Value Coffees: Auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen zu Alltagspreisen

BeimKaffee BewertungHäufig spüren wir widersprüchliche Impulse und Belastungen bei den Einzelhandelspreisen für Kaffee. Einerseits sind wir der festen Überzeugung, dass hohe Einzelhandelspreise für die Unterstützung der Produzenten sowie für unser Engagement für Kaffee als außergewöhnliches Getränk unerlässlich sind. Auf der anderen Seite möchten wir inklusiv sein und erkennen, dass viele Leser möglicherweise keine Prämie für brillante Microlot-Kaffees zahlen. Kaffee hat in den USA eine lange und ehrenvolle Geschichte als barrierefreies Getränk, ein Luxus, der jedem offensteht. Deshalb fühlen wir uns auch verpflichtet, herausragende Kaffees zu erschwinglichen Preisen zu finden, auch wenn diese Verpflichtung teilweise unserer Verpflichtung gegenüber dem Produzenten und dem Kaffee als eine Kunstform, bei der der Preis keine Rolle spielt, zuwiderläuft.

Ein genauer Blick auf die Rösterei von Crescendo Coffee in Yongin-Si, Südkorea. Mit freundlicher Genehmigung von Crescendo Coffee.

Daher das Thema des Monatsberichts: die Suche nach herausragenden Kaffeespezialitäten zu alltäglichen Preisen. Zunächst mussten wir jedoch herausfinden, was einen „täglichen“ Preis für einen guten Kaffee ausmacht. Nach einigem Stöbern haben wir uns auf einen Preis von weniger als 15 US-Dollar pro 12 Unzen festgelegt. Um diesen Preis ins rechte Licht zu rücken: Nur vier der Kaffees, die wir in unserem Top 30 Kaffees des Jahres 2017 verkauft für weniger als $ 15 pro 12 Unzen. Es stimmt, die Hälfte der Kaffees auf dieser Liste von 2017 wurde für weniger als 19 USD je 12 Unzen verkauft. Dies ist immer noch ein sehr attraktiver Preis für solch außergewöhnliche Kaffees, aber der Rest wurde für deutlich mehr verkauft - so erschreckend hoch wie 206 USD je 12 Unzen.



44 Proben zu weniger als 15 USD

Bei unserem Streben nach feinen, aber erschwinglichen Kaffeespezialitäten haben wir 44 Proben von 28 Röstern in Nordamerika und Ostasien getestet, die alle derzeit zu einem regulären (unverkäuflichen) Preis von 15 USD oder weniger pro 12 Unzen verkauft werden.

Was haben wir gefunden? Für den Anfang fanden wir drei außergewöhnliche 94-bewertete Kaffees, die unser Preiskriterium erfüllten, plus sieben weitere, die wir mit 92 bis 93 bewerteten. Alle 10 dieser 92- bis 94-bewerteten Kaffees werden hier besprochen. Viele der anderen 34 Proben waren solide, wenn auch nicht unterscheidungskräftig, in dem allgemeinen Stil, den wir normalerweise zwischen 86 und 89 einschätzen. Andere bewerteten wir mit 90 bis 91, exzellenten Noten, obwohl nicht hoch genug, um den Schnitt für unseren Bericht zu machen. Erfreulicherweise wiesen nur eine Handvoll der getesteten Kaffees Anzeichen von verfärbtem oder verblasstem Grünkaffee auf, was ein Zeichen dafür ist, dass die Kosten gesenkt wurden.

10 an der Spitze

Die 94-bewertete Allegro Three Queens-Mischung ist eine All-Africa-Mischung, die schlau Kaffee aus Äthiopien, Burundi und Kenia schichtet. Es ist knackig und doch üppig, tief herzhaft und doch lyrisch süß. Wie viele der feinen Mischungen, die wir in den letzten Jahren geprüft haben, scheint es nicht darum zu gehen, Kosten zu senken oder Vorhersagbarkeit zu schaffen, sondern ein originelles Kaffeeerlebnis zu schaffen, das es noch nie so gab.

Bei den verbleibenden neun Proben an der Spitze der Bewertungen dieses Monats handelt es sich eher um Kaffee aus einer einzigen Herkunft als um Mischungen, obwohl es sich im Allgemeinen nicht um spezielle Mikrolot-Selektionen handelt, die aus ungewöhnlichen Baumsorten hergestellt oder atypischen Verarbeitungsmethoden unterzogen wurden. Vielmehr scheinen sie unterschiedliche Versionen klassischer Kaffeesorten zu sein, die mit ihrer Herkunft in Verbindung gebracht werden. Sie könnten als Triumphe der besten und am meisten fürsorglichen Kaffeespezialitäten in der Wertschöpfungskette angesehen werden, anstatt brillant verarbeitete Ausnahmen zum Klassiker zu machen, wie dies häufig bei Kaffees der Fall ist, die bei hohe Bewertungen erzielen Kaffee Bewertung.

Der Klassiker setzt sich durch

Die klassische Beschreibung gilt eindeutig für die beiden anderen 94-bewerteten Kaffees, die in diesem Monat die besten Bewertungen erhalten haben: Big Shoulders Kenya und Klatch Coffee Sumatra Mutu Batak. Der Big Shoulders-Kaffee ist durch und durch ein feines Kenia, gleichzeitig typisch und außergewöhnlich, eine harmonische Verbindung von saftig-blumiger Süße und geschichteter, pikanter, feiner Tiefe. Der Klatch Sumatra ist in ähnlicher Weise klassisch für seinen Typ. Es zeigt neben anderen sensorischen Merkmalen eine raffinierte Version des Geschmackskomplexes, der Sumatra seinen Ruf für Erdigkeit verlieh. Viele der besten Sumatras, die wir zubereiten, sind überhaupt nicht erdig, aber diese ist lebendig mit einer berauschenden Frische, die entsteht, wenn man durch feuchte, gerade gefallene Blätter schlurft. Die scharfen, grapefruitigen Zitrusfrüchte und die dunkle Schokolade sind weitere klassische Anzeichen für ein feines, traditionelles Sumatra mit feuchtem Rumpf.

Kenia lot Proben bei der wöchentlichen Nairobi Rohkaffeeauktion. Mit freundlicher Genehmigung von Kenneth Davids.

Unter den 92 bis 93 bewerteten Profilen fanden wir weitere klassische Profile: Zwei hervorragende Variationen des klassischen nassverarbeiteten Stils in Südäthiopien (Caffeic Ethiopia bei 93 und Java Blend Ethiopia Reko bei 92) verbanden sich mit einem etwas unorthodoxen Äthiopien, einem weißen -honey verarbeitete Guji (93) aus dem Kakalove Café in Taiwan.

Guji DeriKorcha Honey von Kakalove Cafe in Äthiopien, einer der Value Coffees, die in diesem Bericht vorgestellt werden. Mit freundlicher Genehmigung von Echo Liu.

Zu den zwei eindrucksvollen und charakteristischen Profilen Zentralafrikas gehörten ein würziger, süß-herzhafter Congo Kivu von Grounds for Change (92) und ein typisch helles, aber brodelndes Ruanda von Mr. Espresso (92). Crescendo Coffee Roaster's Nicaragua (ebenfalls 92) bot eine ansprechende Variation des süßen, prallen und leicht säuerlichen Profils, das oft mit dieser Herkunft verbunden ist.

Kompromiss zwischen Preis und Unterscheidung



Sumatra Aceh Kaffee

Wie haben die Röster dieser hochwertigen Kaffees eine so beeindruckende Ausgewogenheit zwischen Auszeichnung und erschwinglichem Preis erreicht? Zum Teil scheint es durch den Kauf von qualitativ hochwertigen Kaffeesorten traditioneller Art, die in gewisser Menge hergestellt und entlang der gesamten Lieferkette gut kuratiert werden, zu gehen. Es scheint auch so, als würde ein dichtes Schiff zu Hause fahren. Wir sahen sehr wenig Anzeichen für ausgefallene Verpackungen, auffällige Grafiken oder Marketingeffusionen bei den Kaffees, die für dieses Schröpfen auf unseren Labortheken aufgereiht waren.

Terrassenförmig angelegte Trockenbeete in Kalehe, Provinz Süd-Kivu, Demokratische Republik Kongo. Mit freundlicher Genehmigung von Grounds for Change.

Kelsey Marshall, Mitbegründer von Grounds for Change, dem Röster des feinen Kongo-Kivu, der mit 92 bewertet wurde, schreibt, dass sein Unternehmen „immer bestrebt war, qualitativ hochwertigen, fairen Bio-Kaffee zum bestmöglichen Preis anzubieten. Das bedeutet, dass wir unsere Abläufe optimieren und sehr genau darauf achten, wie wir unser Geschäft betreiben. “Scott Bouma, Miteigentümer mit seiner Frau Rayna Bouma von Caffeic Coffee, schreibt die bescheidenen Preise seines Unternehmens teilweise zu, dass„ die Betriebskosten niedrig gehalten werden; so viel Arbeit wie möglich im eigenen Haus erledigen; und wir konzentrieren uns eher auf Qualitätsprodukte als auf große Marketingbudgets. “

Kaffeepreise im Großen und Ganzen



Herr Kaffee Presseschau

Trotz der guten Nachricht vom Schröpfen dieses Monats müssen wir erkennen, dass sich die Kaffeeproduktion und die Kaffeeproduzenten im globalen Vergleich in einem ernsthaften wirtschaftlichen Stau befinden. In den letzten 20 Jahren hat der Grundpreis, den die Erzeuger für einen grünen Arabica-Kaffee von annehmbarer Qualität gezahlt haben verringertnicht erhöht. Eher radikal gesunken. 1997 betrug der Gesamtpreis für einen ungerösteten Arabica-Kaffee in der Kategorie „mild“, dh einen sauber verarbeiteten Kaffee von guter Qualität, 1,89 USD pro Pfund. Im Jahr 2017 20 Jahre später, Der zusammengesetzte Preis für die gleiche Kategorie von ungeröstetem Arabica-Kaffee von guter Qualität war 1,59 US-Dollar pro Pfund. Beide Zahlen stammen aus Statistiken der International Coffee Organization (ICO).

Wenn wir die durchschnittliche globale Inflationsrate von 3% pro Jahr zugrunde legen, was einer Konsenszahl von 1,89 USD entspricht, die vor 20 Jahren erzielt wurde, hätten Kaffeebauern, die 2017 Kaffee mit der gleichen Grundqualität anbieten, eine inflationsbereinigte Rate erhalten müssen Preis von 3,41 $ pro Pfund.

Sie haben nicht. Tatsächlich haben sie bekommen weniger für ihren Kaffee als vor 20 Jahren. Beträchlich weniger. Es scheint, dass die Verbraucher im Großen und Ganzen mehr für Kaffee bezahlen und ihn mehr schätzen, während die Produzenten, die meisten jedenfalls, weniger denn je dafür bezahlt werden.

Die Unerbittlichkeit der Ware

Eine Sichtweise auf diesen Widerspruch ist, dass das Weltmarktsystem für Kaffee so fest verankert ist, dass die Betonung des Preises allein in der gesamten Lieferkette, der Qualität des Kaffees, der Umwelt sowie des Lebens und der Seelen des Kaffees unerbittlich ist Kleinbauern, die den größten Teil des weltweiten Kaffees produzieren, werden kontinuierlich und wiederholt zerkleinert.

Wiegen von Kaffee in der Präfektur Gikongoro, Süd-Zentral-Ruanda. Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Espresso.

Irgendwie scheint das Kaffeewaren-System in der Lage zu sein, die anhaltenden Bemühungen um eine langfristige Veränderung durch Zertifizierungsprogramme, Entwicklungsprogramme und viele andere energisch verfolgte und gut gemeinte Initiativen zu unterbinden. Dieses bedrückende Bild bleibt, soweit ich sehen kann, die Grundrealität der globalen Kaffeeindustrie von heute.

Umgehen des Systems

Rösterspezialitäten wie die in diesem Artikel dargestellten und ähnliche Rösterspezialitäten kennen dieses Paradox. Sie tun ihr Bestes, um es zu übertreffen, um den Produzenten mehr für ihren besten und unverwechselbarsten Kaffee zu zahlen, um die Kaffeeproduzenten als Mitschöpfer zu feiern und um häufig zu den Entwicklungsbemühungen verschiedener Kaffeeländer beizutragen. Sie versuchen auch, außergewöhnliche Mikrolots teurer Kaffeesorten anzubieten, die Kaffee auf seinem Höhepunkt als kollaborative Kunstform darstellen, gleichzeitig aber ihr Bestes tun, um das Bedürfnis ihrer Kunden nach qualitativ hochwertigen Kaffeesorten zu erschwinglichen Preisen zu befriedigen.

Es ist schwierig, verlässliche Statistiken darüber zu erstellen, wie viel mehr Produzenten für Kaffeespezialitäten bezahlt werden als für über das Warensystem gekaufte. Eine Gruppe von Forschern berichtet jedoch darüber Transparenter Handelskaffee (TTC) hat in den letzten zwei Jahren Statistiken aus einem Korb teilnehmender Röstereien gesammelt, um die tatsächlichen Preispraktiken der Kaffeespezialitäten-Lieferkette zu verstehen. Obwohl der Umfang der Stichproben klein und die Teilnehmer selbst ausgewählt sind, erscheinen die Methoden und Definitionen auf der TTC-Site solide. Unter Berücksichtigung von 77 im Jahr 2016 registrierten Kaffeespezialitäten belief sich der durchschnittliche Preis, der für diese 77 Kaffeespezialitäten an dem Punkt gezahlt wurde, an dem sie darauf warteten, aus dem Herkunftsland (FOB oder Free on Board) transportiert zu werden, auf 3,81 USD. Die vergleichbare Zahl (auch FOB) für einen Arabica-Kaffee von guter Qualität, wie in der zuvor zitierten ICO-Statistik für dasselbe Erntejahr (2016) angegeben, betrug 1,64 USD pro Pfund.

Wenn wir diese beiden Zahlen zum Nennwert nehmen, zahlt das Kaffeespezialitätensystem 2,17 USD oder 132% pro Pfund mehr für etwas, von dem wir annehmen können, dass es eine bessere Qualität und einen unverwechselbareren Rohkaffee gibt. Skeptiker mögen zu Recht auf Schwachstellen in den Details dieses Vergleichs hinweisen, einschließlich der kleinen Stichprobe von Transaktionen auf der Spezialseite, aber die TTC-Forscher scheinen bei der Interpretation ihrer Daten vorsichtig gewesen zu sein. Die TTC-Statistik wurde zum Beispiel danach ermittelt ohne Was die Autoren als 'Ausreißer' bezeichneten, sind Kaffeesorten wie Mikrolots der Sorte Gesha, die ausnahmslos zu extrem hohen Preisen verkauft werden und die allgemeine Statistik über die Rohkaffeekosten tendenziell verzerren.

Natürlich, kleine Mikrolot-Kaffees, auf Auktionen gekaufte Kaffees, Kaffees, die als Rohkaffees ausgezeichnet wurden, ganz zu schweigen von Kaffeesorten aus seltenen Baumsorten wie Gesha, allesamt deutlich höhere Preise (und mehr Prestige) für die Produzenten. Aber es sieht so aus, als ob selbst traditionelle, preisgünstige Kaffeespezialitäten wie die, die wir diesen Monat überprüfen, bessere Renditen als die Warennorm für die an ihrer Herstellung Beteiligten erzielen.

Gleichgewicht anstreben

Mike Perry von Klatch Coffee gibt eine wundervolle Antwort auf die Frage, ob es darum geht, ein Gleichgewicht zwischen dem Druck zu finden, unverwechselbareren Kaffeesorten anzubieten und Produzenten mehr zu bezahlen, und gleichzeitig das Bedürfnis zu befriedigen, Kunden zu gewinnen und zahlungsfähig zu bleiben. „Bei Klatch kaufen wir den besten Kaffee, den wir können, aber wir erkennen, dass es sich nicht jeder leisten kann, zum Beispiel jeden Tag Geisha zu trinken. Deshalb gleichen wir Qualität und Wert mit dem aus, was wir Nachhaltigkeit nennen. “

Er fährt fort: „Diese Nachhaltigkeit beginnt damit, dass der Landwirt belohnt wird, indem er einen fairen Preis zahlt, der auf Qualität basiert. Dieser faire Preis ermöglicht es dem Landwirt, Jahr für Jahr ein Qualitätsprodukt zu erhalten. Diese Nachhaltigkeit muss für uns als Röster ein fairer Preis bleiben, damit wir rentabel in unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter investieren und die Qualität Jahr für Jahr aufrechterhalten können. Und schließlich muss Nachhaltigkeit und fairer Preis vom Verbraucher und Endverbraucher unterstützt werden, damit er Tag für Tag hochwertigen Kaffee genießen kann. Als Käufer von Qualitätskaffee ist es unser Ziel, nicht nur den teuersten Kaffee zu kaufen, sondern den besten Kaffee zu einem Wert, der dem Landwirt, uns als Röster und dem Verbraucher Nachhaltigkeit bietet. “

Bewertungen lesen


Deutsch Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Spanish Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Ukrainian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese