbunden sind, erhöhen die Kosten eines vergleichbaren Ganzen um ein Vielfaches (etwa 25%) oder sogar um bis zu 200% -Bohnenkaffee.

Vergleich der Systeme

Was kann ein Verbraucher von jedem einzelnen System erwarten?

Keurig: Die Kategorie Gorilla; Auswahl, Qualität

Der Keurig produziert eine Kaffeesorte, die dem klassischen amerikanischen Filterkaffee sensorisch wohl näher kommt als alles, was von den Konkurrenzsystemen produziert wird, die unterschiedliche Druckextraktionsintensitäten verwenden.

Angesichts der Tatsache, dass Keurig im Besitz von Green Mountain Coffee Roasters ist und Green Mountain wahrscheinlich eine größere Auswahl an Kaffeesorten röstet und verkauft als jedes andere Röstunternehmen auf der Welt, sollte es nicht überraschen, dass K-Tassen dem Single-Serve-Verbraucher bei weitem die größte Auswahl bieten Auswahl an hochwertigen Kaffeesorten in jedem Einzelportionsformat. Dies ist nicht zu erwähnen, dass K-Tassen der kleineren Rösterei Green Mountain über Lizenzen verfügen, sowie neue K-Tassen-Marken, die von Green Mountain auf den Markt gebracht wurden, und in Kürze Trompeten und Starbucks-Kaffees in K-Tassen erhältlich sind.

Und die Qualität dieser großen Auswahl ist beeindruckend; Unsere Bewertungen für K-Cups waren nicht über 90, da der Keurig, wie die meisten Einzelportionssysteme, offenbar nicht die gesamte Palette an Aromaten extrahiert, sondern nur die zwölf K-Cup-Angebote, die wir für diesen Monat getestet haben. zwei beeindruckten mit 89, und in beiden Fällen, als wir experimentierten, indem wir die K-Tassen ausweichten und den Inhalt unter Verwendung eines Standard-Schröpfverfahrens zubereiteten und schmeckten, überstiegen beide 90.

Keurig-Bewertungen: Zwölf getestete K-Cup-Kaffees: Hoch 89, Tief 84, Durchschnitt 87.

Bunn: Eine offene Tür mit wenigen Spielern

Bunn ist in der Welt des Single-Serving-Kaffees ungewöhnlich, da es keinen Kaffee der Marke Bunn für seine Brauereien gibt. Es bietet eine Reihe von ausgereiften Brauereien mit einer Portion, bei denen generische Papierkapseln verwendet werden, für die keine Lizenz erforderlich ist, und die unter den Namen der Röstbetriebe, die sie herstellen, geführt werden. Leider haben nicht viele Röstereien diese Einladung angenommen, und nachdem wir uns durch elf Bunn-kompatible Pads gekostet haben, fällt es schwer, nicht zu dem Schluss zu kommen, dass die Unternehmen, die sich angemeldet haben, keine großen Anstrengungen unternehmen. Fünf der elf von uns getesteten Kaffeesorten wiesen deutliche Geschmacksfehler auf, die ihre Bewertung auf unter 80 zurückführten. Andererseits war das hier mit 88 bewertete Baronet Colombia klassisch und ausgezeichnet, was darauf hindeutet, dass es für einen Röstbetrieb, der ausgezeichnete Schoten herstellt, mit Sicherheit keine Barriere gibt. Format Kaffee für das My Café. (Die von Douwe Egberts für das Senseo-System hergestellten Pads können übrigens auch für das Bunn My Café verwendet werden, und umgekehrt. Basierend auf unseren Bewertungen bieten die Pads der Marke Senseo jedoch keine nennenswerte Verbesserung der durchschnittlichen Qualität im Vergleich zum Röster. Markenpads, die wir auf dem Bunn getestet haben.)

Bunn-Bewertungen: Elf Bunn-kompatible Kaffeeröster, die auf der Bunn-Plattform getestet wurden: Hoch 88, Tief 72, Durchschnitt 80.

Nespresso: Qualität im europäischen kurzen schwarzen Kaffee

Das Nespresso-System, das in Teilen Europas anscheinend genauso beeindruckend ist wie Keurig in den USA, wurde ursprünglich für den schweizerischen Kaffeegeschmack entwickelt, bei dem die Portionen klein sind, und zwar aus dem Ristretto, einem winzigen Espressopool am Boden einer Demitasse. zum 'lungo' oder langen schwarzen kaffee, ungefähr vier unzen schwarzen kaffee, der mit dem espressosystem gebrüht wird. (In Anbetracht der Vorliebe für Mammutgetränke in den USA ist „Shorto“ möglicherweise ein passenderer Begriff.) Ich habe während meiner Arbeit und Reisen in Europa so manchen schlechten Lungo ertragen: rauer, schlammiger und bitterer, im Grunde genommen stark überhöhter Espresso. Aber das Nespresso-System mit seinem sorgfältigen Mischungsdesign und den Kapseln, die den Kaffee durch eine kaum durchstochene Gummimembran zu filtern scheinen, erzeugt einen sehr angenehmen 4-Unzen-Lungo, der amerikanischen Kaffeetrinkern gefallen sollte, die über die Vorstellung hinwegsehen können, dass sie es sind fragte sich mit nur vier Unzen Kaffee bei einem Pop zu befriedigen. Ein Override erlaubt es Ihnen, eine Tasse länger als 4 Unzen mit der gleichen Kapsel zu brauen, aber nachdem ich es ausprobiert habe, würde ich es nicht tun. Ich würde noch vier Unzen brauen.

Man könnte sagen, dass der Nespresso-Ansatz zur Bereitstellung von Kaffeevielfalt und -qualität das Gegenteil des Keurig / Green Mountain-Ansatzes ist. Anstatt eine möglichst große Auswahl an Kaffee nach dem Vorbild des Keurig-Programms anzubieten, geht Nespresso weniger vor, indem es die Möglichkeit auf sechzehn beeindruckend gut gestaltete Mischungen oder „Grands Crus“ einschränkt, die versuchen, eine zu repräsentieren Art weitreichende, aber streng bearbeitete Wiedergabe der Welt der Kaffee sensorischen Möglichkeit. Nur vier sind speziell für die „Lungo“ -Produktion konzipiert, darunter ein Decaf. Aber die drei koffeinhaltigen Lungen sind gefällig und unverwechselbar, angefangen vom kräftigen, fruchtigen und blumigen Finezzo (89) bis hin zum schwereren Fortissio (85) mit seinen schokoladigen, mild fermentierten Fruchtnoten. Diejenigen, die daran interessiert sind, eine ungewöhnliche All-India-Mischung zu probieren, die nass verarbeitete India Robusta geschickt zu nutzen scheint, könnten die Indriya (87) von Interesse finden.

Nespresso-Bewertungen: Sechs getestete Nespresso-Kapseln: Hoch 89, niedrig 85, durchschnittlich 87.

Senseo: Preiswert, unkompliziert, geruchshemmend

Senseo bietet die kostengünstigste Serie von Single-Portions-Brauereien an, und die Senseo-Pads stellen im Durchschnitt die kostengünstigste Serie von Single-Portions-Kaffees dar. Der Brauer produziert scheinbar eine anständige Extraktion aus kompatiblen Papierkapseln, aber das von uns getestete Gerät produzierte ein dramatisch schlecht schmeckendes Brauwasser (chemisch schmeckend und adstringierend), das die Qualität der fertigen Getränke dauerhaft beeinträchtigt.

Pods der Marke Senseo bieten eine begrenzte, aber durchdacht verteilte Auswahl an Mischungen. Die Qualität dieser Mischungen war anständig, aber nicht beeindruckend. Sie lag in Qualität und Charakter weit über den in Dosen abgefüllten Supermarktkaffees, aber nicht besser als die meisten Angebote für Großbohnenbehälter in Supermärkten. Bunn-kompatible Pads können auch in Senseo-Brauereien verwendet werden.

Senseo-Bewertungen: Sieben getestete Kaffeepads der Marke Senseo: Hoch 85, Tief 76, Durchschnitt 81.

Tassimo: Vielseitig, technisch ausgereift, kaffeekompromittiert

Das Tassimo-System mit seiner von Bosch hergestellten Brühvorrichtung und den dazugehörigen proprietären T-Scheiben zielt darauf ab, eine bequeme erste Einzelportionslösung für eine Vielzahl von Getränken bereitzustellen, darunter Filterkaffee, Tee, Getränke auf Espressobasis und heiße Schokolade. Die Tassimo T-Discs enthalten einen Strichcode, der das Brühgerät anweist, wie das in der Disc enthaltene Getränk zubereitet wird. Die Anweisungen können jedoch auch manuell überschrieben werden. Einzeln oder in Kombination verwendet, können diese Discs eine beeindruckende Auswahl an Getränken produzieren. Leider wurden die von uns probierten Kaffeegetränke auf verschiedene Weise beeinträchtigt. Der Espresso war in seiner Qualität nicht annähernd so beeindruckend wie der Espresso, der mit dem Nespresso-System hergestellt wurde, und (mit Ausnahme der Starbucks-Marken-T-Discs) die schwarzen Kaffees im europäischen und amerikanischen Stil, die wir als minderwertig gegenüber ihrem Nespresso und Keurig empfanden Gegenstücke.

Der einzige Lichtblick waren die Starbucks T-Scheiben-Mischungen (mit 85 bis 87 bewertet), die fast 15 Gramm gemahlenen Kaffee in eine Mammutscheibe packen und, wenn sie mit 6 bis 8 Unzen pro Portion gebrüht werden, eine überzeugende Wiedergabe eines guten, frisch gebrühten Starbucks ergeben Café Kaffee. Angesichts der Tatsache, dass sich Starbucks von Kraft getrennt hat, hat Kraft Pläne angekündigt, die derzeitigen drei Starbucks T-Scheiben durch drei Gevalia „X-tra bold“ -Kaffees zu ersetzen, die vermutlich entwickelt wurden, um Verbrauchern ein ähnliches Kaffeeerlebnis zu bieten.

Hawaii Kaffee co

Tassimo-Bewertungen: Zehn Tassimo-Kaffee-T-Scheiben getestet: Hoch 87, Niedrig 79, Durchschnitt 84.

Die Single-Serve-Zukunft

Ich nehme an, dass diese gesamte Übung etwas veraltet war, als Starbucks sich entschied, sich mit Green Mountain hinter dem K-Cup-Format zusammenzutun. Es wäre schön, sich ein Konsortium von High-End-Röstern vorzustellen, die sich hinter die Bunn-Lösung für Papierkapseln setzen und den Kaffeeteil dieses Programms richtig ausführen, aber das scheint unwahrscheinlich, ebenso wie Peets Schaffen, eine Alternative zu K-Tassen zu fördern. Sofern Nestlé mit seinem bislang eher unzureichenden und schlecht vertriebenen Dolce Gusto-System keinen unwahrscheinlichen Erfolg verzeichnet, sieht es nach einer Kaffee-Zukunft aus, in der Verbraucher mit genügend Zeit für Qualität ihre Kaffees weiterhin auf traditionelle Art und Weise zubereiten, während das No-Time-Now einsetzt set braut seinen Filterkaffee aus K-Tassen und seinen Espresso aus Nespresso oder Konkurrenzkapseln. Angesichts der Qualität dieser beiden Programme, nehme ich an, kein schlechtes Ergebnis. Im Gegensatz zum offensichtlichen Triumph von Starbucks mit VIA-Instantkaffee setzte sich bei der Einzelportion zumindest die Qualität durch. Dieser Erfolg kann nur auf eine Kombination aus geschicktem Marketing und sensorischer Massenhalluzination zurückgeführt werden.

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese